Cookie-Einstellungen
Fussball

Welche Auswirkungen hat der Ukraine-Konflikt auf WM-Playoffs und Nations League?

Von Marko Brkic
Die Verbände der drei Nationen des Qualifikations-Weges B, die auf Russland treffen bzw. treffen könnten, also der polnische, schwedische und tschechische, haben erklärt, nicht gegen Russland spielen zu wollen.

Die militärische Auseinandersetzung zwischen Russland und der Ukraine ist auch im Fußball spürbar. SPOX zeigt Euch, welche Auswirkungen der Ukraine-Konflikt auf die WM-Playoffs und Nations League hat.

Durch den Ukraine-Konflikt, der von Tag zu Tag intensiver wird, mussten zahlreiche Sportveranstaltungen bereits verschoben oder komplett abgesagt werden. Das Finale der Champions League etwa findet nicht mehr wie geplant in der Gazprom Arena in der russischen Millionenstadt St. Petersburg, sondern im Stade de France in St. Denis, nördlich von Paris, Frankreich, statt.

Auch die Formel 1 hat Konsequenzen gezogen. Nachdem die russische Invasion in der Ukraine begann, entschied die Motorsportkönigsklasse, den Grand Prix von Russland aus dem Rennkalender zu streichen. Zuvor hatte Sebastian Vettel bereits bekanntgegeben, wegen des Konflikts in Sotschi nicht fahren zu wollen.

Auch der Wintersport blieb nicht verschont: Der Ski-Weltverband FIS hat als Folge "im Interesse der Sicherheit aller Teilnehmer und zur Wahrung der Integrität des Weltcups" alle Rennen in Russland abgesagt.

SPOX erklärt Euch im Folgenden, welche Auswirkungen der Ukraine-Konflikt auf die WM-Playoffs und die Nations League hat.

Welche Auswirkungen hat der Ukraine-Konflikt auf WM-Playoffs und Nations League?

Die russische Nationalmannschaft hat es nicht geschafft, sich direkt für die Fußball-WM in Katar 2022 zu qualifizieren. Als Gruppenzweiter hinter Kroatien haben die Russen jedoch weiterhin die Chance, sich ein Ticket für das Großereignis zu ergattern - nämlich über die WM-Playoffs. Dafür wurde Russland dem Qualifikations-Weg B, der daneben noch Polen, Tschechien und Schweden beinhaltet, zugelost.

Die Verbände der drei Nationen des Weges B, die auf Russland treffen bzw. treffen könnten, also der polnische, schwedische und tschechische, haben angesichts des weiteren Vorrückens russischer Truppen in der Ukraine erklärt, nicht gegen Russland spielen zu wollen. Die UEFA gab kurz drauf, den Ausschluss Russlands bekannt. Damit ist Polen kampflos weiter.

Das Spiel der Ukraine gegen Schottland wird dagegen verschoben. Die Ukraine hatte die Verlegung beantragt, da sie "unter den gegebenen Umständen weder die Reise noch das Training eines Teams organisieren könne", teilte die FIFA weiter mit. Derzeit ruht der Spielbetrieb in dem Land. Dem Antrag sei daher "im Sinne der Solidarität einstimmig stattgegeben" worden. Nachholtermin soll Anfang Juni sein.

In einer Sondersitzung der UEFA, in der das Champions-League-Aus in St. Petersburg besiegelt wurde, hat der Verband zudem entschieden, dass die ukrainische Nationalmannschaft von nun an ihre UEFA-Spiele auf neutralem Boden bestreiten. Das gilt auch für die Nations League, die im Sommer losgeht. Die WM-Qualifikationsspiele hingegen stehen im Zuständigkeitsbereich des Weltverbandes FIFA.

WM-Qualifikation Playoffs: Der Turnierbaum

DatumNation 1Nation 2Runde
24. März 2022WalesÖsterreichHalbfinale Weg A
verschoben in den JuniSchottlandUkraineHalbfinale Weg A
verschoben in den JuniSieger Halbfinale 1 Weg ASieger Halbfinale 2 Weg AFinale Weg A
DatumNation 1Nation 2Runde
abgesagt RusslandPolen*Halbfinale Weg B
24. März 2022SchwedenTschechienHalbfinale Weg B
29. März 2022PolenSieger Halbfinale 2 Weg BFinale Weg B
DatumNation 1Nation 2Runde
24. März 2022PortugalTürkeiHalbfinale Weg C
24. März 2022ItalienNordmazedonienHalbfinale Weg C
29. März 2022Sieger Halbfinale 1 Weg CSieger Halbfinale 2 Weg CFinale Weg C

*kampflos weiter durch Ausschluss Russlands.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung