Cookie-Einstellungen
Fussball

SC Verl - 1. FC Kaiserslautern 1:1: Das Spiel im Liveticker zum Nachlesen

Von SPOX
Der 1. FC Kaiserslautern trifft heute auf den SC Verl.

Am 19. Spieltag der 3. Liga trennten sich der SC Verl und der 1. FC Kaiserslautern 1:1. Hier könnt Ihr die Partie im Liveticker nachlesen.

Die Remis-Könige aus Kaiserslautern holen in Verl das bereits elfte Unentschieden in dieser Saison und trennen sich mit einem 1:1. Nachdem beide Teams in der ersten Hälfte nur wenige Möglichkeiten hatten, war in der zweiten Hälfte deutlich mehr los. Die Gäste belohnten ihren mutigen Auftritt zu Beginn des zweiten Abschnitts mit dem 0:1 durch Pourie. Eben jener Pourie, der fünf Minuten später einen Handelfmeter zum möglichen 0:2 vergab.

Verl schöpfte daraus wieder etwas Mut und drängte die Roten Teufel zurück in die eigene Hälfte. Folgerichtig fiel der Ausgleich durch Taz, der danach sogar die Chance zum 2:1 hat. Im Großen und Ganzen geht die Punkteteilung in Ordnung, da jede Mannschaft stärkere Phasen innerhalb des Spiels hatte. Lautern hilft der Punkt allerdings nicht so viel im Kampf um den Klassenerhalt.

SC Verl gegen Kaiserslautern im Liveticker: 1:1

  • Tore: 0:1 Pourie (61.), 1:1 Taz (81.)
  • Bes. Vorkommnis: Pourie scheitert Brüseke (69.)

90.-+2. Spielende

90. Lautern bekommt nochmal einen Freistoß auf halbrechts in der Verler Hälfte zugesprochen. Ritter schlägt die Kugel in den Strafraum, wo die Verler die Situation klären können.

90. Ritter gibt in der Umschaltbewegung weiter auf Bakhat, der noch nicht wirklich angekommen ist, weshalb ihm die Murmel wohl stark verspringt und bei den Gastgebern landet.

88. Gelingt einem Team noch der Lucky Punch? Verl hat seine Comeback-Qualitäten in den letzten Spielen durchaus schon unter Beweis gestellt.

86. Die Roten Teufel befreien sich mal wieder aus der eigenen Hälfte. Hlousek schickt Hanslik auf links, der direkt wieder die Flanke hereingibt. Diese misslingt ihm jedoch komplett und landet auf rechts im Seitenaus.

84. Verl drückt jetzt gewaltig. Taz trifft kurz nach dem Ausgleich halblinks im Strafraum den linken Pfosten des FCK-Gehäuses!

SC Verl belohnt sich: Taz erzielt Ausgleich

81. Tooooooooooooooor! SC VERL - 1. FC Kaiserslautern 1:1. Die Gastgeber belohnen sich für den Aufwand, den sie in den vergangenen Minuten betrieben haben. Lannert gibt die Kugel auf rechts weiter in den Lauf vom eingewechselten Corboz, der das Leder vor der Grundlinie scharf in den Strafraum legt. Die Hereingabe findet Taz am zweiten Pfosten, der die Murmel aus elf Metern hurmorlos links im Eck versenkt!

79. Rabihic setzt sich vor dem Strafraum schön gegen zwei Lauterer durch und flankt anschließend auf Taz in den Strafraum, wo die Roten Teufel zur Ecke klären. Auch diese sorgt jedoch für keine Gefahr. Lediglich ein Schuss von Kurt, der einen zweiten Ball erwischt und knapp rechts am Tor vorbeischießt.

78. Hanslik blockt eine Schikowski-Hereingabe von rechts zur Ecke ab. Die Verler können aus der Standardsituation aber kein Kapital schlagen, da die Kaiserslauterer den Strafraum mit Mann und Maus verteidigen.

77. Für die Roten Teufel wäre es ein ungemein wichtiger Dreier, um sich im Keller etwas Luft zu verschaffen.

76. Der Sportclub hat trotz des gehaltenen Elfmeters noch keine wirkliche Reaktion gezeigt auf die Drangphase des FCK.

74. Çiftçi unterbindet einen Doppelpassversuch von Taz und Rabihic und leitet den Konter der Roten Teufel ein, der aber ebenfalls wieder schnell verpufft.

73. Nachdem Kurt die Murmel in der FCK-Hälfte weiter auf Taz gibt, legt dieser nochmals quer auf Rabihic in den Strafraum. Der Stürmer schließt wuchtig, aber zu unpräzise ab, weshalb das Leder über den Kasten segelt.

71. Ritter hat die nächste Gelegenheit für Lautern. Halbrechts im Strafraum kommt er mit rechts hart zum Abschluss, der knapp am rechten Pfosten vorbeistreicht.

69. Lautern krönt die stärkste Phase des Spiels mit dem Führungstreffer und hätte eigentlich durch Pourie frühzeitig die Weichen auf Sieg stellen können! Verl ist gerade etwas von der Rolle.

Kaiserslautern: Pourie trifft - und verschießt Elfmeter

66. Pourie visiert die rechte Ecke an und scheitert an Brüseke, der den Braten gerochen hat und den nicht ganz platzierten Schuss um den Pfosten lenkt!

66. Handelfmeter für Lautern! Nach einem Kopfball an die Latte bleibt die Kugel heiß. Die Kugel springt schließlich am Elfmeterpunkt an die Hand von Mehmet Kurt.

62. Verl-Coach Capretti reagiert sofort und wechselt Top-Scorer Yildirim ein.

61. Tooooooooooooooooor! SC Verl - 1. FC KAISERSLAUTERN 0:1. Die überraschende Führung für die Gäste! Über Ritter und Çiftçi gerät die Kugel zu Zimmer am rechten Strafraumeck. Der Neuzugang wartet auf Hercher, der ihn hinterläuft und schickt diesen an die Grundlinie. Der Außenverteidiger legt die Murmel direkt vor das Tor, wo Pourie aus zwei Metern nur noch einschieben muss! Der erste vernünftige Spielzug führt also zum Tor!

59. Großchance für Verl! Corboz bedient den Stürmer Rabihic von Linksaußen ausgehend mit einem flachen Pass in den Strafraum. Rabihic kann unbedrängt abschließen, sein Hammer mit rechts wird aber im letzten Moment entscheidend von Bachmann geblockt!

57. Sander setzt sich vor dem Sechzehner gegen Sickinger durch und schließt aus 18 Metern zentral ab. Sein Rechtsschuss fliegt flach am linken Pfosten vorbei.

56. Auf der anderen Seite findet ein Rabihic-Freistoß über Umwege Corboz, der aus 15 Metern halbrechts den Abschluss sucht, der wie so viele andere Schüsse geblockt wird.

53. Über Sickinger und Çiftçi landet die Murmel auf Linksaußen bei Hanslik, dessen Flankenversuch von Lannert in das Toraus geblockt wird. Die Ecke von Çiftçi findet den Kopf von Hercher am zweiten Pfosten. Der Außenverteidiger kann die Kugel nicht wirklich drücken, weshalb sie in hohem Bogen von Brüseke gepflückt werden kann.

52. Die Roten Teufel schalten bei Ballgewinn zu langsam um. Ritter nimmt zwar schön Tempo auf und treibt das Leder in die gegnerischen Hälfte, ihm fehlen aber anschließend die Anspielstationen, um weiter nach vorne zu gelangen.

51. Hlousek hat auf seiner linken Seite sehr viel Raum und läuft die Linie entlang. Schließlich rutscht ihm der Ball bei der Flanke etwas vom Fuß, weshalb die Kugel viel zu hoch gerät und am Ende in den Armen von Brüseke landet.

50. Jean Zimmer konnte noch nicht wirklich auf sich aufmerksam machen. Wer weiß, vielleicht schaltet er sich nun mehr ein.

49. Lautern läuft den Sportclub zu Beginn von Hälfte zwei deutlich früher an und hat sich für den zweiten Durchgang scheinbar etwas mehr vorgenommen, als nur hinterherzulaufen.

47. Corboz schaltet sich auch direkt in das Offensivspiel mit ein. Ein Zuspiel von Rabihic auf links will er direkt auch Taz in die Spitze weiterleiten. Die Kugel erreicht diesen allerdings nicht.

46. Der FCK kehrt unverändert zurück auf den Rasen, während die Gastgeber in Person von Mael Corboz frisches Personal auf das Feld schicken.

46. Weiter geht's!

45. In einer sehr taktisch geprägten ersten Hälfte, verabschieden sich beide Mannschaften torlos in die Kabine. Das Heimteam aus Verl hatte deutlich mehr Ballbesitz, konnte diesen allerdings noch nicht in gute Torchancen ummünzen. Bei den Roten Teufeln liegt der Fokus auf einer stabilen Defensive und bei Gelegenheit auch auf schnellen Kontern. Insbesondere die FCK-Standards haben die Verl-Abwehr vor Probleme gestellt. Der Ausgang des Spiels ist noch völlig offen, wird dürfen uns demnach auf eine spannende und hoffentlich torreichere zweite Hälfte freuen.

SC Verl gegen Kaiserslautern: Nullnummer zur Pause

45. Dann ist Halbzeit!

44. Da sollte Taz doch den Kopf an den Ball bekommen! Über Korb und Lannert landet das Leder auf Rechtsaußen bei Schikowski, der die Murmel in die Mitte hebt. Taz ist acht Meter vor dem Tor völlig frei, kommt aber nicht an die scharfe Flanke heran!

43. Jürgensen gibt die Murmel im Spielaufbau schnell nach links auf den freien Ritzka, der mal wieder die Chance ergreift und direkt in den Sechzehner flankt. Auch diese Hereingabe findet aber nur einen Kopf der falschen Mannschaft.

41. Ebenso ergeht es Hlousek und Hanslik auf der linken Seite. Hanslik will seinen Seitenpartner mit einem Steilpass bedienen, kann die Kugel aber nicht an Lannert vorbeilegen.

40. Taz und Rabihic wollen sich per Doppelpass in den FCK-Strafraum kombinieren. Die Stürmer lassen aber die nötige Genauigkeit vermissen, weshalb die Kugel im Fuße von Kraus landet.

38. Hlousek bekommt die Kugel in der eigenen Hälfte völlig ohne Bedrängnis an die Hand. Ittricht entscheidet auf Freistoß, der von Sander in den Sechzehner geschlagen wird. Die Roten Teufel bereinigen die Situation aber per Kopf.

37. Hercher verliert das Spielgerät in der Vorwärtsbewegung gegen Ritzka. Der hat daraufhin erneut Platz zum Flanken, jedoch missglückt ihm diese Hereingabe und das Leder segelt in Richtung der gegenüberliegenden Eckfahne.

35. Rabihic bedient den aufgerückten Ritzka mit einem Steckpass an die Grundlinie auf der linken Seite. Der Außenverteidiger hebt die Murmel direkt an den Fünfmeterraum, wo Taz per Kopf zum Abschluss kommt. Spahic kratzt die Kugel von der Linie!

33. Hanslik sieht den freien Hlousek auf links und schickt diesen steil. Hlousek verzögert nach der Ballannahme aber viel zu lange, weil er scheinbar keine Anspielstation findet. Anstatt selbst in den Strafraum einzudringen, wird er von Lannert zurückgedrängt.

32. Taz will nach einem harmlosen Zweikampf mit Sickinger im Strafraum einen Elfmeter. Schiri Ittrich lässt aber völlig zurecht weiterlaufen.

30. Hlousek klammert im Zweikampf um den Ball mit Kurt und schlägt diesem schließlich mit der Hand ins Gesicht. Klare Sache - Gelbe Karte.

29. Saibene meldet sich erstmals wütend von der Bank zu Wort und fordert seine Spieler auf, schneller zu spielen.

27. Rabihic wuselt sich über links in den Strafraum an mehreren FCK-Spielern vorbei. Der Stürmer macht das sehr gut, einzig der Abschluss auf spitzem Winkel stellt kein Problem für Spahic dar, der die Pille aufnimmt.

26. Der aufgerückte Lannert kommt über Umwege auf Rechtsaußen zum Flanken. Seine Hereingabe mit rechts landet aber am ersten Pfosten auf dem Kopf von Bachmann, der die Situation entschärft.

24. Riesenchance für Lautern! Ritter lupft den Freistoß filigran über die Mauer hinweg in den Strafraum, wo Pourie direkt abschließt. Ritzka fälscht die Murmel noch entscheidend ab, sodass sie knapp am linken Pfosten vorbeitrudelt!

23. Erneut ist es Sander, der mit einem Foul auf sich aufmerksam macht. So bietet sich dem FCK die nächste Freistoßsituation.

22. Die Partie plätschert in den letzten Minuten etwas vor sich hin. Die Gastgeber haben zumeist den Ball, wissen aber wenig damit anzufangen.

20. Der FCK steht hinten, abgesehen von der Rabihic-Chance, sehr gut. Die Verler beißen sich bislang ansonsten die Zähne aus an den gut sortierten Lauterern.

18. Bachmann chippt das Leder aus dem Zentrum heraus nach Linksaußen, wo Ritter bereits gestartet war. Der Offensiv-Mann erreicht die Kugel, wird aber zurückgepfiffen - Abseits.

16. Die erste Viertelstunde ist vorbei und beide Teams hatten erste Torannäherungen. Die Roten Teufel hatten aber beim Faux-Pas von Sickinger das größere Glück, noch nicht in Rückstand zu liegen.

14. Hlousek wird auf Linksaußen von Sander zu Fall gebracht. Den darauffolgenden Freistoß führen Ritter und Sickinger zunächst kurz aus, dann schlägt Ritter die Murmel aber in den Sechzehner. Der Sportclub klärt vorerst, der zweite Ball landet aber bei Çiftçi, der aus 17 Metern halblinks das Tor anvisiert und die Kugel knapp über den Kasten jagt.

12. Çiftçi probiert es auf der rechten Seite in der Verler Hälfte mit einer Einwurfflanke. Eigentlich eine gute Idee, weil der Einwurf die nötige Weite hat, allerdings ist erneut Brüseke rechtzeitig zur Stelle.

FCK: Lautern im Glück nach Sickinger-Aussetzer

9. Das muss das 1:0 sein! Sickinger will einen Rückpass auf seinen Keeper spielen, dieser entwickelt sich aber zum Steilpass für Rabihic, der plötzlich frei vor Spahic auftaucht. Der Stürmer scheitert am herausstürmenden Schlussmann, der den flachen Abschluss per Fuß pariert. Rabihic kommt anschließend aus spitzem Winkel noch einmal per Kopf zum Abschluss, Kraus kann die Murmel aber auf der Linie mit dem Kopf klären!

8. Zimmer ist auch direkt für die Standards zuständig. Die erste Ecke von rechts tritt er an den ersten Pfosten, wo die Verlängerung von Pourie aber misslingt.

6. Bachmann versucht Zimmer erstmals in Szene zu setzen und spielt einen mutigen Diagonalball in die Verler Hälfte. Ritzka ist allerdings wachsam und fängt die Kugel rechtzeitig ab.

5. Die Gastgeber haben wie zu erwarten etwas mehr Spielanteile. Die Roten Teufel wollen zunächst sicher stehen und sich bei Ballgewinnen schnell nach vorne bewegen.

3. Çiftçi und Ritter kombinieren sich mitten in der gegnerischen Hälfte schnell und direkt nach vorne. Schließlich sucht Ritter am Strafraumrand den Doppelpass mit Pourie, dessen Pass in den Strafraum aber in den Händen von Brüseke landet.

2. Der erste öffnende Ball von Ritzka landet schließlich am rechten Strafraumrand bei Korb, der es direkt einmal versucht und mit rechts die Murmel über das Gehäuse von Spahic zimmert.

2. Verl lässt das Leder in den ersten beiden Minuten ruhig in den eigenen Reihen zirkulieren. Lautern läuft den Sportclub erst an der Mittellinie an.

1. Los geht's!

SC Verl - Kaiserslautern: 3. Liga heute im Liveticker - Vor Beginn

Vor Beginn:

Ein großer Hoffnungsträger beim FCK ist der zurückgekehrte Publikumsliebling Jean Zimmer. Nachdem er Lautern verlassen hatte, spielte er unter anderem beim VfB Stuttgart und anschließend bei Fortuna Düsseldorf. Dort kam er in der zweiten Liga nicht mehr wirklich oft zum Zug, weshalb er sich zur Rückkehr zu seiner ersten Liebe entschieden hat.

Vor Beginn:

Beide Mannschaften weisen, zumindest was die letzten fünf Partien betrifft, genau die gleiche Bilanz auf. Mit einem Sieg, zwei Remis und zwei Niederlagen ist die Form beider Teams demnach nicht ideal. Allerdings konnte vor allem Verl in den letzten zwei Spielen durch Charakterstärke überzeugen. Gegen Waldhof Mannheim kamen sie nach einem 0:2-Rückstand noch zu einem Unentschieden und im letzten Match gegen Haching drehten sie einen 1:3-Rückstand innerhalb von nur fünf Minuten in einen 4:3-Sieg um. Lautern konnte hingegen nicht allzu viel Selbstvertrauen aufbauen. Insbesondere die Torausbeute lässt noch zu wünschen übrig. Die Roten Teufel stellen mit nur 16 eigenen Treffern den zweitschlechtesten Angriff der Liga.

Vor Beginn:

Auf Seiten der Roten Teufel aus der Pfalz ist Trainer Saibene gleich mehrfach zum Wechseln gezwungen. Für die Gelb-gesperrten Redondo und Rieder rutschen Zuck und Bachmann in die Startformation. Außerdem kehrt Kapitän Sickinger auf den Rasen zurück, Winkler muss die Innenverteidigerposition für ihn räumen. Darüber hinaus feiert der zurückgekehrte verlorene Sohn Zimmer sein Comeback und darf direkt von Anfang an auf der rechten Offensivbahn Akzente setzen. Neben ihm kommt Çiftçi ebenfalls wieder zum Zuge, während Aydin nur auf der Bank Platz nimmt.

Vor Beginn:

Im allerersten Aufeinandertreffen zwischen Verl und Kaiserslautern schickt Verl-Coach Guerino Capretti nahezu die selbe Elf, wie beim fulminanten 3:4-Sieg gegen Unterhaching, auf das Feld. Einzig Patrick Schikowski verdrängt den zweitbesten Scorer Aygün Yildirim auf der rechten Offensivbahn auf die Bank.

SC Verl - Kaiserslautern: Die Aufstellungen

  • SC Verl: Brüseke - Lannert, Langesberg, Jürgensen, La. Ritzka - M. Kurt - Sander, Korb - Schilowski, Taz, Rabihic
  • Kaiserslautern: Spahic - Hercher, K. Kraus, Sickinger, Hlousek - Bachmann - J. Zimmer, Ciftci, Ritter, Hanslik - Pourié

Vor Beginn:

Der Tabellensiebte aus Verl kann mit einem Sieg auf Rang drei der Tabelle hochklettern. Die Roten Teufel hingegen sind mit nur 19 Punkten auf Rang 16.

Vor Beginn:

Angepfiffen wird die Drittligapartie um 14 Uhr. Aufsteiger SC Verl und Kaiserslautern treffen heute zum ersten Mal überhaupt aufeinander.

Vor Beginn:

Herzlich willkommen zum Liveticker der Begegnung SC Verl gegen den 1. FC Kaiserslautern

SC Verl - Kaiserslautern heute live im TV und Livestream

Ihr könnt das Spiel heute bei Magenta Sport live und in voller Länge verfolgen. Der Pay-TV-Anbieter der Telekom besitzt nämlich die Übertragungsrechte für die komplette 3. Liga. Ab 13.45 Uhr ist Stefan Fuckert als Kommentator im Einsatz.

Telekom-Kunden zahlen erst nach Ablauf des Gratisjahres 4,95 Euro pro Monat für das Abonnement. Die Nicht-Kunden hingegen bekommen keine kostenlosen 12 Monate geboten. Für sie kostet das Monatsabo nämlich 16,95 Euro und das Jahresabo 9,95 pro Monat.

3. Liga: Die aktuelle Tabelle

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.SG Dynamo Dresden1830:161435
2.FC Ingolstadt1827:20734
3.1860 München1837:191830
4.Türkgücü München1828:23530
5.FC Hansa Rostock1825:18729
6.1. FC Saarbrücken1831:25629
7.SC Verl1733:25828
8.SV Wehen Wiesbaden1831:28327
9.Hallescher FC1724:27-325
10.KFC Uerdingen 051815:18-323
11.FC Viktoria Köln1922:31-923
12.Waldhof Mannheim1729:31-222
13.SV Meppen1820:26-622
14.Bayern München II1722:26-420
15.SpVgg Unterhaching1721:25-420
16.1. FC Kaiserslautern1816:22-619
17.FSV Zwickau1616:21-518
18.VfB Lübeck1821:28-716
19.Magdeburg1715:24-915
20.MSV Duisburg1720:30-1015
Werbung
Werbung