Fussball

DFB-Pokal: Auch Finale auf unbestimmte Zeit verlegt

SID
Das Finale des DFB-Pokals soll wie gewohnt im Olympiastadion in Berlin stattfinden.

Das Präsidium des DFBs hat das für den 23. Mai angesetzte DFB-Pokalendspiel im Berliner Olympiastadion aufgrund der Corona-Pandemie verlegt. Die ursprünglich für den 21. und 22. April angesetzten Halbfinal-Begegnungen waren bereits Ende März verschoben worden. Für alle drei ausstehenden Partien des Wettbewerbs gibt es noch keine Ersatztermine.

"Vor dem Hintergrund des aktuell ruhenden Spielbetriebs in Deutschland und der offenen Frage, wann dieser fortgesetzt wird, bleiben die Termine für das DFB-Pokalfinale und die beiden Halbfinalspiele aktuell vakant", heißt es in einer DFB-Mitteilung von Freitag. Das Ziel sei weiterhin, die laufende Saison bis zum 30. Juni zu beenden.

"Gerade das DFB-Pokalfinale als glanzvoller Schluss- und Höhepunkt einer jeden Saison lebt von der einzigartigen Stimmung im Stadion und vom Flair in Berlin, und beides wird durch die Fans vor Ort entscheidend geprägt", sagte DFB-Präsident Fritz Keller. "Insofern ist es überaus bedauerlich, dass auch dieses besondere Spiel aller Voraussicht nach ohne Zuschauer im Stadion stattfinden muss, wobei wir selbstverständlich zunächst die generellen behördlichen Entscheidungen und Vorgaben abzuwarten haben."

In den Halbfinals spielen Rekordsieger Bayern München und Eintracht Frankfurt sowie Regionalligist 1. FC Saarbrücken und Bayer Leverkusen die beiden Tickets für Berlin aus. Derzeit hoffen die Profivereine in Deutschland, im Mai den Spielbetrieb der 1. und 2. Bundesliga mit Geisterspielen wieder aufnehmen zu können.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung