Cristiano Ronaldo schlägt gegen seine Kritiker zurück: "Die Leute dachten, ich sei verloren"

Von Oliver Maywurm
Cristiano Ronaldo.
© Getty

Cristiano Ronaldo hat eine Spitze an die Leute gesendet, die ihn allen voran nach dem Ende seiner zweiten Zeit bei Manchester United bereits abschreiben wollten.

Anzeige
Cookie-Einstellungen

"Nachdem, was damals bei Manchester United und in der Nationalmannschaft passiert ist, dachten die Leute, ich sei verloren", sagte der Stürmerstar von Al-Nassr zu Record. "Die Wahrheit ist aber, dass ich weiterhin fokussiert blieb und eine tolle Phase bei Al-Nassr habe."

Ronaldo war bei United in der Saison 2022/23 kein unangefochtener Stammspieler mehr, überwarf sich mit dem Verein und sein Vertrag wurde schließlich im November 2022 aufgelöst. Zudem saß CR7 bei der WM 2022 im Achtel- und Viertelfinale zunächst nur auf der Bank der portugiesischen Nationalmannschaft.

Anfang 2023 schloss sich Ronaldo dann Al-Nassr an und erzielte in Diensten des saudi-arabischen Erstligisten die meisten Tore in 2023. Dafür erhielt er bei den Globe Soccer Awards in Dubai jüngst einen Preis.

Neben seinen starken Leistungen für Al-Nassr ist der 38-Jährige auch in Portugals Landesauswahl wieder ein wichtiger Spieler. Mittlerweile steht er bei 128 Toren in 205 Länderspielen.