Cookie-Einstellungen
Fussball

Cesc Fabregas exklusiv: "Thomas Tuchel hat Chelsea auf ein anderes Niveau gehoben"

Von Nizaar Kinsella
Cesc Fabregas hat noch einen Vertrag bis 2022 in Monaco.

Vor dem EM-Start gibt es beim Mitfavoriten Spanien einige Fragezeichen. Im Kader von Luis Enrique steht kein Spieler von Real Madrid, einstige Eckpfeiler des Teams wie Sergio Ramos oder Dani Carvajal fehlen. Im Interview mit SPOX und Goal warnt Cesc Fabregas (34) jedoch vor vorschneller Kritik.

Außerdem spricht der Europa- (2008, 2012) und Weltmeister (2010) über seinen Ex-Klub Chelsea und Trainer Thomas Tuchel.

Cesc Fabregas über ...

... den spanischen EM-Kader ohne Real-Spieler: "Wir sollten sie unterstützen. Ich bin kein Fan davon, den Kader schon vor dem Start des Turniers zu kritisieren. Das war bei uns 2008, als ich 21 war, ähnlich. An mir, David Silva oder Andres Iniesta wurde auch gezweifelt, weil erfahrene Spieler wie Raul, Michel Salgado, Santiago Canizares oder David Albelda nicht nominiert worden waren. Auf all diese Spieler wurde verzichtet, um Platz für uns junge Spieler zu schaffen. Am Ende haben wir das Turnier gewonnen. Es geht darum, Chancen zu geben, und genau das hat Luis Enrique getan."

... Thomas Tuchel und den FC Chelsea: "Tuchel ist gekommen und hat die Mannschaft auf ein anderes Niveau gehoben. Nachdem ich Chelsea verlassen habe, gingen auch noch Gary Cahill, David Luiz und Eden Hazard. Das sind wichtige Namen, wichtige Spieler - auch für die Stimmung in der Umkleidekabine. Frank Lampard konnte wegen der Transfersperre keinen Ersatz verpflichten. So einfach war das für ihn also nicht. Er hat großartige Spieler aus der Akademie geholt wie Mason Mount, Reece James, Tammy Abraham, Billy Gilmour und all diese Spieler. Wir müssen alles anerkennen, was Lampard für Chelsea getan hat."

... seine Fitness im Alter von 34 Jahren: "Ich habe so jung angefangen und so viele Spiele gemacht - schon als 16-Jähriger mit Arsenal. Mit 30 fühlte ich mich wie 36. Aber mental bin ich immer noch hungrig. Ich sehe, wie die jungen Spieler lernen und sich verbessern, und ich liebe es, ein Teil davon zu sein und mich mit ihnen zu messen."

... über Antonio Conte, unter dem Fabregas bei Chelsea spielte: "Er hat mir viele wichtige Dinge klar gemacht, die mir vorher nicht klar waren - zum Beispiel die Wichtigkeit von Training. Ich stand bei den meisten meiner Klubs immer in der Startelf. Da merkt man nicht, dass man nicht viel trainiert, wenn man so viel spielt. Mit zunehmendem Alter dachte ich, dass ich meinen Körper schonen müsste, wenn ich müde werde, aber das Gegenteil ist der Fall. Man muss mehr tun, um körperlich auf dem Top-Niveau zu bleiben."

... seine Zukunft in Monaco und Trainer Niko Kovac: "Ich bin ehrlich zu mir selbst: Ich weiß, dass ich aus vielen Gründen nicht mehr auf dem höchsten Niveau spielen kann, das alle drei Tage über 90 Minuten gefordert wird. Ich habe noch ein Jahr Vertrag hier in Monaco und wir haben es in die Champions League geschafft. Es war mein Traum, am Ende nochmal in der Champions League zu spielen. Ich weiß, dass ich nicht mehr so oft spielen werde, aber mein Trainer, Niko Kovac, kennt mich und mein Spiel. Er weiß, in welchen Situationen und Spielen er mich einsetzen kann. Ich habe dieses Jahr schon oft bewiesen, dass ich von der Bank kommend den Unterschied machen kann."

... ein mögliches Karriereende im Sommer 2022: "Ich fühle mich lebendig und in das Projekt des Vereins eingebunden. Was nach der kommenden Saison passiert, weiß ich nicht. Ich werde 35 sein und ich möchte sehen, wie mein Körper nach einer harten Saison im nächsten Jahr reagiert."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung