Cookie-Einstellungen
Fussball

Spiel des Jahrhunderts für die Kiwis

SID
Die All Whites von Trainer Ricky Herbert können sich gegen Bahrain für Südafrika 2010 qualifizieren
© Getty

Die Kiwis können sich gegen Bahrain im Spiel des Jahrhunderts für die WM in Südafrika qualifizieren. Einer drückt besonders die Daumen: Ex-Bremer und Nationalheld Wynton Rufer.
 
 

Er ist  Spieler des Jahrhunderts, TV-Experte und Besitzer einer Fußball-Schule - und er schoss Neuseeland 1982 zur bislang einzigen WM-Teilnahme.

Wenn die All Whites im Spiel des Jahrzehnts gegen Bahrain um das Ticket nach Südafrika kämpfen, wird Superstar Wynton Rufer im Westpac Stadium von Wellington in der ersten Reihe sitzen.

"Ich werde nie vergessen, wie ich 1982 den entscheidenden Treffer gegen China erzielt habe. Wir werden es schaffen, denn ich bin im Stadion. Wir sind heiß, die Leute stehen hinter uns, und die Jungs werden alles geben", sagte der frühere Bundesliga-Star vor dem Playoff-Rückspiel am Samstagmorgen.

Ein Koffer voller Alkohol

Für den früheren Bremer Stürmer sind die Erinnerungen noch frisch. "1982: Diese Jungs waren auch total verrückt. Zur Quali in Saudi Arabien hatten sie extra einen Koffer voll mit Hochprozentigem mitgenommen und mit Hilfe eines UN-Aufklebers durch den Zoll geschmuggelt. Danach gab es im Hotel erst mal eine kräftige Party", berichtete Rufer, der damals als 19-Jähriger zum Helden wurde.

Ihm gelang das 2:1 gegen China im Entscheidungsspiel in Singapur. "Ich habe gegen Maradona getroffen und für Werder im Europapokalfinale. Aber das war das Tor meines Lebens".

Die neue Generation neuseeländischer Fußballer will in die Fußstapfen ihres Idols treten - nach dem 0:0 im Hinspiel könnte ein Tor genügen. Im rugbyverrückten Neuseeland dominierte in den letzten Tagen der Fußball die Schlagzeilen. Und das, obwohl die All Blacks im ausverkauften San Siro von Mailand am Samstag gegen Italien antreten werden.

"Wir wollen nach Südafrika"

"Ich liebe es, denn wir sind in einer fantastischen Situation. Das Team ist hart, wir sind bereit, und wir wollen nach Südafrika," sagte All-Whites-Nationaltrainer Ricki Herbert während einer Pressekonferenz am Donnerstag. Er hatte als 21 Jahre alter Verteidiger selbst die größte Stunde des nationalen Fußballs erlebt.

In Spanien setzte es dann allerdings ein 2:5 gegen Schottland, ein 0:3 gegen die UdSSR und ein 0:5 gegen Brasilien. Dennoch war es ein Erfolg - die Niederlagen fielen weniger hoch aus als befürchtet. 2009 verdankt Neuseeland seine Qualifikationschance dem Weltverband FIFA.

Durch die Verschiebung Australiens in die Asien-Gruppe mussten sich die Kiwis in Ozeanien lediglich gegen Neukaledonien, Vanuatu und Fidschi durchsetzen, was wenig überzeugend gelang. Gegen Fidschi gab es sogar eine 0: 2-Heimniederlage.

Zweckoptimismus beim Gegner

In Bahrain herrscht Zweckoptimismus. Neuseeland erscheint keinesfalls unschlagbar. Der tschechische Nationaltrainer Milan Macala überzeugte beim Pressetermin mit Slapstick-Einlagen, was die Tageszeitung Dominion Post verleitete, ihm eine zweite Karriere als Alleinunterhalter anzuraten.

"Es ist sehr kalt. Ich hoffe, dass meine Spieler dann mehr rennen", so der Trainer.

Zur vermeintlichen Rolle als Favorit sagte Macala: "Vergesst die FIFA-Rangliste. Die ist doch nur was für die Playstation". Die Stärken der Neuseeländer kenne er nicht, und die Schwächen seien ein "Staatsgeheimnis". Immerhin: "Dieses Spiel ist für beide Teams eine fantastische Chance."

Mehr internationaler Fußball

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung