Cookie-Einstellungen
Fussball

"Und ich fasse mir an die Eier"

Bringt sich selbst Glück: Maurizio Sarri

Wie gewöhnlich geht es in Bella Italia einmal mehr emotional zu: Man versucht sich bei der Beschwörung gegen mögliches Unglück. Auf der Insel wandelt man auf Süsskinds Spuren und in London fehlen mancherorts die Pferdeexkremente, während in LaLiga Cristiano schon wieder Nicht-Liebling der Massen ist.

Serie A

von Oliver Birkner

Eierfassen des Spieltags: Einigen Sendern ist es offensichtlich allzu lästig, sich selbst eine Schlagzeile auszudenken. Da bittet man doch lieber gleich die betroffene Person darum. Ein Reporter vom Mediaset-Pay-TV belagerte Napoli-Trainer Maurizio Sarri am Wochenende: "Mister, geben Sie uns eine Headline. Ich sage Meisterschaft, und Sie ..." - "Und ich fasse mir an die Eier. Reicht das für eine Schlagzeile?" Das sollte gelangt haben.

Erlebe die Serie A Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Das Fassen an den intimsten Bereich gilt in Italien übrigens als Beschwörung gegen mögliches Unglück. Nebenher sorgt der sportliche Erfolg kaum für Ruhe im Umfeld. Sarri und Präsident Aurelio de Laurentiis liegen im Clinch, die Tifosi zürnen auf den Patron und streiten zeitgleich untereinander. Ein normal verrückter Alltag in Neapel. Einig ist man sich indes, dass der erneute Topzuschlag für die Kurve von 40 Euro gegen Benfica für viele eine horrende Summe bedeutet. Zur Not kann man sich auch gemütlich vor den TV setzen, auf spannende Schlagzeilen hoffen und sich vor allem kurz vor Anpfiff kurz an den Schritt fassen.

Gärtner des Spieltags: Es ist freilich egal, dass man in den letzten Jahren knapp 15 Millionen Euro an der Steuer vorbeigeschoben hat, wenn dein Name Fabrizio Sardagna Ferrari Von Neuburg und Hohenstein lautet. Darauf muss man erstmal kommen. Außerdem braucht der Meister zu seiner Unterschrift wohl knapp zwei Tage, da ist es verständlich, diverse Aktivitäten auf den Gärtner und die Hausdame umzuschreiben und trotzdem selbst die Einnahmen zu kassieren. Schloss Tor Crescenza läuft hingegen immer noch unter dem Namen vom durchlauchten Fabrizio, und dort wird er Francesco Totti plus Gäste am Dienstag zur großen 40-Jahre-Geburtstagssause des Römers empfangen.

Am Sonntag beglückwünschten ihn bereits die Torino-Fans bei der Einwechslung mit der großartigen Geste stehender Ovationen und Totti beschenkte sich selbst in Form von Serie-A-Treffer Nummer 250. Frau Ilary Blasi ist momentan eigentlich als Moderatorin bei Big Brother eingespannt, doch zum runden Geburtstag des Gatten musste sie in einem Interview allerhand loswerden. Die kurze Suspendierung der letzten Saison sei wirklich unerhört gewesen und Coach Luciano Spalletti ein kleiner Wicht: Denn Francesco aus dem Haus zu treiben, gehöre ins Reich der Science-Fiction. Wie scheinbar auch Präsident Jim Pallotta, der vor dem Reden bisweilen eher mal nachdenken müsse. Findet Ilary zumindest, auch wenn sie vom Calcio eigentlich wenig verstehe. Macht doch nichts: Als Qualifikation reicht der Container völlig aus.

Altro? Die ersten Wochen avancierten zu akkuraten Festspielen der echten Torjägergarde. Doch Milik, Icardi, Higuain und Bacca müssen seit Samstag ihren Platz für Edoardo Goldaniga räumen. Er ist zwar Verteidiger und bescherte Juventus per Eigentor drei Punkte, doch besser können seine Sturmkonkurrenten das Ding wirklich nicht wegmachen: Complimenti!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung