Cookie-Einstellungen
Fussball

Medien: Real verlängert mit zwei Abwehrstützen

Von SPOX
Pepe (r.) und Sergio Ramos (2.v.r.) sollen ihre Verträge bei Real verlängert haben
© Getty

Real Madrid bindet angeblich Pepe und Sergio Ramos langfristig an sich. Lionel Messi will mit Palermos Javier Pastore in Barcelona zusammenspielen, Patrice Evra sieht ManUnited ohne CR7 und Carlos Tevez stärker und die Juve-Profis bekommen einen ordentlichen Einlauf von Pavel Nedved und Präsident Andrea Agnelli.

Real verlängert mit Defensivduo: Für Real Madrid ist die Saison einen Spieltag vor Schluss gelaufen, die Königlichen können sich also auf die Planungen für die neue Saison konzentrieren. Laut "AS" werden die Verträge mit Pepe und Sergio Ramos verlängert. Der Portugiese unterschreibt demnach bis 2015, sein Gehalt soll von 1,8 Millionen Euro auf 3,8 angehoben werden, netto versteht sich. Ramos' neues Arbeitspapier läuft jetzt anscheinend bis 2017 - Gehaltserhöhung inklusive: Statt 3,5 Millionen Euro soll der Abwehrspieler nun 4,5 verdienen. Außerdem soll der Transfer von FCB-Mittelfeldspieler Hamit Altintop heute perfekt gemacht werden.

Messi: Bringt mir Pastore! Auf den FC Barcelona wartet der Saisonhöhepunkt hingegen noch: Das große Champions-League-Finale im Londoner Wembley-Stadion. Trotzdem treiben natürlich auch die Katalanen die Personalplanungen für die neue Spielzeit voran. Laut "AS" hat Lionel Messi die Klubführung aufgefordert, endlich Palermos Javier Pastore zu verpflichten. Der argentinische Spielmacher wurde zuletzt auch mit Milan in Verbindung gebracht, von Palermo-Seite hieß es allerdings, er werde noch mindestens ein Jahr auf Sizilien bleiben. Barca ist auch im Rennen um Udinese-Juwel Alexis Sanchez. Der Chilene, der laut "Gazzetta dello Sport" gerne in Italien bleiben möchte, kostet "AS" zufolge allerdings 40 Millionen Euro - zu viel für Barca.

Nedved und Agnelli hauen auf Juve-Profis: Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit wird sich Juventus zum ersten Mal seit 1991 (abgesehen vom Manipulationsskandal 2006) nicht für den Europapokal qualifizieren. Nach der schwachen Saison im Vorjahr die nächste Enttäuschung. Aufsichtsratmitglied Pavel Nedved ließ seinem Frust nun freien Lauf: "Die Schuld liegt bei den Spielern. Die Neuen haben nicht verstanden, was es heißt, das Juve-Trikot zu tragen. Und die Alten haben es nicht geschafft, den Neuen die Siegermentalität einzuimpfen." Präsident Andrea Agnelli stimmte Nedved bei: "Einige der Neuverpflichtungen haben nicht verstanden, welche Bedeutung dieser Verein hat. Am meisten enttäuscht hat mich aber, dass die anderen Spieler es vergessen haben." Favorit auf den Trainerstuhl ist nun laut übereinstimmenden italienischen Medienberichten Ex-Juve-Kapitän Antonio Conte, der soeben mit Siena in die Serie A aufgestiegen ist.

Evra: Ohne CR7 und Tevez sind wir besser: Rekord-Titel Nummer 19 ist eingefahren, jetzt soll die große CL-Revanche gegen den FC Barcelona her: Manchester United blickt jetzt schon (wieder einmal) auf eine erfolgreiche Saison. Für Außenverteidiger Patrice Evra ist der United-Teamgeist hauptverantwortlich für diese Erfolge: "Ohne Tevez und CR7 sind wir eine bessere Mannschaft. Als beide noch bei uns waren, haben wir mehr attackiert, waren aber nicht gut ausbalanciert. C. Ronaldo hat uns 2008 zum CL-Titel geschossen, wir haben seinen Weggang aber gut verkraftet und sind als Mannschaft enger zusammengerückt."

Pele ignoriert Messi: Zum Abschluss eine Einschätzung von Sportskollege Pele: "Messi ist gut, aber wenn man ihn vergleicht mit früheren Weltstars, dann sage ich: Cruyff, di Stefano und Platini waren besser als Messi es heute ist." Nett, dass er sich nicht selbst ins Gespräch gebracht hat.

Alle Infos zum internationalen Fußball

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung