Inter Mailand: FC Valencia steigt angeblich in Poker um Christian Eriksen ein

Von SPOX
Christian Eriksen steht bei Inter vor dem Aus.
© imago images / Gribaudi/ImagePhoto

Der FC Valencia hat angeblich Interesse an einer Verpflichtung von Mittelfeldspieler Christian Eriksen von Inter Mailand. Das berichtet die Gazzetta dello Sport.

Anzeige
Cookie-Einstellungen

Auch PSG soll um den Dänen buhlen. Dort würde der 28-Jährige wieder auf Mauricio Pochettino treffen. Der Argentinier trat die Nachfolge des entlassenen Thomas Tuchel an und arbeitete bereits zwischen 2014 und 2019 mit Eriksen bei Tottenham Hotspur.

Mit Blick auf die finanziellen Rahmenbedingungen hätten die Franzosen im Vergleich zu den Fledermäusen einen klaren Vorteil.

Eriksen wechselte erst im Januar vergangenen Jahres für 27 Millionen Euro von den Spurs zu den Nerazzurri. Unter Trainer Antonio Conte ist der dänische Nationalspieler derzeit allerdings außen vor und stand in der laufenden Spielzeit lediglich fünfmal in der Startelf.

Klub-Boss Giuseppe Marotta bestätigte zuletzt, dass Eriksen, der noch bis 2024 unter Vertrag steht, den Klub verlassen soll. Wie die Marca berichtet, soll Eriksen auch den beiden Madrider Klubs Real und Atletico angeboten worden sein.

Artikel und Videos zum Thema