Fussball

Stimmen zum DFB-Pokal-Finale - Thomas Müller: "Es ist ein bisschen ein trauriger Moment"

Von SPOX
Thomas Müller sprach anschließend über seine Traurigkeit wegen des Fehlens der Fans.

Der FC Bayern München hat das DFB-Pokal-Finale gegen Bayer 04 Leverkusen mit 4:2 gewonnen. Thomas Müller sprach anschließend über seine Traurigkeit wegen des Fehlens der Fans, David Alaba äußerte sich zu seinem direkten Freistoßtor zum 1:0 und Lukas Hradecky zu seinem Fehler vor dem 0:3.

Die Stimmen im Überblick.

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender FC Bayern München) über ...

... das Spiel: "Wir haben es im Mittelfeld nach dem 3:0 ein bisschen zu gierig gespielt und den Gegner eingeladen. Wenn sie es ein paar Mal besser ausgespielt hätten, hätten wir nochmal in die Bredouille geraten können. Mit dem vierten Tor war es gelaufen."

... Hansi Flick: "Er hat das top gemacht. Er hat die Mannschaft wieder FC-Bayern-liken Fußball spielen lassen und Empathie in die Mannschaft zurückgebracht. Das Ergebnis sieht man jetzt. Aktuell ist natürlich alles top bei uns."

Hansi Flick (Trainer FC Bayern München): "Wir gehen mit Stolz aus dem Stadion, dass wir das geschafft haben. Was die Mannschaft in den letzten Wochen geleistet hat, ist sensationell. Die Einstellung ist einfach fantastisch. Ich bin sehr, sehr happy. Wie die Mannschaft performt, ist außerordentlich. Heute gibt es nur Freude."

Thomas Müller (FC Bayern München): "Es ist ein bisschen ein trauriger Moment. Die Liga ist das Daily Business, aber wenn bei so einem Pokal-Finale die Fans fehlen ... da habe ich bei der Siegerehrung schon eine nachdenkliche Minute gehabt. Es ist einfach nicht das gleiche - und das selbe schon gar nicht."

David Alaba (FC Bayern München) über sein direktes Freistoßtor zum 1:0: "Wir wollten eigentlich was anderes versuchen: Den Ball querlegen und draufschießen. Dann habe ich mich umentschieden."

Robert Lewandowski (FC Bayern München): "Wir haben richtig gut gespielt, haben vorne attackiert und standen defensiv gut. In der zweiten Halbzeit haben wir gezeigt, dass wir die bessere Mannschaft sind und Pokalsieger werden wollen. Bei meinem ersten Tor habe ich gemerkt, dass der Torhüter ein bisschen vorne steht. Da habe ich gedacht, dass ich es einfach versuche. Das war eine kleine Überraschung, aber man muss es immer probieren. Ich freue mich, dass wir als ganze Mannschaft gut gespielt haben."

Serge Gnabry (FC Bayern München): "Wir sind megaglücklich, dass wir heute das Double geholt haben. In der ersten Halbzeit hatten wir das Spiel völlig unter Kontrolle, hätten noch ein, zwei Tore mehr machen können. Danach hatte Leverkusen viele Konter, aber im Endeffekt gewinnen wir 4:2, und das ist das Wichtigste."

Manuel Neuer (FC Bayern München): "Wir haben in den letzten Wochen erlebt, wie motiviert und hungrig der FC Bayern ist. Was wir erreicht haben, ist etwas ganz Besonderes. Die Einstellung war sensationell. Wir haben jetzt eine kleine Pause, und dann werden wir uns top vorbereiten und natürlich versuchen, das Triple einzufahren."

Peter Bosz (Trainer Bayer 04 Leverkusen): "Bayern war die bessere Mannschaft, über 90 Minuten. In der ersten Halbzeit war sehr viel Raum da, da muss der letzte Pass besser sein. Deswegen waren wir nicht gefährlich. In der zweiten Halbzeit war es ein bisschen besser. Da kann es noch ein richtiges Spiel werden, aber das war leider nicht der Fall. In der ersten Halbzeit haben wir vorne mit drei sehr schnellen Spielern gespielt, hätten aber hinter die Kette kommen müssen. Das hat nicht geklappt, aber die Möglichkeiten waren da. Was wir versucht haben, war richtig, es hat leider nicht geklappt."

Lukas Hradecky (Bayer 04 Leverkusen) über seinen Fehler vor dem 0:3: "Die zweite Halbzeit war besser, dann hat mein Fehler alles kaputt gemacht. Es tut mir leid, dass das in so einem Spiel passiert."

Lars Bender (Bayer 04 Leverkusen): "Wir waren am Anfang nicht im Spiel. Da hat uns der Mut gefehlt, das Vertrauen, die Erfahrung. Dann liegst du zurück, und dann wird es verdammt schwer. Vielleicht merkte man da, dass es das erste Finale für den einen oder anderen war. Aber man muss von der ersten Minute an da sein und den Glauben haben, so eine Mannschaft zu spielen. Es waren Momente da, aber die haben wir leider verpasst."

Rainer Koch (DFB-Vizepräsident): "Das Team um Trainer Hansi Flick und Sportvorstand Hasan Salihamidzic hat auch in dieser Saison wieder eindrucksvoll seine herausragende sportliche Stellung im deutschen Fußball unter Beweis gestellt. Der FC Bayern hat in einer gewiss außergewöhnlichen Zeit einmal mehr Außergewöhnliches bewerkstelligt und seine Stärke demonstriert. Das ist keine Selbstverständlichkeit, sondern vielmehr das Ergebnis aus zielstrebiger und harter Arbeit im gesamten Verein. Der Gewinn der Meisterschaft und des DFB-Pokals weckt berechtigte Hoffnungen, dass auch in der jetzt anstehenden finalen Phase der Champions League Großes möglich ist."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung