Cookie-Einstellungen
Fussball

Lee Roche: Von der Champions League auf die Baustelle

Von Oliver Maywurm
Lee Roche spielte unter anderem für Manchester Unted.

Lee Roche hat sie erlebt, die ganz große Fußballbühne - zwar nur kurz, aber immerhin. Heute hat der frühere Profi eine eigene Firma.

Sie hatte so manch großen Namen zu bieten, die Startaufstellung von Manchester United an jenem Abend Mitte März 2003. Laurent Blanc zum Beispiel, Welt- und Europameister mit Frankreich. Die Klublegenden Ryan Giggs, Darren Fletcher, Phil Neville oder Nicky Butt, dazu Stürmerstar Diego Forlan im Angriff.

Mittendrin unter all diesen berühmten Persönlichkeiten befand sich Lee Roche. Für den damals 22-jährigen Abwehrspieler war es überhaupt erst sein dritter Einsatz für die erste Mannschaft von United und der erste von Beginn an seit mehr als einem Jahr.

Und dann gleich Champions League, die größtmögliche Bühne im europäischen Vereinsfußball. Okay, es ging in diesem abschließenden Spiel der zweiten Gruppenphase bei Deportivo La Coruna um nichts mehr, die Red Devils waren bereits sicher für das Viertelfinale qualifiziert. Nervös dürfte Roche dennoch gewesen sein.

Das Vergnügen hielt nur eine Halbzeit lang, zur Pause wurde Roche von Sir Alex Ferguson ausgewechselt. United lag mit 0:1 hinten, sollte am Ende 0:2 verlieren. "Ich hatte den Eindruck, ordentlich gespielt zu haben. Aber ich wollte mich natürlich nicht bei Sir Alex beschweren", erzählte Roche viele Jahre später bei Planet Football. "Giggsy (Ryan Giggs, d. Red.) sagte mir, dass ich den Kopf oben halten solle und nichts falsch gemacht habe. Sir Alex sagte mir nicht, warum er mich ausgewechselt hat."

Lee Roche: Burnley, Wrexham, Karriereende

Es sollte Roches letzter Einsatz für United bleiben, er stand danach nicht einmal mehr im Kader. Er galt stets als talentiert, war englischer Junioren-Nationalspieler und wurde bereits mit 19 in den Profi-Kader hochgezogen. Durchsetzen konnte sich der Rechtsverteidiger allerdings nie. "Es war schwer, keine Chance zu bekommen, aber gleichzeitig wollte ich nicht von einem Verein wie Manchester United weggehen. Also blieb ich hier, um den Trainer zu beeindrucken", erklärte er.

Im Sommer 2003 schließlich, ein paar Monate nach seinem Karriere-Highlight gegen La Coruna, wurde Roche an den damaligen Zweitligisten FC Burnley abgegeben. Dort lief es für ihn zwei Jahre lang ordentlich, meist war er Stammkraft und absolvierte in zwei Jahren insgesamt 55 Zweitligaspiele. 2005 ging es für ihn dann jedoch beim Viertligisten Wrexham weiter und er fand fortan nie wieder Anschluss an höherklassigen Fußball.

Lee Roche: "Ich wollte nicht einmal mehr Fußball im Fernsehen schauen"

Ganz im Gegenteil: Bereits mit 27 Jahren beendet Roche seine Profi-Laufbahn, auch Verletzungen machten ihm immer wieder zu schaffen. Mit seinem einst so geliebten Sport konnte er irgendwann nicht mehr viel anfangen. "Ich wollte nicht einmal mehr Fußball im Fernsehen schauen", sagte er.

Er kehrte dem professionellen Fußball also zunächst den Rücken und baute sich mit der Hilfe des englischen Berufsverbands der Fußballer ein neues Leben auf. Er machte eine Ausbildung zum Klempner - und heute hat der inzwischen 41-Jährige ein eigenes Unternehmen, das sich auf Innenabdichtungen spezialisiert.

Obwohl es als Fußballer letztlich nicht ganz reichte, hat sich Roche abseits des Platzes ein erfolgreiches Leben erarbeitet. Sein Rat an junge Talente kommt daher nicht überraschend: "Ich denke, dass sie in etwas ausgebildet werden sollten, damit sie die echte Welt kennen", sagte er. "Die meisten von ihnen haben wahrscheinlich keinen Plan, auf den sie zurückgreifen können, wenn sie es als Profi nicht schaffen."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung