Cookie-Einstellungen
Fussball

Ajax Amsterdam, Bob Marley und das Rastafari-Trikot: Die Polizei von Cardiff wollte es so

Das neue dritte Trikot von Ajax war in Windeseile ausverkauft.

Das neue dritte Trikot von Ajax Amsterdam beinhaltet Farbelemente der Rastafari. Warum? Wegen einer Fan-Reise nach Cardiff und Reggae-Musiker Bob Marley.

Einer in rot, einer in gelb und einer in grün: So präsentiert Ajax Amsterdam auf dem dritten Trikot der neuen Saison die Streifen des Ausrüsters adidas und hinten auf dem Rücken auch drei kleine Vögel. Es sind die Farben der Rastafari.

Die Geschichte dieses Trikots, das am Freitag vorgestellt wurde und alle klubinternen Verkaufsrekorde bricht, beginnt in Äthiopien und führt über Jamaika und Cardiff bis Amsterdam - geläufig ist sie dort aber den wenigsten Menschen. "Ich glaube nicht, dass viele unserer Fans die Hintergründe kennen", sagt Ajax-Fan Robbert zu SPOX und Goal. Er hat eine Dauerkarte im Fanblock F-Side hinter dem Tor, wo das ganze Spiel über gesungen wird. Zumindest in der Halbzeit aber stimmt gerne das ganze Stadion mit ein: Dann, wenn aus den Stadionboxen das Lied Three Little Birds von Bob Marley erklingt.

Don't worry about a thing

Cause every little thing gonna be all right

Singing don't worry about a thing

Cause every little thing gonna be all right

Wie Three Little Birds zur inoffiziellen Ajax-Hymne wurde

Ajax und Reggae, das passt ganz hervorragend zusammen: Denkt jeder, der im Stadion der inoffiziellen europäischen Kiffer-Hauptstadt das Lied Three Little Birds hört. Und dachte auch die Polizei von Cardiff im Juli 2008, als Ajax für ein Testspiel gegen Cardiff City in Wales zu Gast war. Nach kleineren Scharmützeln zwischen den beiden Fanlagern vor dem Spiel sollte im Anschluss unbedingt ein weiterer Zusammenstoß vermieden werden. Also mussten zunächst die Heimfans das Stadion verlassen - und die Ajax-Fans warteten und warteten und warteten.

"Wenn du wartest, betrunken bist und nicht geschlafen hast, kann schnell mal was passieren", sagt Robbert. Damals war er 16 und nicht mit dabei, in die Situation kann er sich mittlerweile aber bestens hineinversetzen. "Den Erzählungen nach hat die Polizei deshalb zum Stadion-DJ gesagt: 'Hey, dreh' doch mal ein paar Reggae-Songs auf!' Er hat Three Little Birds eingeschaltet und das hat die Ajax-Fans beruhigt." Auf Videos ist zu sehen, wie sie im ansonsten fast leeren Stadion singen und tanzen.

So gut hat es den Ajax-Fans gefallen, dass sie bald darauf bei der eigenen Klub-Führung die Anfrage stellten, ob man das Lied nicht auch bei den Heimspielen in Amsterdam aufdrehen könne. Konnte man und es wurde nicht nur von den aktiven Fans, sondern vom ganzen Stadion sofort angenommen.

Mittlerweile ertönt Three Little Birds in jeder Halbzeitpause aus den Boxen und manchmal auch spontan während der Spiele aus der Kurve. "Im Stadion sorgt das Lied für einen guten Vibe und früher oder später wird es auch bei jedem Fan-Treffen gesungen", sagt Robbert. "Egal wo ich es höre, denke ich sofort an Ajax. Das Lied ist jetzt für immer mit dem Klub verbunden." Die Reise einiger Fans zu einem Freundschaftsspiel nach Cardiff bescherte Ajax eine neue inoffizielle Vereinshymne.

Ajax Amsterdam: Bob Marleys Sohn trat im Stadion auf

Mit der Dauerpräsenz des Liedes wurde in den vergangenen Jahren im Stadion auch die nun im Trikot aufgegriffene Farbkombination rot-gelb-grün präsenter. Die Farben der Rastafari, einer Glaubensrichtung, die in den 1930er-Jahren in Jamaika entstanden ist und sich auf den ehemaligen äthiopischen Kaiser Haile Selassie bezieht. Internationale Bekanntheit erlangten die Rastafari in den 1970er-Jahren mit dem Aufkommen der Reggae-Musik, vor allem dank ihres wohl bekanntesten Vertreters Bob Marley.

Neben etlichen berühmten Liedern schenkte er der Welt (mindestens) elf Kinder. Eines davon ist ebenfalls Reggae-Musiker - und außerdem Ajax-Fan. Robbert war dabei, als Ky-Mani Marley bei einem Champions-League-Spiel gegen AEK Athen 2018 in der Halbzeitpause in der Amsterdamer Arena auftrat und das Lied seines 1981 im Alter von nur 36 Jahren verstorbenen Vaters sang.

"Es war rührend, ein wahrlich magischer Moment", sagte Ky-Mani Marley anschließend. "Es würde meinem Vater viel bedeuten, so viele Menschen hier im Stadion sein Lied singen zu hören. Er war ein großer Fußball-Fan, Fußball und Musik gingen bei ihm immer Hand in Hand." Mit Ajax hielt es Bob Marley selbst aber offenbar nicht, laut eines anderen Sohnes Rohan war er Celtic-Fan.

Auch in britischen Stadien blieb das Lied präsent

Durchaus passend also, dass die Verbindung zwischen Ajax und Bob Marley in Großbritannien begann. Auch dort hatte das Freundschaftsspiel in Cardiff übrigens Auswirkungen.

"Weil das Lied der Atmosphäre so gut getan hat, hat mich der Klub dazu animiert, es bei den kommenden Spielen wieder laufen zu lassen. Kurz darauf haben es einige andere Klubs in Großbritannien kopiert", erzählte Stadion-DJ Ali Yassine in einem Interview auf der Homepage der mittlerweile aufgelösten Ajax-Fangruppe VAK410.

Zur inoffiziellen Vereinshymne wurde Three Little Birds aber nur bei Ajax, das dem Lied und seiner Geschichte nun als Vermächtnis ein Trikot schenkte. "Ich finde es ziemlich cool und werde es mir auf jeden Fall holen", sagt Robbert. "Ajax hört sich immer die Meinung der F-Side an. Es ist schön zu sehen, dass der Klub solche Entwicklungen erkennt und darauf eingeht."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung