"Brei in den Beinen": Rafael van der Vaart knöpft sich Virgil van Dijk und Joey Veerman vor

Von Daniel Buse
VIRGIL VAN DIJK NETHERLANDS
© Getty Images

Der niederländische Ex-Star Rafael van der Vaart hat in seiner Rolle als TV-Experte kein gutes Haar am Nationalteam der Niederlande gelassen, das am Dienstag im dritten Gruppenspiel bei der EM eine 2:3-Niederlage gegen Österreich in Berlin kassierte. Mit Abwehrchef Virgil van Dijk und Mittelfeldspieler Joey Veerman pickte er sich zwei Oranje-Spieler bei seiner Kritik noch heraus.

Cookie-Einstellungen

Van der Vaart regte sich beim TV-Sender NOS mächtig über die Leistung seines Nationalteams auf: "Das sah so aus, als ob alle Brei in den Beinen haben. Und jetzt bekommen wir auch noch einen schweren Gegner. Wenn wir so auftreten, können wir das Spiel besser absagen", meinte van Vaart mit Blick auf das Achtelfinale, in dem die Niederlande als Gruppendritter nun einen Gruppenersten zugeteilt bekommen.

Nach einem eher einsilbigen und zähen Interview eines Reporters mit Kapitän Virgil van Dijk sagte van der Vaart: "Oranje hat so gespielt, wie er redet. Da muss mehr Feuer rein, denn heute war es eine Schande. Und sowas will ich von einem Kapitän im Interview sehen: Ich will Leidenschaft - genauso, wie ich mich gerade hier aufrege."

veerman-1600
© getty

Einer der Schwachpunkte in der Mannschaft von Trainer Ronald Koeman war Mittelfeldspieler Joey Veerman, der unterirdische Werte in der ersten Halbzeit ablieferte: Er verlor in mehr als der Hälfte aller Fälle den Ball (16 von 29 Ballkontakten) und brachte weniger als die Hälfte seiner Zuspiele an den eigenen Mann (9 von 19 Pässen). Deshalb wurde er auch von Coach Koeman bereits in der 35. Minute vom Platz genommen. "Ich war froh, als er ausgewechselt wurde, denn das wurde langsam richtig traurig", sagte van der Vaart.

Nach dem 2:1 gegen Polen, das Wout Weghorst erst kurz vor Schluss perfekt machte, und dem 0:0 gegen Frankreich sind die Niederlande trotz der schwachen Vorstellung und der Niederlage gegen Österreich ins Achtelfinale eingezogen.

In der Runde der letzten 16 Teams müssen die Niederländer gegen einen Gruppenersten ran. England ist ein möglicher Gegner für die Koeman-Truppe, doch wenn Tschechien oder Georgien am Mittwoch ihr drittes Gruppenspiel gewinnen sollten, geht es für Oranje gegen den Ersten der Gruppe E, in der aktuell Belgien, Rumänien, die Ukraine und die Slowakei punktgleich sind.