Cookie-Einstellungen
Fussball

Wehen Wiesbaden vs. BVB: DFB-Pokal 1. Runde im Liveticker zum Nachlesen - 0:3

Von SPOX
Haaland erzielte gegen Wehen einen Dreierpack.

Der BVB ist beim SV Wehen Wiesbaden souverän in die 2. Runde des DFB-Pokals eingezogen. Erling Haaland war mit einem Dreierpack der Mann des Spiels. Hier könnt Ihr die Partie im Liveticker nachlesen.

 

SV Wehen Wiesbaden - BVB 0:3

Tor(e)

0:1 Haaland (26.), 0:2 Haaland (31./FE), 0:3 Haaland (51.)

Aufstellung Wehen

Stritzel - Mockenhaupt, Carstens (46. Jacobsen), Gürleyen - Fechner, Rieble (33. Kempe), E. Taffertshofer, M. Kurt, Goppel (46. Thiel) - Wurtz (46. Lankford), Nilsson (73. Prokop)

Aufstellung BVB

Kobel - Passlack, Akanji, Papadopoulos, N. Schulz - Dahoud (84. Delaney), Reyna (84. Moukoko), Bellingham (55. Witsel), Reus (66. Hazard) - St. Tigges (66. Malen), Haaland

Gelbe Karten

Rieble (9.), Goppel (43.), Taffertshofer (44.) / Schulz (64.)

Wehen Wiesbaden vs. BVB: DFB-Pokal 1. Runde im Liveticker zum Nachlesen

Nach dem Spiel: Fortan darf sich Wehen Wiesbaden wieder auf die Partien in der 3. Liga konzentrieren. Dort wartet als nächste Aufgabe in einer Woche die Begegnung beim VfL Osnabrück. Auf Seiten der Borussen fiebert man nun dem Bundesligastart am kommenden Wochenende entgegen. Dann empfangen die Westfalen zu Hause Eintracht Frankfurt.

Nach dem Spiel: Vollkommen ungefährdet zieht Borussia Dortmund in die zweite Pokalrunde ein. Der Titelverteidiger ging die erste Pflichtspielaufgabe der neuen Saison beim SV Wehen Wiesbaden seriös und konzentriert an. Folglich geriet der BVB zu keinem Zeitpunkt in Schwierigkeiten - vor allem auch weil Erling Haaland beim 3:0-Erfolg alle drei Tore erzielte. Zum Ende durften es die Schwarz-Gelben etwas gemächlicher angehen lassen, was dem Drittligisten ein paar Spielanteile verschaffte. Auch einige Torabschlüsse verzeichneten die Hessen. Ernsthaft gefährlich aber wurden die Hausherren nicht.

Wenig später ist Schluss, Schiedsrichter Benjamin Cortus beendet das Treiben auf dem Platz.

90.: Eine Minute gibt es obendrauf.

88.: Dann flitzt doch tatsächlich ein zweites Haaland-Trikot über den Rasen. Die langen Hosen passen nicht dazu, schließlich handelt es sich um einen BVB-Fan, der von einem Ordner eingefangen und vom Rasen geführt wird.

86.: Nach einer Flanke von Gino Fechner bringt Kevin Lankford noch einen Kopfball an. Für Gregor Kobel gibt es da nichts zu tun, die Kugel fliegt vorbei.

85.: Marco Rose bringt mit Thomas Delaney noch eine frische Kraft. Mahmoud Dahoud hat sein Tagwerk verrichtet. Ferner hat Giovanni Reyna Feierabend, wird durch Youssoufa Moukoko ersetzt. Sofern es nicht doch noch eine Verlängerung gibt, sind wir mit den Spielerwechseln für heute durch.

83.: In Folge der anschließenden Ecke köpft Manuel Akanji die Hereingabe von Gio Reyna aufs Tor. Erneut ist Florian Stritzel zur Stelle.

82.: Dann spielen es die Schwarz-Gelben mal schnell über Axel Witsel und Erling Haaland. Letzterer passt uneigennützig direkt in die Mitte. Dort steht Donyell Malen frei, scheitert mit seinem Rechtsschuss aus etwa 15 Metern an Florian Stritzel.

79.: Abwechslungsreich und unterhaltsam geht es jetzt zu. Das liegt vor allem daran, weil der BVB jetzt die Zügel schleifen lässt, nicht mehr konsequent zu Werke geht. Das aber ändert nichts daran, dass vorn noch ein Tor abfallen könnte. Genauso aber hoffen die Gastgeber noch auf den Ehrentreffer.

77.: In dieser Phase geht es recht munter rauf und runter. Nun sind die Hessen wieder dran. Halbrechts in der Box zieht Maxi Thiel mit dem linken Fuß ab. Auch dieser Schuss wird eine sichere Beute von Gregor Kobel.

75.: In zentraler Position und aus etwa 15 Metern bringt Erling Haaland einen Linksschuss an. Der abgefälschte Ball wird von Florian Stritzel sicher gefangen.

73.: Rüdiger Rehm bringt mit Dominik Prokop noch eine letzte frische Kraft. Dafür räumt Gustaf Nilsson das Feld.

73.: Auf der linken Seite steckt Donyell Malen zu Erling Haaland durch, der den Strafraum ins Visier nimmt, dann aber wegen einer Abseitsposition zurückgepfiffen wird.

71.: Dortmund also spielt weiter munter nach vorn. Das 3:0 muss nicht das Ende der Fahnenstange sein. Auf der Gegenseite fehlt es dem Drittligisten an Durchschlagskraft, um hier noch ernsthaft etwas ausrichten zu können.

68.: Donyell Malen legt gleich mal für Felix Passlack auf. Dieser feuert aus der zweiten Reihe. Der Rechtsschuss streicht nur knapp über die Querlatte.

66.: Dann steht das Pflichtspieldebüt für Donyell Malen an. Der Neuzugang aus Eindhoven nimmt den Platz von Steffen Tigges ein. Zugleich geht auch Marco Reus runter, wird durch Thorgan Hazard ersetzt. Marco Rose also hat durchaus noch schlagkräftiges Personal draußen auf der Bank sitzen.

65.: Rechts in der Box kommt Kevin Lankford, bedient von Emanuel Taffertshofer, zum Abschluss. Der Dortmund also spielt weiter munter nach vorn. Das 3:0 muss nicht das Ende der Fahnenstange sein. Auf der Gegenseite fehlt es dem Drittligisten an Durchschlagskraft, um hier noch ernsthaft etwas ausrichten zu können.Rechtsschuss ist so schlecht nicht, verfehlt letztlich aber den Kasten von Gregor Kobel.

64.: Nach einem Halten gegen Kevin Lankford kassiert Nico Schulz die erste Dortmunder Gelbe Karte im laufenden Wettbewerb.

61.: Im eigenen Sechzehner geht Felix Passlack etwas leichtfertig zu Werke. Maxi Thiel funkt ihm dazwischen, spitzelt die Kugel vors Tor. Dort bereinigt Gregor Kobel die Situation für Dortmund, rasselt jedoch unglücklich mit Gustaf Nilsson zusammen, der in der Folge etwas Zeit zur Erholung braucht, aber dann weiterspielen kann.

60.: Über Gregor Kobel und Axel Witsel tragen die Borussen den nächsten Angriff vor. Marco Reus spielt dann steil in den Sechzehner, wo Erling Haaland in halblinker Position nicht lange fackelt. Der Linksschuss des Norwegers wird aber von Ahmet Gürleyen abgeblockt. Die anschließende Ecke bringt nichts ein.

55.: Erstmals greift Marco Rose aktiv ins Geschehen ein, holt Jude Bellingham vom Feld, um Axel Witsel bringen zu können.

53.: Nehmen die Borussen dem Kontrahenten damit endgültig den Wind aus den Segeln? Der Weg zu einer Überraschung wird für Wehen Wiesbaden immer weiter.

51.: TOOOR für den BVB, 0:3 - Torschütze Erling Haaland. Dann zeigt sich der BVB erstmals seit Wiederbeginn und umgehend setzt sich die Qualität des Bundesligisten durch. Von der linken Seite passt Gio Reyna mit Gefühl und Übersicht in den Lauf von Erling Haaland. Der Angreifer geht zunächst etwas überheblich zu Werke, bleibt an Florian Stritzel hängen. Doch der Notrweger bekommt eine zweite Chance und hat dann keine Mühe mehr, aus wenigen Metern ins verwaiste Tor zu vollstrecken.

48.: Passend zu den personellen Veränderungen hinterlassen die Gastgeber auch im Spiel auf dem Platz den Eindruck, die Waffen noch längst nicht strecken zu wollen. Warum auch, der Drittligist hat schließlich nichts zu verlieren. Ein Distanzschuss von Emanuel Taffertshofer hat noch keinen Erfolg.

46.: Wehen startet mit gleich drei Wechseln in die 2. Halbzeit. Lankford, Thiel und Jacobsen kommen für Wurtz, Carstens und Goppel. Ohne personelle Veränderungen schickt Marco Rose seine Mannschaft in den zweiten Spielabschnitt. Los geht's!

Zur Pause: Bereits nach 45 Minuten befindet sich der Favorit auf der Siegerstraße. Beim SV Wehen Wiesbaden liegt Borussia Dortmund verdient mit 2:0 vorn. Zwei Treffer von Erling Haaland wiesen dem Pokalsieger den Weg. Von Beginn an und zu keinen Zeitpunkt ließ der BVB den Eindruck aufkommen, heute könnte irgendetwas schiefgehen. Der Bundesligist wirkte konzentriert, dominierte das Geschehen und hatte die Ruhe, auf die richtigen Momente zu lauern. Der Außenseiter hingegen durfte nur in wenigen Phase ein wenig mitspielen, kam dabei sehr selten zum Abschluss und strahlte praktisch keine Gefahr aus. Bis hierhin scheint schwer vorstellbar, wie der Drittligist eine wundersame Wendung schaffen soll. Aber wir werden das beobachten.

45.+1: Ziemlich pünktlich beendet Schiedsrichter Benjamin Cortus die erste Hälfte und bittet die Akteure zur Pause in die Kabinen.

44.: Am Mittelkreis legt sich Jude Bellingham den Ball zu weit vor. Anschließend rutscht der Brite in Emanuel Taffertshofer. Letzterer aber ist einen Tick zu spät dran, weshalb der Wiesbadener Neuzugang Gelb sieht.

43.: Wegen eines rüden Einsteigens gegen Nico Schulz fängt sich Thijmen Goppel die Gelbe Karte ein.

40.: Die Kontrolle jedoch gibt der Titelverteidiger nicht aus der Hand - auch wenn aktuell mal etwas durchgeschnauft wird. So wirkt das Aufttreten des BVB überaus souverän.

38.: Danach beruhigt sich das Geschehen erst einmal. Angesichts der Führung muss sich der BVB natürlich kein Bein mehr ausreißen. Auf der anderen Seite ist man beim Drittligisten froh, jetzt mal etwas Ruhe zu bekommen, um sich zu sortieren und selbst wieder ein wenig mitspielen zu können.

36.: Nico Schulz flankt von der linken Seite. Erneut setzt sich Erling Haaland in Szene, köpft den Ball allerdings über das Gehäuse von Florian Stritzel.

33.: Schon direkt nach dem Tor wurde Nico Rieble behandelt - das aber letztlich erfolglos. Der Neuzugang aus Lübeck muss raus. Dafür steht Dennis Kempe als Ersatz bereit.

31. Toooor! SV Wehen Wiesbaden - BORUSSIA DORTMUND 0:2. Natürlich lässt sich der norwegische Superstürmer diese Chance nicht nehmen, führt den Foulstrafstoß selbst aus und verwandelt mit dem linken Fuß entschlossen unten ins linke Eck. Erling Haaland erzielt in seinen sechsten DFB-Pokalspiel sein bereits sechstes Tor.

30. Elfmeter für Borussia Dortmund! Schon wieder hat Erling Haaland freie Bahn. Kein Gegenspieler weit und breit. Im Sechzehner stellt sich nur noch Torwart Florian Stritzel entgegen. Der Norweger will links an diesem vorbei und wird zu Fall gebracht. Klare Sache!

26. Toooor! SV Wehen Wiesbaden - BORUSSIA DORTMUND 0:1. Erling Haaland

Dann sind die Gastgeber mal etwas aufgerückt, verlieren prompt den Ball. Marco Reus schaltet schnell um, steckt die Kugel wunderbar in die Spitze durch. Erling Haaland fackelt im Sechzehner nicht lange, schießt aus etwa zwölf Metern direkt mit dem linken Fuß und trifft ins linke Eck.

25. Halblinks im Sechzehner legt Erling Haaland quer zu Steffen Tigges ab. Dieser sucht sich anschließend einen Weg in Richtung Tor. Letztlich ist bei Torhüter Florian Stritzel Endstation.

24. Jude Bellingham verliert den Ball etwas fahrlässig gegen Nico Rieble. Dieser marschiert sofort los, bricht seinen Vorwärtsdrang dann aber ab und spielt hintenrum.

22. Über die rechte Seite dringt Felix Passlack in den Strafraum und bis zur Grundlinie vor, zieht den Ball dann zurück in die Mitte und sucht Steffen Tigges. Dort aber kommt die Kugel nicht an. Die Wiesbadener Abwehr erweist sich als sehr aufmerksam.

19. Gustaf Nilsson erarbeitet gegen Antonios Papadopouloseine Ecke für die Hausherren. Diese führt Johannes Wurtz aus, bleibt mit seiner Hereingabe aber am Kopf von Erling Haaland hängen.

17. Jetzt ist solch eine Gelegenheit gekommen. Gio Reyna wird auf links in den Strafraum geschickt. Dort prallt sein Schussversuch am überaus entschlossenen Ahmet Gürleyen ab, der seine Verteidigungsaktion enthusiastisch feiert.

15. Hektisch muss der Bundesligist nicht werden. Die Westfalen haben alle Zeit, bauen ihr Spiel konzentriert auf und warten auf den richtigen Moment, um Fahrt reinzubringen.

13. Längst geben die Borussen wieder klar den Ton an, haben Ball und Gegner unter Kontrolle. Den Weg in den Sechzehner findet der Titelverteidiger regelmäßig. Es scheint nur eine Frage der Zeit, bis das Spielgerät im Netz landet.

11. Es schließt sich der zweite Eckstoß der Begegnung für den BVB an. Nach der Hereingabe von Giovanni Reyna sucht Jude Bellingham den Abschluss. Der Vize-Europameister verfehlt das Tor mit seinem Linksschuss deutlich.

10. Um den fälligen Freistoß in halbrechter Position kümmert sich Marco Reus. Der BVB-Kapitän zirkelt die Kugel mit dem rechten Fuß aus knapp 20 Metern geschickt aufs rechte Eck. Florian Stritzel muss sich strecken und pariert gut.

9. Früh greift Schiedsrichter Benjamin Cortus zum gelben Karton. Den bekommt Nico Rieble nach einem Halten gegen Gio Reyna zu sehen.

7. Durch die nun größere Eigeninitiative des Drittligisten gestaltet sich die Partie in dieser Phase etwas offener. Der BVB kann nicht mehr den ganz großen Druck ausüben und kommt auch nicht mehr zum Abschluss.

5. Dann trauen sich die Hausherren erstmals aus ihrem Schneckenhaus, tragen selbst einen Angriff vor und bringen den sogar zum Abschluss. Die Flanke von Nico Rieble köpft Gustaf Nilsson über die Querlatte.

3. Dortmund geht weiter steil. Gio Reyna bedient nun Erling Haaland, für den links in der Box der Winklel spitz wird. Ahmet Gürleyen wirft sich ihm in den Weg. Letztlich springt ein Abpraller von Stefen Tigges knapp links an der Kiste vorbei.

2. Folglich gibt es einen ersten Eckstoß für die Gäste. Das erledigt Schulz gleich auch noch, beschwört mit seiner Hereingabe aber keine Gefahr herauf.

1. Forsch legt der BVB los, marschiert gleich nach vorn. Gio Reyna passt aus dem Zentrum zu Nico Schulz. Dessen Linksschuss aus halblinker Position wird abgeblockt und landet zwar im Netz - das aber von hinten.

1. Soeben ertönt der Anpfiff. In der hessischen Landeshauptstadt herrschen bei 18 Grad sehr angenehme Bedingungen zum Fußball spielen. Trotz des bewölkten Himmels rechnen wir eher nicht mehr mit Niederschlägen. Geregnet hat es noch am frühen Abend. In der Brita-Arena wohnen der Partie knapp 5.000 Zuschauer bei.

vor Beginn: Kurz vor dem Anpfiff blicken wir auf das Unparteiischengespann. Mit der Spielleitung wurde Benjamin Cortus betraut. Der 39-jährige Bundesligareferee kommt zu seinem 16. Einsatz im DFB-Pokal und wird dabei unterstützt von den Assistenten Florian Heft und Philipp Hüwe. Als vierter Offizieller fungiert Christian Dietz.

vor Beginn: Mit der Borussia kreuzte der Außenseiter erst einmal die Klingen. Im Jahr 2000 führt das Los die beiden Klubs in der zweiten Pokalrunde zueinander. Erst in der Verlängerung gewann der BVB damals mit 1:0. Weitere Pflichtspiele hat es nicht gegeben.

Vor Beginn: Während die Schwarz-Gelben als fünffacher Titelträger eine Institution im DFB-Pokal sind, nimmt Wehen Wiesbaden erst zum 14. Mal an diesem Wettbewerb teil. Die Mannschaft von Rüdiger Rehm sicherte sich die Teilnahme als Landespokalsieger in Hessen. Das bislang beste Abschneiden auf der großen Pokalbühne verzeichnete der SVWW in der Saison 2008/2009. Damals war erst im Viertelfinale nach einem 1:2 gegen den Hamburger SV Schluss.

Vor Beginn: Zudem plagen Marco Rose personelle Nöte - vor allem in der Defensive. Mats Hummels (Patellasehne), Dan-Axel Zagadou, Marcel Schmelzer (beide Knieoperation), Soumaila Coulibaly, Mateu Morey (beide Kreuzbandriss), Thomas Meunier (Corona-Infektion), Emre Can und Raphael Guerreiro (beide Wadenprobleme) fallen aus. Darüber hinaus fehlen Julian Brandt (Corona) und Marius Wolf (Sprunggelenk). Reinier ist zwar nicht verletzt, weilt aber in Tokio, wo der Brasilianer heute Gold gewonnen hat.

Vor Beginn: Dagegen hat der BVB lediglich vier Testspiele absolviert. Gegen den Regionalligisten FC Gießen wurde 2:0 gewonnen. Daran schlossen sich Niederlagen gegen den VfL Bochum (1:3) und Athletic Bilbao (0:2) an. Letztlich folgte noch ein 3:0 gegen den FC Bologna.

Vor Beginn: Die Hessen stehen bereits einigermaßen im Saft, haben in der 3. Liga zwei Spieltage absolviert. Ein Tor ist dem SVWW dabei allerdings noch nicht gelungen. Kassiert aber hat man auch noch keins. Die Partien beim SC Freiburg II und zu Hause gegen den TSV 1860 München endeten folglich 0:0, was dem ehemaligen Zweitligisten somit vorläufig einen Platz im Mittelfeld der Tabelle beschert.

Vor Beginn: Die BVB-Aufstellung ist da. Dortmunds neuer Trainer Marco Rose, von der anderen Borussia aus Mönchengladbach gekommen, setzt im ersten Pflichtspiel der Saison zunächst lediglich auf zwei Neuzugänge. Das Tor darf Gregor Kobel (VfB Stuttgart) hüten. Darüber hinaus kommt der gebürtige Stuttgarter Antonios Papadopoulos (Hallescher FC) von Beginn an zum Einsatz. Donyell Malen (PSV Eindhoven) wird erst einmal auf der Bank Platz nehmen.

Vor Beginn: Bei den Hessen tauchen mit Florian Stritzel (Darmstadt), Nico Rieble (Lübeck), Emanuel Taffertshofer (Sandhausen), Gino Fechner (Uerdingen), Mehmet Kurt (Verl) und Thijmen Goppel (Kerkrade) sechs Neuverpflichtungen in der Anfangsformation von Rüdiger Rehm auf. Im Vergleich zum letzten Punktspiel gibt es lediglich eine Veränderung. Anstelle von Kevin Lankford (Bank) darf Johannes Wurtz von Beginn an ran.

Vor Beginn: Marco Rose bestreitet sein erstes Pflichtspiel als Trainer des BVB. Das letzte Testspiel gegen den Serie-A-Klub FC Bologna gewannen die Schwarz-Gelben mit 3:0, zuvor gab es in der Vorbereitungsphase einen Sieg gegen FC Gießen sowie zwei Niederlagen gegen den VfL Bochum und Athletic Bilbao.

Vor Beginn: Der Anstoß erfolgt um 20.45 Uhr, als Spielstätte dient die Brita-Arena in Wiesbaden.

Vor Beginn: Hallo und herzlich willkommen zum Spiel im DFB-Pokal. In der ersten Runde trifft Titelverteidiger Borussia Dortmund auf Drittligist Wehen Wiesbaden.

Wehen Wiesbaden vs. BVB: DFB-Pokal 1. Runde im TV und Livestream

Wehen Wiesbaden gegen Borussia Dortmund könnt Ihr heute live und in voller Länge bei Sky verfolgen. Genauer gesagt seht Ihr die Partie auf dem Sender Sky Sport 2 HD. Um 20.30 Uhr beginnt die Vorberichterstattung. Wolff Fuss wird die Begegnung kommentieren.

Darüber hinaus bietet der Pay-TV-Sender das Duell auch im Livestream an. Wer diesen aufrufen möchte, benötigt entweder ein SkyGo-Abonnement oder ein SkyTicket, das für Nicht-Kunden ist.

Ebenso im Pay-TV und im Livestream sehen könnt Ihr die Pokal-Konferenz, die bereits um 14.30 Uhr bei Sky Sport 1 HD losgeht und alle Spiele beinhaltet.

DFB-Pokal: Alle Begegnungen der 1. Runde im Überblick

DatumUhrzeitHeimAuswärts
Freitag, 6. August20.45 UhrTSV 1860 MünchenSV Darmstadt 98
Freitag, 6. August20.45 UhrDynamo DresdenSC Paderborn
Samstag, 7. August15.30 UhrSpVgg BayreuthArminia Bielefeld
Samstag, 7. August15.30 UhrSV SandhausenRB Leipzig
Samstag, 7. August15.30 UhrETSV Weiche FlensburgHolstein Kiel
Samstag, 7. August15.30 Uhr1. FC Lokomotive LeipzigBayer Leverkusen
Samstag, 7. August15.30 UhrGreifswalder FCFC Augsburg
Samstag, 7. August15.30 UhrVfL OsnabrückWerder Bremen
Samstag, 7. August15.30 UhrWuppertaler SVVfL Bochum
Samstag, 7. August15.30 UhrBFC DynamoVfB Stuttgart
Samstag, 7. August15.30 UhrFC Eintracht NorderstedtHannover 96
Samstag, 7. August18.30 UhrSSV Ulm1. FC Nürnberg
Samstag, 7. August18.30 Uhr1. FC MagdeburgFC St. Pauli
Samstag, 7. August18.30 UhrBabelsberg 03SpVgg Greuther Fürth
Samstag, 7. August20.45 UhrSV Wehen WiesbadenBorussia Dortmund
Sonntag, 8. August15.30 UhrFC Carl Zeiss Jena1. FC Köln
Sonntag, 8. August15.30 UhrPreußen MünsterVfL Wolfsburg
Sonntag, 8. August15.30 UhrSV MeppenHertha BSC
Sonntag, 8. August15.30 UhrFC 08 VillingenSchalke 04
Sonntag, 8. August15.30 UhrSV ElversbergFSV Mainz 05
Sonntag, 8. August15.30 UhrVfL OldenburgFortuna Düsseldorf
Sonntag, 8. August15.30 UhrWaldhof MannheimEintracht Frankfurt
Sonntag, 8. August15.30 UhrTürkgücü MünchenUnion Berlin
Sonntag, 8. August15.30 UhrRW KoblenzJahn Regensburg
Sonntag, 8. August18.30 UhrEintracht BraunschweigHamburger SV
Sonntag, 8. August18.30 UhrWürzburger KickersSC Freiburg
Sonntag, 8. August18.30 UhrHansa Rostock1. FC Heidenheim
Montag, 9. August18.30 UhrFC IngolstadtErzgebirge Aue
Montag, 9. August18.30 UhrViktoria KölnTSG Hoffenheim
Montag, 9. August18.30 UhrSF LotteKarlsruher SC
Montag, 9. August20.45 Uhr1. FC KaiserslauternBorussia Mönchengladbach
Mittwoch, 25. August20.15 UhrBremer SVFC Bayern München
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung