Fussball

Verstoß gegen Abstandsregeln: Pokalfinale in Dänemark unterbrochen

SID
Die Aalborg-Fans haben beim Pokalfinale gegen Sönderjyske für einen Eklat gesorgt.
© imago images / Ritzau Scanpix

Die Fans des dänischen Traditionsklubs Aalborg BK haben beim Pokalfinale gegen Außenseiter Sönderjyske (0:2) für einen Eklat gesorgt. Weil die Anhänger auf der Tribüne der Blue Water Arena in Esbjerg die Abstandsregeln missachteten, musste das Endspiel für eine knappe Viertelstunde unterbrochen werden.

"Das ist verdammt ärgerlich. Wir distanzieren uns auf das Schärfste", sagte AaB-Klubdirektor Thomas Baelum dem Ekstrabladet. 40 bis 50 Fans, die auch Bengalos gezündet hatten, wurden in Gewahrsam genommen und nach Aalborg zurückgebracht. Insgesamt standen jedem Klub 750 Eintrittskarten zur Verfügung.

Für den dänischen Fußball könnte es ein Rückschlag auf dem Weg zurück zur Normalität gewesen sein. Schon am Wochenende sollen in manchen Stadien wie bei Rekordmeister FC Kopenhagen wieder mehr als 10.000 Fans ins Stadion kommen dürfen, für den Spätsommer hofft die Liga auf volle Auslastung.

Der frühere Aalborger Anders K. Jacobsen entschied die Begegnung per Doppelpack für Sönderjyske. Über den Cupsieg durfte sich auch der ehemalige Bundesliga-Profi Sebastian Mielitz (Bremen, Freiburg, Fürth) freuen, der das Tor des Außenseiters hütete.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung