Cookie-Einstellungen
Fussball

FCK trotz Personalsorgen optimistisch

SID
Franco Foda zeigt sich vor dem Spiel gegen Bayern München selbstbewusst
© Getty

Zweitligist 1. FC Kaiserslautern geht trotz großer Personalsorgen mit viel Optimismus in das DFB-Pokalspiel gegen den FC Bayern München am Mittwoch (20.30 Uhr).

"Wir sind auswärts in der Liga ungeschlagen und wollen diese Stärke auch in München zeigen", sagte Trainer Franco Foda am Montag in Kaiserslautern und fügte hinzu: "Im Cup gilt: Siegen oder Fliegen. In einem Spiel hat man immer eine kleine Chance und wir wollen versuchen, die zu nutzen."

Fehlen werden dabei neben Kapitän Albert Bunjaku und den Langzeitverletzten Enis Alushi und Pierre de Wit möglicherweise auch die Offensivspieler Hendrik Zuck und Julian Derstroff.

In der Defensive ist Vize-Kapitän Florian Dick angeschlagen, der Einsatz von Marc Torrejon und Dennis Linsmeyer fraglich. Dennoch sagte Foda: "Wir wollen uns nicht verstecken. Wenn alles normal läuft, wird Bayern gewinnen, aber es gibt immer eine Chance, selbst zu gewinnen."

Der 1. FC Kaiserslautern in der Übersicht

Werbung
Werbung