André Onana von Manchester United brüllte offenbar Trainerteam wegen Reservistenrolle in Kameruns Mannschaft im Afrika Cup an: "Warum bin ich dann in einem Privatjet hergekommen?"

Von Chris Burton und Tim Ursinus
onana-1200
© getty

André Onana, Torhüter von Manchester United, ist Berichten zufolge ausgeflippt, weil er im ersten Spiel Kameruns beim Afrika Cup nicht zwischen den Pfosten stand. Dabei war er extra mit einem Privatjet angereist.

Anzeige
Cookie-Einstellungen

Der Keeper der Red Devils hatte am Sonntag im Premier-League-Spiel gegen Tottenham Hotspur (2:2) für seinen Klub gespielt, er er sich auf den Weg zum John Lennon Airport in Liverpool machte, um einen Flug in die Elfenbeinküste zu nehmen, wo er sich seiner Nationalmannschaft anschließen wollte.

Onana landete zwar nicht Yamoussoukro, wo Kamerun sein Auftaktspiel gegen Guinea bestritt, war aber drei Stunden vor Anpfiff bei der Mannschaft. Dennoch stand letztlich Fabrice Ondoa im Tor, Trainer Rigobert Song berief den 27-Jährigen derweil nicht einmal in den Kader.

Deshalb habe Onana dem Vernehmen nach die Fassung verloren und das kamerunische Trainerteam regelrecht angebrüllt. "Wenn ich nicht spielen darf, oder es nicht in die Mannschaft schaffe, warum bin ich dann mit einem Privatjet hergekommen?", soll der Schlussmann gebrüllt haben.

Der einstige Liverpool-Profi El Hadji Diouf habe Onana anschließend beruhigt, heißt es.

André Onana: Trainer Rigobert Song verteidigt seine Entscheidung

Trainer Song erklärte anschließend seine Entscheidung auf einer Pressekonferenz: "Onana kam um 4 Uhr morgens an, wie soll er da um 17 Uhr spielen." Zudem habe dem Torhüter eine rund 5.000 Meilen lange Reise in den Knochen gesteckt.

Onana hat eine angespannte Beziehung zu Song, die dazu führte, dass er von der Weltmeisterschaft 2022 nach Hause geschickt wurde. Die darauffolgende Rücktrittsentscheidung wurde für die Teilnahme am Afrika Cup jedoch rückgängig gemacht.

Onana, der in Manchester derzeit mit seiner Form kämpft, muss nun seinen Cheftrainer davon überzeugen, dass er am Freitag gegen Titelverteidiger Senegal spielt. Kamerun kam zum Auftakt nicht über ein 1:1 hinaus.