Cookie-Einstellungen
Fussball

3. Liga: 1. FC Kaiserslautern bezwingt Verl - Die Partie im Liveticker zum Nachlesen

Von SPOX
Der 1. FC Kaiserslautern gastiert am heutigen Sonntag beim SC Verl.

Der 1. FC Kaiserslautern hat sich beim SC Verl mit 2:0 durchgesetzt. Bei SPOX könnt Ihr die Partie im Liveticker nachlesen.

SC Verl vs. 1. FC Kaiserslautern: Statistik zum Spiel

SC Verl vs. 1. FC Kaiserslautern 0:2

Tore

0:1 Hercher (33.), Kipril (75.)

Aufstellung SC Verl

Thiede - Ochojski, Jürgensen, Lannerrt, Schäfer - Corboz, Baack (78. Saglik), Sapina, Petkov (55. Putaro) - Schmitt, Rabihic

Aufstellung 1. FC Kaiserslautern

Raab - Tomiak, Kraus, Winkler - Hercher, Ritter, Zuck - Sessa (74. Schad), Wunderlich (85. Kleinsorge), Hanslik - Klingenburg (60. Kiprit)

Gelbe Karten

Sapina (30.), Ochojski (43.), Baack (77.) - Ritter (56.), Hercher (72.)

Rote Karten

-

3. Liga: SC Verl vs. 1. FC Kaiserslautern im Liveticker zum Nachlesen

90. Der 1. FC Kaiserslautern gewinnt sein Auswärtsspiel in Verl mit 2:0 und fährt damit den zweiten Saisonsieg ein. Nach einer sehr ereignislosen ersten Halbzeit, in der Philipp Hercher die Gäste in Führung bringen konnte, wurde die Partie in den zweiten 45 Minuten lebhafter. Der SC Verl hat mehr riskiert, was jedoch nicht zu Chancen führte, sondern die Abwehr verwundbar machte. Die Lauterner spielten ihre Konterchancen gut aus, scheiterten beim Abschluss allerdings zu häufig. Kasim Rabihic hätte dies mit der einzigen guten Gelegenheit der Verler bestrafen können, zielte aber knapp daneben. Nach dem 2:0 durch den eingewechselten Muhammed Kiprit war die Messe dann auch gelesen. In der tabelle rückt der 1.FC Kaiserslautern hoch auf Rang 16, wohingegen Verl auf Position 16 abrutscht.

90. Spielende

90. Marius Kleinsorge liegt nach einem Zweikampf im Mittelfeld auf dem Boden und hält sich die Hände vor das Gesicht. Womöglich wurde er doch etwas härter am Kopf getroffen, als es den Anschein hatte. Wenig später kann Kleinsorge aber wieder aufstehen und ins Spiel zurückkehren.

90. Das ist einfach zu wenig! Mahir Saglik bekommt den Ball zentral 20 Meter vor dem Tor. Eigentlich war auch genug Platz für einen Abschluss, jedoch dreht der 38-Jährige lieber ab, um auf der linken Seite einen Mitspieler mitzunehmen. Dieser ist dann auch noch so unsauber, dass Lautern klären kann.

90. Vier Minuten Nachspielzeit.

89. Der SC Verl müht sich, leistet sich aber zu viele Ballverluste. Es fehlen weiterhin wirkliche Torchancen. Lautern kontrolliert das Geschehen und hat es in der zweiten Hälfte auch verstanden, schnelle und ziekstrebige Konter zu fahren.

86. Wunderlich verlässt den Platz nach der vergebenen Chance ziemlich wütend und dampft direkt in die Kabine ab. Für die letzten Minuten ist Marius Kleinsorge mit dabei.

85. Lautern wechselt wieder: Kleinsorge ist für Wunderlich auf dem Platz.

85. Unfassbare Szene. Thiede eilt fast bis zur Mittellinie heraus um einen Pass zu entschärfen. Allerdings ist Schad zuerst am Ball und sieht sich mit Wunderlich nur noch einem Abwehrspieler ausgesetzt. Dieser kann den zu kurz geratenen Ball zwar erreichen, wird jedoch von Wunderlich wieder vam Ball getrennt. Der Lauterner zögert vor dem freien Tor aber etwas zu lang. Thiede war zurückgeeilt und kann gerade so den Ball von den Füßen von Wunderlich weggrätschen. Der Lauterner fordert Elfmeter, bekommt diesen aber richtigerweise nicht.

82. Kasim Rabihic probiert es mal wieder aus der Distanz. Allerdings ist Alexander Winkler zr Stelle und blockt den ohnehin unsauber getroffenen Linksschuss.

80. Der SC Verl muss jetzt riskieren und mit Mahir Saglik ist jetzt auch ein klarer Stürmer reingekommen. Die Zeit läuft allerdings langsam aber sicher gegen die Gastgeber.

78. Verl reagiert: Saglik kommt für Baack.

77. Gelbe Karte für Tom Baack (SC Verl)

1. FC Kaiserslautern: Kipril mit der Vorentscheidung

75. Tooor! SC Verl - 1. FC KAISERSLAUTERN 0:2. Der Joker hat´s gemacht! Philipp Hercher zieht auf der linken Seite davon und bringt den Ball kurz vor der grundlinie in die Mitte. Am kurzen Pfosten steht Kiprit völlig frei und hält seinen linken Fuß hin. Thiede hat gegen den Abschluss ins kurze Ecke keine Abwehrchance.

74. Lautern wechselt erneut: Schad kommt für Sessa.

72. Philipp Hercher leistet sich ein Schlarmützel mit Verl-Torwart Niclas Thiede und sieht die Gelbe Karte.

70. Das hätte das 2:0 sein müssen. Hanslik spielt einen Steilpass durch die viel zu offene Verler Hintermannschaft. Sesser ist auf und davon und hat nur noch Torwart Niclas Thiede vor sich. Der bleibt aber lange stehen und kann den Flachschuss der Lauterner mit dem rechten Fuß parieren.

68. Pfosten! Hercher bedient Hanslik, der über die rechte Seite in den Strafraum zieht. Der Winkel wird etwas Spitz, doch Hanslik versucht sein Glück aus acht Metern dennoch. Lediglich der Pfosten steht dem guten Versuch auf das kurze Eck im Weg.

63. Der SC Verl bringt nach vorne weiterhin nichts zählbares zustande. Die Gäste sind die aktivere Mannschaft und dem 2:0 derzeit wesentlich näher als die Hausherren dem 1:1.

60. Ist das bitter. Kurz nach seiner vergebenen Großchance hat sich René Klingenburg am Oberschenkel verletzt und wird durch Muhammed Kiprit ersetzt. Das sieht nach Muskelfaseriss aus.

58. Top-Chance für Lautern. Wunderlich setzt zu einem schönen Dribbling an und steckt den Ball auf Klingenburg durch. Der umkurvt Steffen Schäfer und hat alle Zeit der Welt, den Ball aus neun Metern in die lange Ecke zu schießen. Allerdings bekommt der Angreifer viel zu wenig Dampf auf den Ball. Thiede taucht ab und fängt den Ball.

56. Ritter lässt im Mittelfeld das Bein stehen und wird verwarnt. Der Spieler ärgert sich über die etwas zu harte Entscheidung.

55. Verl wechselt: Für Petkov kommt Putaro.

53. Die zweite Hälfte ist bislang geprägt von Ecken. Die letzte hat soeben Zuck nach einem Lauf über die linke Seite herausgeholt. Wunderlich spielt den Ball eigentlich schön in die Mitte. Allerdings fliegt die Kugel an Freund und Feind vorbei. Immerhin: In den ersten gut acht Minuten haben wir bislang so viele Ecken gesehen, wie es Schüsse in Durchgang eins gab.

50. Kasim Rabihic bekommt zweimal die Chance, per Eckstoß Gefahr zu erzeugen. Der erste ist jedoch viel zu kurz und kann geklärt werden, wohingegen der zweite in den Armen von Matheo Raab landet.

48. Wunderlich bringt eine Ecke in die Mitte, die von Alexander Winkler verlängert wird. Die Verler klären ein wenig zu kurz, woduch ein Lautern-Spieler aus 22 Metern direkt abziehen kann. Der Ball fliegt jedoch weit über den Querbalken.

46. Weiter geht's! Wir hoffen, dass die zweite Hälfte ein wenig mehr zu bieten hat als die insgesamt vier Schüsse aus Hälfte eins. Drei Versuche davon stammten von den Gästen vom Betzenberg.

Halbzeitfazit: Nach einer an Höhepunkten armen ersten Hälfte steht es zwischen den SC Verl und dem 1.FC Kaiserslautern 1:0. Bis auf ein oder zwei Halbchancen von beiden Teams ist nicht viel passiert. Der Führungstreffer von Philipp Hercher macht bislang den Unterschied. Ansonsten spielen beide Teams überaus kontrolliert, aber ohne die letzte Konsequenz. Nun sind vor allem die Gastgeber dazu angehalten ein wenig mehr zu riskieren. Die Roten Teufel befinden sich in einer konfortabebelen Situation und verteidigen sehr konzentriert. Sichert sich die Elf von Marco Antwerpen tatsächlich einen Dreir, würde man zumindest mal die Abstiegsränge verlassen.

SC Verl vs. 1. FC Kaiserslautern: Halbzeit

45.+2. Halbzeit.

45. Verl traut sich nachwievor nicht, sich aus der konfortabelen Grundordnung hinauszubewegen. Lautern hat keine Probleme mit den unkreativen und harmlosen Angriffsversuchen der Gastgeber. Hier wird Trainer Guerino Capretti in der Kabine etwas lauter werden müssen.

43. Sesser zeigt in Nähe der Mittellinie einen tollen Antritt und wird von Ochojski per Trikotzupfer taktisch gefoult. Der anschließende Freistoß sorgt nicht für Gefahr.

42. Nico Ochojski versucht auf der rechten Seite Marlon Ritter zu übersprinten, der jedoch aufpasst und den Gegenspieler abläuft. Ochojski greift daraufhin zum Foul und wird zurückgepfiffen.

40. Der SC Verl ist jetzt in der Pflicht, ein wenig mehr zu riskieren. Kaiserslautern ist hingegen mit der Führung in einer guten Position, zumal das Tore verhindern zuletzt gar nicht so schlecht geklappt hat. Verl muss nun beweisen, dass die zehn Tore aus den letzten drei Ligaspielen kein Zufall waren.

37. Im Mittelfeld sind Mike Wunderlich und Mael Corboz mit dem Kopf zusammengeprallt. Während der Verler wieder steht, muss Wunderlich noch behandelt werden. Wir hoffen, dass es für den Offensivspieler weitergehen kann.

1. FC Kaiserslautern: Hercher trifft zur Führung

33. Tooooooooooooor! SC Verl - 1. FC KAISERSLAUTERN 0:1. Wie aus dem nichts führen die Gäste. Zuck spielt eine sehenswerte Halbfeldflanke von der linken Seite und findet Philipp Hercher am langen Pfosten. Dieser trifft den Ball mit dem Kopf perfekt und nickt locker und unhaltbar ins linke Eck rein.

30. Hercher nimmt Fahrt auf, wird jedoch vpon Vinko sapina mit gestrecktem Bein umgegrätscht. Die Gelbe Karte ist absolut richtig,da es sich um ein taktisches Foul handelte, wenngleich die Intensität in der Grätsche nicht so hoch war.

29. Nico Ochojski spielt einen sehenswerten langen Ball über die rechte Seite und findet Petkov. Allerdings stand der Rechtsaußen knapp im Abseits.

27. Kaiserslautern macht jetzt ein bisschen zu wenig. Die Verler Offensivreihe um Kasim Rabihic wird ein wenig auffölliger. Nach einem schönen Kombinationsspiel kommt Lannert in eine guten Flankenposition. Sein Versuch von der linken Seite ist allerdings zu unpräzise und landet in den Armen von Matheo Raab.

24. Verl hat in den letzten Minute die Kontrolle ein wenig übernommen und hat längere Ballbesitzphasen. Die Lauterner stehen allerdings ebenfalls tief und machen die Räume dicht. Beide Teams meiden bislang das Risiko, wodurch bislang kaum Tempo im Spiel ist. Nach einem schönen Steilpass von Kasim Rabihic kommt Oliver Schmitt im Strafraum zum Abschluss. Sein Flachschuss aus zwölf Metern, zentraler Position, ist aber eher ein Roller. Raab kann den mittigen Schuss ganz leicht fangen.

21. Raab will einen Abschlag zu Zuck chipen, der sich aan der linken Seitensudlinie positioniert hatte. Der Ball gerät dem Keeper aber etwas zu hoch und springt von Zucks Kopf ins Seitenaus. Die Gastgeber können sich jedoch erneut nicht vorne festsetzen.

19. Der SC Verl ist überraschend passiv. Die Gastgeber haben sich tief zurückgezogen und überlassen den Tabellen-18. den Ball. Der FCK zeigt auch ein sehr ansehliches Passspiel, dem es aber an Tempo und Überraschungsmomenten fehlt. Am Ende kommt lediglich ein Flankenball von Zuck raus, die jedoch zwei Meter zu hoch gerät.

16. Lasse Jürgensen hat auf der linken Seite jede Menge Platz, kommt jedoch nicht so recht in die Gänge und spielt zu Alexander Winkler zurück. Mit dem Motto 'Safty First' kamen die Männer vom Betzenberg in dieser Spielzeit aber kaum zu Erfolgen. Es fehlt vor allem an Toren.

13. Philipp Hercher probiert es aus 23 Metern, nachdem er einen Querpass von Nicolás Sessa in den Fuß gespielt bekommen hat. Sein Flachschuss aus zentraler Position hat ordentlich Dampf geht lediglich einen halben Meter am rechten Pfosten vorbei. Somit haben wir jetzt auch bei den Gästen zumindest eine erste Halbchance zu verzeichnen.

10. Lukas Petkov macht auf der rechten Seite ordentlich Meter. Beim Versuch in den Strafraum einzuziehen wird er jedoch vom gut stehenden Winkler gestoppt. Die anschließende Ecke von Kasim Rabihic ist zu lange in der Luft. Nach einer nicht ganz geglückten Abwehr kommt Tom Baack sieben Meter vor dem Tor an den Ball. Allerdings hat der Mittelfeldspieler kaum Platz und Zeit, sodass sein Schussversuch geblockt werden kann.

7,. Bei Verl geht es schnell über die linke Seite, wo sich Kasim Rabihic und Nico Ochojski schön durchkombinieren. Die Flanke von Ochjski kann aber von den Roten Teufeln geklärt werden. In der zweiten Welle kommt der Ball erneut zum Verler top-Scorer Kasim Rabihic, dessen Schussversuch aus 17 Metern jedoch geblockt wird.

4. Die beiden Teams tasten sich in den ersten Minuten noch ab. Zuck versucht es mit einem Flankenlauf über die linke Seite, bleibt allerdings mit seiner Flanke an Nico Ochojski hängen.

1. Los geht's.

3. Liga: SC Verl vs. 1. FC Kaiserslautern heute im Liveticker

Vor Beginn: Bei den Gästen fehlen selbstredend die beiden gesperten Marvin Senger und Kenny Redondo. Mit Jean Zimmer fällt zudem ein weiterer erfahrener und wichtiger Spieler aus. Ansonsten vertraut Coach Marco Antwerpen auf das gleiche Team wie gegen Waldhof Mannheim. Für Senger rückt Alexander Winkler in die Dreierkette. In der Offensive sind Nicolás Sessa und Daniel Hanslik mit dabei.

Vor Beginn: Verl-Coach Guerino Capretti hat sein Team im Vergleich zur Vorwoche auf drei Positionen verändert. Innenverteidiger Cottrell Ezekwem und Linksverteidiger Luca Stellwagen sitzen auf der Bank, wohingegen Mitteöstürmer Ron Berlinski ausfällt. Neu dabei sind hingegen Lasse Jürgensen, Christopher Lannert und Tom Baack. Die Mittelstürmerrolle im 4-3-3-Sytem wird heute mutmaßlich Oliver Schmitt einnehmen, der in dieser Saison jedoch noch nicht getroffen hat.

Vor Beginn: Der 1.FC Kaiserslautern steckt nach sechs Punkten aus acht Spielen im Tabellenkeller und belegt aktuell nur Rang 18. Nach dem einzigen Saisonsieg gegen 1860 München folgten zuletzt zwei Unentschieden und zwei Niederlagen.Das 0:0 gegen den SV Waldhof Mannheim war für die Roten Teufel dennoch ein Hoffnungsschimmer. Obwohl Kenny Prince Redondo und Marvin Senger in der ersten Habzeit vom Platz geflogen sind, schafften es die verbliebenen Mann einen Punkt mitzunehmen.

Vor Beginn: Die Gastgeber aus Verl befinden sich derzeit in Torlaune. Nach einem 4:4 gegen Halle und einem 3:3 gegen Viktoria Berlin, konnte sich der Klub zuletzt mit 3:1 gegen Zwickau durchsetzen. Dank der drei ungeschlagenen Partien in Serie befindet sich die Elf auf dem zehnten Tabellenplatz wieder. Unter der Woche mussten die Verler im Westfalenpokal gegen Espelkamp ran. Beim 4:0-Erfolg hielt dann auch endlich mal wieder die Abwehr.

Vor Beginn: Verl holte in den vergangenen fünf Spielen lediglich einen Sieg. Lautern wartet schon vier Spiele auf einen Dreier, zuletzt punkteten die Roten Teufel mit zwei Spielern weniger im Derby gegen Waldhof Mannheim.

Vor Beginn: Die Begegnung des 9. Spieltags der 3. Liga wird um 14:00 Uhr angepfiffen. Austragungsort ist das Stadion am Lotter Kreuz.

Vor Beginn: Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker für die Partie zwischen dem SC Verl und dem 1. FC Kaiserslautern.

3. Liga: Verl - Kaiserslautern heute live im TV und Livestream

Die Partie könnt Ihr nicht im frei empfangbaren Fernsehen sehen. Dafür ist auch in dieser Saison weiter Verlass auf Pay-TV-Sender MagentaSport, der alle Spiele der 3. Liga live und in voller Länge zeigt.

Für Telekom-Kunden kostet ein Jahresabo 4,95 Euro monatlich, alle anderen Jahresabonnenten müssen 9,95 Euro pro Monat zahlen. Auch ein einzelner Monat ist zu haben, kostet allerdings 16,95 Euro.

Hier geht's zu MagentaSport.

3. Liga: Der 9. Spieltag im Überblick

DatumAnpfiffHeimErgebnisAuswärts
17.09.19.00 UhrTSV Havelse1:0FC Viktoria Köln
18.09.14.00 UhrVfL Osnabrück1:0SV Meppen
18.09.14.00 Uhr1860 München0:2FSV Zwickau
18.09.14.00 UhrWaldhof Mannheim2:1Hallescher FC
18.09.14.00 UhrMagdeburg1:2Würzburger Kickers
18.09.14.00 Uhr1. FC Saarbrücken3:1Türkgücü-Ataspor
18.09.14.00 UhrMSV Duisburg3:2Eintr. Braunschweig
19.09.13.00 UhrSC Freiburg II-:-FC Viktoria Berlin
19.09.14.00 UhrSC Verl-:-1. FC Kaiserslautern
20.09.19.00 UhrSV Wehen Wiesbaden-:-Borussia Dortmund II
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung