Cookie-Einstellungen
Fussball

Europa League: Tottenham-Hotspurs-Coach Jose Mourinho rechnet nach Ausscheiden mit seiner Mannschaft ab

Von SPOX
Jose Mourinho war nach dem Ausscheiden der Spurs gegen Zagreb mehr als bedient.

Trainer Jose Mourinho von den Tottenham Hotspur hat seine Mannschaft nach dem blamablen Ausscheiden im Achtelfinale der Europa League bei Dinamo Zagreb zerlegt (hier geht es zu den Highlights).

"Ich komme gerade aus der Dinamo-Kabine", berichtete der Coach der Tottenham Hotspur nach dem Spiel bei BT Sport. "Ich habe die Jungs gelobt und bedauere, dass eine Mannschaft - nicht meine Mannschaft - das Spiel aufgrund der besseren Einstellung gewonnen hat."

Tottenham hatte das Hinspiel noch mit 2:0 gewonnen, im Rückspiel mussten die Spurs dann in die Verlängerung, bevor man schließlich das entscheidende Gegentor kassierte und 0:3 verlor.

"Wenn ich mal die letzten Minuten der Verlängerung vergesse, gab es nur eine Mannschaft, die sich entschieden hatte, alles auf dem Platz zu geben", schäumte Mourinho. "Sie haben Schweiß, Energie, Blut auf dem Platz gelassen und ihn am Ende sogar mit Tränen der Freude verlassen. Auf der anderen Seite: meine Mannschaft. Ich wiederhole: meine Mannschaft. Sie sah nicht so aus, als spiele sie ein wichtiges Spiel." Sein Fazit: "Wenn wir glauben, dass ein großes Herz nicht zum Fußball gehört, liegen wir falsch."

Mourinho: "Mannschaft haben die Basics des Lebens gefehlt"

Doch Mourinho hatte noch nicht genug. "Es reicht nicht zu sagen, dass ich traurig bin. Ich fühle mehr als Traurigkeit. Ich fühle mich in meinem persönlichen Stolz verletzt", so der Portugiese weiter. "Meiner Mannschaft haben nicht nur die Basics des Fußballs gefehlt, sondern die Basics des Lebens, nämlich unseren Job zu respektieren und alles zu geben."

Aufgrund des peinlichen Ausscheidens könne er sich nur bei den Spurs-Fans entschuldigen: "Ich hoffe, sie fühlen sich genauso wie ich. Heute hieß es leben oder sterben, und in diesem Moment sterben wir."

Spurs-Keeper Hugo Lloris schlug in die gleiche Kerbe. "Das ist eine Schande. Ich hoffe, dass sich alle in der Kabine verantwortlich fühlen", sagte er bei BT Sport. Er stellte den Teamgeist bei den Spurs in Frage: "Wir hatten in der Vergangenheit große Momente, weil wir auf den Zusammenhalt im Team bauen konnten. Heute bin ich mir da nicht mehr sicher."

Die Europa League hätte die beste Chance der Spurs sein können, sich für die Champions League der kommenden Saison zu qualifizieren. In der Premier League liegen die Spurs auf Rang acht, der Rückstand auf Platz vier beträgt sechs Punkte.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung