Cookie-Einstellungen
Fussball

Nationalspieler Benitez verstorben

SID
Christian Benitez (l.) erlag nach Angaben seines Beraters einem Herzinfarkt
© getty

Der ecuadorianische Fußball trauert um den langjährigen Nationalspieler Christian "Chucho" Benitez. Der Stürmer, der für sein Land 58 Länderspiele bestritten und unter anderem an der WM-Endrunde 2006 in Deutschland teilgenommen hatte, starb am Montag im Alter von nur 27 Jahren.

Als Todesursache nannte sein Berater Jose Chamorro im ecuadorianischen Fernsehen einen Herzinfarkt.

"Sein plötzlicher Tod ist ein Schock für alle Mitglieder des Vereins. Wir wollen der Familie unser aufrichtiges Beileid aussprechen", hieß es in einer Mitteilung des katarischen Erstligisten Al-Jaish Sports Club, bei dem Benitez erst seit dem 6. Juli unter Vertrag gestanden hatte. "Er war ein Spieler, der neben seinen sportlichen vor allem durch seine menschlichen Qualitäten begeisterte."

FIFA-Präsident Joseph S. Blatter drückte via Twitter sein Mitgefühl aus. "Ich bin erschüttert. In Gedanken bin ich bei seiner Familie und Ecuadors Familie", schrieb der Schweizer. In den englischen Medien - Benitez hatte in der Saison 2009/10 für Birmingham City gespielt - war zunächst von einem Autounfall die Rede gewesen. Familienmitglieder sprachen dagegen von Atemstillstand in Folge einer außer Kontrolle geratenen Blinddarm- und Bauchfellentzündung.

Christian Benitez im Steckbrief

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung