"So ein Spiel hätten wir im November nicht gewonnen": Julian Nagelsmann attestiert DFB-Team nach Ungarn-Sieg Reifeprozess

Von Christian Guinin
Julian Nagelsmann
© getty

Bundestrainer Julian Nagelsmann hat sich nach dem 2:0-Sieg gegen Ungarn zufrieden mit der Leistung der deutschen Nationalmannschaft gezeigt und dem DFB-Team eine reife Leistung attestiert.

Cookie-Einstellungen

"Ungarn war ein sehr unangenehmer Gegner. Das musst du erst einmal gewinnen. Wir hatten einen guten Torwart und haben zwei, dreimal gut verteidigt. Auch haben wir uns ein paar Chancen herausgespielt", bilanzierte Nagelsmann nach Spielende bei MagentaTV.

Seiner Mannschaft bescheinigte der Bundestrainer einen "insgesamt guten Reifeprozess. Ich glaube, so ein Spiel hätten wir im November nicht gewonnen."

Nach Treffern von Jamal Musiala und Ilkay Gündogan rang das DFB-Team Angstgegner Ungarn mit 2:0 (1:0) nieder und qualifizierte sich damit als erste Mannschaft für das EM-Achtelfinale.

Gleichzeitig sei für das abschließende Gruppenspiel gegen die Schweiz aber nach Luft nach oben, befand Nagelsmann: "Es gab viele Situationen, die wir noch etwas aktiver Richtung Tor nutzen können. Der Raum war sehr eng. Da hatten viele Spieler das Gefühl, es kommt sofort ein Gegenspieler. Dabei gibt es teilweise schon Zeit und Platz."

Überhaupt sei der Erfolg gegen Ungarn eher unter der Kategorie Arbeitssieg zu verbuchen. "Wir haben nicht immer geglänzt. Aber man muss so ein Spiel auch mal bearbeiten, Dinge überstehen und dabei stabil bleiben", so der 36-Jährige. Jedoch hätte es auch in seiner Amtszeit schon Spiele gegeben, "wo wir dann weggebrochen sind, wenn etwas nicht funktioniert hat. Heute haben wie sehr verdient gewonnen."

Am kommenden Sonntag spielt die DFB-Elf gegen die Schweiz dann um den Sieg in Gruppe A. Große Änderungen will Nagelsmann, trotz der bereits feststehenden Qualifikation für die Runde der letzten 16, aber nicht unbedingt vornehmen. "Wir schauen mal, wie alle durchkommen. Wir haben einen Tag weniger Zeit. Es ist wichtig, dass wir möglichst viele Spieler der ersten Elf auf dem Platz haben, um im Rhythmus zu bleiben. Wir haben die Rollen ja auch bewusst verteilt. Kann sein, dass wir ein, zwei Spieler wechseln. Das weiß ich noch nicht. Stand jetzt sind aber alle gesund."

Nach zwei Spielen führt die deutsche Nationalmannschaft mit sechs Punkten die Gruppe A an. Dahinter liegen die Eidgenossen mit vier Zählern. Ungarn ist nach zwei Niederlagen Letzter.

EM 2024: Die Tabelle der Gruppe A im Überblick

#MannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Deutschland22007:166
2Schweiz21104:224
3Schottland20112:6-41
4Ungarn20021:5-40