Cookie-Einstellungen

Das UEFA Team of the Year 2004 und was sie heute machen

 
Seit 2001 werden die Mitglieder des Team of the Year auf der Internetseite der UEFA gewählt. Es ist zwar keine offizielle Auszeichnung, dafür aber eine populäre Wahl. SPOX zeigt das Team of the Year von 2004.
© getty
Seit 2001 werden die Mitglieder des Team of the Year auf der Internetseite der UEFA gewählt. Es ist zwar keine offizielle Auszeichnung, dafür aber eine populäre Wahl. SPOX zeigt das Team of the Year von 2004.
TOR – GIANLUGI BUFFON (damaliger Verein: Juventus Turin): Zweite Nominierung
© getty
TOR – GIANLUGI BUFFON (damaliger Verein: Juventus Turin): Zweite Nominierung
Nach seinem einjährigen Abenteuer bei PSG steht der mittweile 43-Jährige seit 2019 wieder bei Juventus Turin unter Vertrag, für das er bereits zwischen 2001 und 2018 509 Spiele absolvierte. Angeblich wird sein auslaufender Vertrag um ein Jahr verlängert.
© getty
Nach seinem einjährigen Abenteuer bei PSG steht der mittweile 43-Jährige seit 2019 wieder bei Juventus Turin unter Vertrag, für das er bereits zwischen 2001 und 2018 509 Spiele absolvierte. Angeblich wird sein auslaufender Vertrag um ein Jahr verlängert.
ABWEHR – CAFU (AC Mailand): Erste Nominierung
© getty
ABWEHR – CAFU (AC Mailand): Erste Nominierung
Für Cafu war die aktive Zeit 2008 vorbei, von Dezember 2008 bis März 2009 kickte er noch für einen unterklassigen englischen Klub. Der Brasilianer lief zudem 142-Mal für die Selecao auf. Heutzutage ist er Repräsentant der FIFA.
© getty
Für Cafu war die aktive Zeit 2008 vorbei, von Dezember 2008 bis März 2009 kickte er noch für einen unterklassigen englischen Klub. Der Brasilianer lief zudem 142-Mal für die Selecao auf. Heutzutage ist er Repräsentant der FIFA.
RICARDO CARVALHO (FC Porto, FC Chelsea): Erste Nominierung
© getty
RICARDO CARVALHO (FC Porto, FC Chelsea): Erste Nominierung
Für 30 Millionen Euro ging es für den Portugiesen 2004 von Porto zu Chelsea. Erst 2010 folgte der nächste Wechsel – zu Real Madrid. Danach spielte er noch für AS Monaco und Shanghai SIP, ehe er 2018 seine Karriere beendete und Co-Trainer bei OM wurde.
© getty
Für 30 Millionen Euro ging es für den Portugiesen 2004 von Porto zu Chelsea. Erst 2010 folgte der nächste Wechsel – zu Real Madrid. Danach spielte er noch für AS Monaco und Shanghai SIP, ehe er 2018 seine Karriere beendete und Co-Trainer bei OM wurde.
ALESSANDRO NESTA (AC Mailand): Dritte Nominierung
© getty
ALESSANDRO NESTA (AC Mailand): Dritte Nominierung
Nesta spielte noch bis 2012 für Milan und ließ anschließend seine Karriere in den USA und in Indien ausklingen. Ende März wurde er als Trainer bei Zweitligist Fosinone entlassen und durch Ex-Teamkollege und Deutschlandschreck Fabio Grosso ersetzt.
© getty
Nesta spielte noch bis 2012 für Milan und ließ anschließend seine Karriere in den USA und in Indien ausklingen. Ende März wurde er als Trainer bei Zweitligist Fosinone entlassen und durch Ex-Teamkollege und Deutschlandschreck Fabio Grosso ersetzt.
ASHLEY COLE (FC Arsenal): Erste Nominierung
© getty
ASHLEY COLE (FC Arsenal): Erste Nominierung
Der Linksverteidiger wechselte nach der WM 2006 innerhalb Londons von Arsenal zu Chelsea. Cole kickte noch für AS Rom, L.A. Galaxy und abschließend bei Derby County. Seitdem ist er Jugendtrainer bei Chelsea.
© getty
Der Linksverteidiger wechselte nach der WM 2006 innerhalb Londons von Arsenal zu Chelsea. Cole kickte noch für AS Rom, L.A. Galaxy und abschließend bei Derby County. Seitdem ist er Jugendtrainer bei Chelsea.
MITTELFELD – CRISTIANO RONALDO (Manchester United): Erste Nominierung
© getty
MITTELFELD – CRISTIANO RONALDO (Manchester United): Erste Nominierung
CR7 ist seit 2004 zum absoluten Weltstar geworden. Mit 275 Millionen Abonnenten der bekannteste Instagram-Account überhaupt, nur Instagram selbst hat mehr. Bei Juve steht er noch bis 2022 unter Vertrag.
© getty
CR7 ist seit 2004 zum absoluten Weltstar geworden. Mit 275 Millionen Abonnenten der bekannteste Instagram-Account überhaupt, nur Instagram selbst hat mehr. Bei Juve steht er noch bis 2022 unter Vertrag.
MANICHE (FC Porto): Erste Nominierung
© getty
MANICHE (FC Porto): Erste Nominierung
Ein Jahr später folgte er dem Ruf des Geldes und ging zu Dynamo Moskau, ging danach noch zu Atletico Madrid, Inter, Sporting Lissabon und zum 1. FC Köln. Mit Porto holte er 2004 überraschend die Champions League.
© getty
Ein Jahr später folgte er dem Ruf des Geldes und ging zu Dynamo Moskau, ging danach noch zu Atletico Madrid, Inter, Sporting Lissabon und zum 1. FC Köln. Mit Porto holte er 2004 überraschend die Champions League.
RONALDINHO (FC Barcelona): Erste Nominierung
© getty
RONALDINHO (FC Barcelona): Erste Nominierung
Der Edeltechniker spielte zwar nicht mit Barca Champions League, sondern flog bereits im Achtelfinale des UEFA-Pokals raus. Spielerisch überzeugte er dennoch. Heutzutage macht er mit Eskapaden abseits des Platzes auf sich aufmerksam.
© getty
Der Edeltechniker spielte zwar nicht mit Barca Champions League, sondern flog bereits im Achtelfinale des UEFA-Pokals raus. Spielerisch überzeugte er dennoch. Heutzutage macht er mit Eskapaden abseits des Platzes auf sich aufmerksam.
PAVEL NEDVED (Juventus Turin): Zweite Nominierung
© getty
PAVEL NEDVED (Juventus Turin): Zweite Nominierung
45 Millionen Euro bezahlte Juve 2001 an Lazio Rom. Tschechien brachte er 2004 sogar ins EM-Halbfinale. Seit 2015 ernannte ihn Juve zum Vizepräsidenten des Vereins.
© getty
45 Millionen Euro bezahlte Juve 2001 an Lazio Rom. Tschechien brachte er 2004 sogar ins EM-Halbfinale. Seit 2015 ernannte ihn Juve zum Vizepräsidenten des Vereins.
STURM – THIERRY HENRY (FC Arsenal): Vierte Nominierung
© getty
STURM – THIERRY HENRY (FC Arsenal): Vierte Nominierung
Seine Karriere beendete er 2015 bei Red Bull New York. Seitdem hat er eine Trainerkarriere gestartet. Bei AS Monaco und Montreal Impact hatte er ein unglückliches Intermezzo.
© getty
Seine Karriere beendete er 2015 bei Red Bull New York. Seitdem hat er eine Trainerkarriere gestartet. Bei AS Monaco und Montreal Impact hatte er ein unglückliches Intermezzo.
ANDRIY SHEVCHENKO (AC Mailand): Erste Nominierung
© getty
ANDRIY SHEVCHENKO (AC Mailand): Erste Nominierung
Für Shevchenko ging es 2006 zum FC Chelsea, 2009 ließ er seine Karriere bei Dynamo Kiev ausklingen. Der ehemalige Stürmerstar trainiert seit 2016 die ukrainische Nationalmannschaft.
© getty
Für Shevchenko ging es 2006 zum FC Chelsea, 2009 ließ er seine Karriere bei Dynamo Kiev ausklingen. Der ehemalige Stürmerstar trainiert seit 2016 die ukrainische Nationalmannschaft.
TRAINER: JOSE MOURINHO (FC Porto, FC Chelsea): Zweite Nominierung
© getty
TRAINER: JOSE MOURINHO (FC Porto, FC Chelsea): Zweite Nominierung
2004 war nach dem Champions-League-Gewinn der Titel „The Special One” geboren. Für Chelsea stand er zweimal an der Seitenlinie, zudem für Inter Mailand, Real Madrid, Manchester United und seit 2019 für Tottenham tätig.
© getty
2004 war nach dem Champions-League-Gewinn der Titel „The Special One” geboren. Für Chelsea stand er zweimal an der Seitenlinie, zudem für Inter Mailand, Real Madrid, Manchester United und seit 2019 für Tottenham tätig.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung