Cookie-Einstellungen
Fussball

Kaiserslautern trennt sich von Antwerpen - Relegation mit Schuster

SID

Vor den Relegationsspielen um den Aufstieg in die 2. Bundesliga hat sich der 1. FC Kaiserslautern von Trainer Marco Antwerpen getrennt. Das gaben die Roten Teufel, die am vergangenen Wochenende den direkten Aufstieg verspielt hatten, am Dienstag bekannt. Nachfolger wird Dirk Schuster, der am Mittwoch seine Arbeit beim Drittligisten beginnen wird.

Der FCK hatte zuletzt mit drei Niederlagen in Folge den zweiten Platz verspielt. Antwerpen wurde im Umfeld des Klubs bereits zuvor immer wieder kritisch gesehen. Der 50-Jährige hatte den Trainerjob am Betzenberg am 1. Februar 2021 übernommen und den FCK vor dem Abstieg gerettet. Insgesamt stand Antwerpen in der 3. Liga 52-mal an der Seitenlinie. Auch Co-Trainer Frank Döpper verlässt den FCK mit sofortiger Wirkung.

"Ich bin geschockt und traurig über diese Entscheidung. Ich wollte mit diesem Klub aufsteigen, habe alles dafür gegeben und nun diese wahnsinnige Entscheidung", sagte Antwerpen bei Sport1 und führte aus: "Warum diese Person (Thomas Hengen, d. R.) das macht, weiß ich nicht. Die Mannschaft steht hinter uns als Trainerteam und das muss ich jetzt erstmal sacken lassen. Ich bedanke mich bei den Jungs und diesen fantastischen Fans. Ich hoffe, dass der Aufstieg gelingen wird."

Kaiserslautern hatte sich nach schwachem Saisonstart enorm gesteigert und die Rückkehr in die 2. Liga vor Augen. Doch durch die Niederlagenserie zog zuletzt Eintracht Braunschweig vorbei. Die Relegationsspiele gegen Dynamo Dresden finden am 20. und 24. Mai statt.

In den vergangenen Tagen wurde darüber spekuliert, dass Miroslav Klose als Trainer zu seinem Heimatverein zurückkehren könnte. Als Coach für die Relegation war der Weltmeister von 2014 wohl noch keine Option.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung