Fussball

FIFA-Boss Gianni Infantino warnt vor Rezession im Fußball

SID
Gianni Infantino warnt vor einer Rezession im Fußball.

FIFA-Präsident Gianni Infantino ist der Ansicht, dass der Fußballwelt aufgrund der Corona-Pandemie eine Rezession droht. "Dieses Risiko besteht. Wir müssen die globalen wirtschaftlichen Auswirkungen prüfen, doch es ist nicht einfach, weil wir nicht wissen, wann wieder die Normalität einkehren wird", sagte der Chef des Fußball-Weltverbandes im Interview mit Gazzetta dello Sport.

Der Schweizer betrachtet die Coronakrise allerdings als Chance für eine Reform des Weltfußballs und die Einführung neuer Spielformate. "Weniger Turniere, die jedoch interessanter sind, weniger Klubs, die aber ausgewogener sein sollen. Weniger Spiele zum Schutz der Fußballer-Gesundheit, die jedoch härter umkämpft sind", sinnierte er.

Der Eidgenosse sieht sich trotz heftiger Kritik von zahlreichen Seiten als Visionär. "Das ist nicht Science Fiction, wir können darüber diskutieren. Wir können gemeinsam den Fußball vor einer Krise retten, die irreversibel zu sein scheint", meinte Infantino, der am Montag sein 50. Lebensjahr vollendete. Infantino hat unter anderem die Vision, die Klub-WM aufzublähen. Aufgrund der Verlegung der EURO ins Jahr 2021 soll die Premiere der neuen Klub-Weltmeisterschaft allerdings zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden.

Wann der Fußball wieder rollen wird, ist allerdings eine offene Frage. Infantino ganz Fatalist: "Wir werden wieder spielen, wenn man dies tun kann, ohne die öffentliche Gesundheit zu gefährden. Verbände und Ligen sind bereit, den Empfehlungen der Regierungen und der Weltgesundheitsorganisation zu folgen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung