"Eine Schande"! Britischer TV-Sender macht sich mit Spitznamen über Cristiano Ronaldo lustig

Von Christian Guinin
Cristian Guinin
© getty

Eine Einblendung des englischen TV-Senders BBC im Nachgang des EM-Achtelfinals zwischen Portugal und Slowenien (3:0 n.E.) sorgt für Wirbel. Im Mittelpunkt steht dabei Superstar Cristiano Ronaldo, der für die Portugiesen beim Stand von 0:0 in der Verlängerung einen Strafstoß verschossen hatte.

Cookie-Einstellungen

Bei der Analyse der Partie wurde in der BBC auch der Fehlschuss des ehemaligen Stürmers von Manchester United gezeigt. Im Bild war dazu der Name "Misstiano Penaldo" eingeblendet. "Miss" ist das englische Wort für "Verfehlen" und "Penaldo" ein unschmeichelhafter Spitzname von CR7-Kritikern für Ronaldo. Er soll darauf anspielen, dass der 39-Jährige viele seiner Tore per Strafstoß ("penalty") erzielt hat.

Warum diese Einblendung gewählt wurde und wer sie zu verantworten hat, war zunächst nicht klar. Sicher ist aber, dass sie bei Social Media direkt hart kritisiert wurde.

Auch der ehemalige englische Nationalmannschaftskapitän John Terry, der sich einst in Chelsea-Diensten harte Duelle mit Ronaldo geliefert hatte, griff sie auf. Er postete einen Screenshot in seiner Instagram Story und schrieb dazu: "BBC, das ist eine Schande."

Portugal schaffte es trotz Ronaldos vergebenem Strafstoß in das Viertelfinale. Slowenien wurde im Elfmeterschießen bezwungen, hier gab sich der Superstar von Al-Nassr keine Blöße. Er trifft nun mit seinen Mannschaftskameraden am Freitag im Viertelfinale der Europameisterschaft in Hamburg auf Frankreich.