Cookie-Einstellungen
Fussball

Bento vom Dauerthema Ronaldo genervt

SID
Paulo Bento im Gespräch mit dem Star der Portugiesen, Cristiano Ronaldo
© Getty

Als die inzwischen fünfte Frage zu Cristiano Ronaldo gestellt wurde, wurde es Paulo Bento zu bunt. Der Nationaltrainer Portugals schwieg beharrlich. Lieber wollte er an seinem 43. Geburtstag vor dem EM-Viertelfinale gegen Tschechien über den Gegner reden.

"Ich denke, dass sie uns mehr Schwierigkeiten machen als Holland", sagte er am Mittwoch in Warschau. Die Chancen gegen die Tschechen bezifferte er auf 50 Prozent. Wichtig sei, dass sich seine Mannschaft an seine Vorgaben halte, sagte Bento und verriet, dass er an seiner taktischen Formation aus den vergangenen Spielen festhalten werde.

Die Tschechen haben derweil ihr eigenes Dauerthema. Sie hoffen weiter auf einen Einsatz von Kapitän Tomas Rosicky. Der 31-Jährige nahm nach seiner Achillessehnenverletzung am Mittwoch zumindest am Abschlusstraining in Breslau teil.

Kolar könnte Rosicky erneut ersetzen

"Wir werden morgen sehen, ob ich spielen kann. Es ist weiter offen, aber die Chancen sind ein wenig größer geworden", sagte Rosicky. Man müsse nun abwarten, wie die Achillessehne auf die Belastung reagiere.

Rosicky hatte sich die Verletzung im zweiten Gruppenspiel gegen Griechenland zugezogen, seitdem nicht mehr trainiert und auch das letzte Gruppenspiel gegen Polen (1:0) verpasst.

Nationaltrainer Michal Bilek musste bereits gegen den Co-Gastgeber umstellen und sieht der Entscheidung gelassen entgegen. "Dann machen wir es so wie im letzten Spiel. Wenn wir unsere Leistung wiederholen, haben wir eine Chance", sagte er. Gegen Polen hatte Daniel Kolar den Mittelfeld-Regisseur ersetzt.

"Ich würde mich für Ronaldo entscheiden"

Allerdings kündigte Bilek gegen die offensivstarken Portugiesen um Cristiano Ronaldo einen defensivere Grundausrichtung an. "Wir müssen uns auf unser eigenes Spiel konzentrieren, aber wir werden defensiver auftreten", sagte Bilek.

Portugal sei grundsätzlich sehr gefährlich. "Portugal ist nicht nur Ronaldo. Wir bereiten uns nicht nur auf ihn, sondern auf das ganze Team vor", sagte Bilek.

Also auch auf Mittelfeldmann Joao Moutinho, der sich zum Thema Ronaldo auskunftsfreudiger zeigte. Der 25-Jährige bezeichnete Ronaldo als "starken Leader" und "besten Spieler der Welt". Auf die Frage, wen er besser finde, Ronaldo oder Lionel Messi, antwortete er: "Ich würde mich für Ronaldo entscheiden, weil er ein kompletter Spieler ist und keine Schwächen hat."

Paulo Bento im Steckbrief

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung