DFB-Team gegen Argentinien in der Einzelkritik: Gnabry stark, Debütanten mit Problemen

 
Eine arg ersatzgeschwächte DFB-Elf beginnt gegen Argentinien überzeugend, muss kurz vor Schluss aber noch den Ausgleich hinnehmen. Gnabry bestätigt seine tolle Form der letzten Wochen, ausgerechnet bei den Debütanten läuft es aber nur unrund. Die Noten.
© getty
Eine arg ersatzgeschwächte DFB-Elf beginnt gegen Argentinien überzeugend, muss kurz vor Schluss aber noch den Ausgleich hinnehmen. Gnabry bestätigt seine tolle Form der letzten Wochen, ausgerechnet bei den Debütanten läuft es aber nur unrund. Die Noten.
MARC-ANDRE TER STEGEN: Bekam endlich eine Chance in der Startelf. Agierte gewohnt ballsicher, wurde allerdings lange nicht gefordert. Glück beim Pfostenkracher von de Paul (34.), ohne Chance bei beiden Gegentreffern. Note: 3.
© getty
MARC-ANDRE TER STEGEN: Bekam endlich eine Chance in der Startelf. Agierte gewohnt ballsicher, wurde allerdings lange nicht gefordert. Glück beim Pfostenkracher von de Paul (34.), ohne Chance bei beiden Gegentreffern. Note: 3.
LUKAS KLOSTERMANN: Der Leipziger nutzte die Freiheiten auf der rechten Seite immer wieder zu Vorstößen und bereitete so auch den Führungstreffer durch Gnabry vor. Defensiv nach der Pause wie die gesamte Hintermannschaft mit Problemen. Note: 3.
© getty
LUKAS KLOSTERMANN: Der Leipziger nutzte die Freiheiten auf der rechten Seite immer wieder zu Vorstößen und bereitete so auch den Führungstreffer durch Gnabry vor. Defensiv nach der Pause wie die gesamte Hintermannschaft mit Problemen. Note: 3.
NIKLAS SÜLE: Mit 23 Länderspielen schon einer der Routiniers im DFB-Team. Konzentrierte sich darauf, die neue Defensive zusammenhalten. Das gelang ihm rund eine Stunde gut, in der Schlussphase gegen die argentinische Offensive nicht mehr. Note: 3,5.
© getty
NIKLAS SÜLE: Mit 23 Länderspielen schon einer der Routiniers im DFB-Team. Konzentrierte sich darauf, die neue Defensive zusammenhalten. Das gelang ihm rund eine Stunde gut, in der Schlussphase gegen die argentinische Offensive nicht mehr. Note: 3,5.
ROBIN KOCH: Nach zahlreichen Ausfällen in der Abwehr, inklusive Niklas Stark (Magen-Darm-Beschwerden), durfte der nachnominierte Freiburger sein Länderspieldebüt feiern. Weitgehend ordentliche Partie, allerdings zu spät gegen Alario vor dem 1:2. Note: 4.
© getty
ROBIN KOCH: Nach zahlreichen Ausfällen in der Abwehr, inklusive Niklas Stark (Magen-Darm-Beschwerden), durfte der nachnominierte Freiburger sein Länderspieldebüt feiern. Weitgehend ordentliche Partie, allerdings zu spät gegen Alario vor dem 1:2. Note: 4.
MARCEL HALSTENBERG: Links nicht so auffällig wie sein Leipziger Teamkollege Klostermann gegenüber. Beschränkte sich weitgehend auf defensive Absicherung. Pech bei seinem tollen Freistoß aus 25 Metern an die Unterkante der Latte (31.). Note: 3,5.
© getty
MARCEL HALSTENBERG: Links nicht so auffällig wie sein Leipziger Teamkollege Klostermann gegenüber. Beschränkte sich weitgehend auf defensive Absicherung. Pech bei seinem tollen Freistoß aus 25 Metern an die Unterkante der Latte (31.). Note: 3,5.
EMRE CAN: Lange ein überzeugendes Comeback des Juve-Profis im ersten Länderspiel nach rund einjähriger Pause. Als rechter Innenverteidiger mit starker Passquote, ließ sich aber in der nervösen Schlussphase anstecken. Kam beim Ausgleich zu spät. Note: 3.
© getty
EMRE CAN: Lange ein überzeugendes Comeback des Juve-Profis im ersten Länderspiel nach rund einjähriger Pause. Als rechter Innenverteidiger mit starker Passquote, ließ sich aber in der nervösen Schlussphase anstecken. Kam beim Ausgleich zu spät. Note: 3.
JOSHUA KIMMICH: Führte die ersatzgeschwächte DFB-Elf erstmals als Kapitän aufs Feld. Sorgte mit hohem läuferischen Einsatz lange für Ordnung im Mittelfeld. Allerdings auch einige Fehlpässe, von denen einer fast zum Ausgleich führte (80.). Note: 3.
© getty
JOSHUA KIMMICH: Führte die ersatzgeschwächte DFB-Elf erstmals als Kapitän aufs Feld. Sorgte mit hohem läuferischen Einsatz lange für Ordnung im Mittelfeld. Allerdings auch einige Fehlpässe, von denen einer fast zum Ausgleich führte (80.). Note: 3.
KAI HAVERTZ: Profitierte von den zahlreichen Ausfällen und rückte so wieder in die Startelf. Viele gelungene Aktionen, vor allem sein erstes Länderspieltor zum 2:0 (22.). Nach der Pause schwächer, nach 83 Minuten für Rudy raus. Note: 2,5.
© getty
KAI HAVERTZ: Profitierte von den zahlreichen Ausfällen und rückte so wieder in die Startelf. Viele gelungene Aktionen, vor allem sein erstes Länderspieltor zum 2:0 (22.). Nach der Pause schwächer, nach 83 Minuten für Rudy raus. Note: 2,5.
SERGE GNABRY: Vor allem in der ersten Hälfte eine starke Leistung, die er mit seinem sehenswert herausgespielten 1:0 und der Vorlage zum 2:0 krönte. Verpasste nach einem Konter allerdings das 3:0 (55.). Nach 71 Minuten mit Applaus verabschiedet. Note: 2.
© getty
SERGE GNABRY: Vor allem in der ersten Hälfte eine starke Leistung, die er mit seinem sehenswert herausgespielten 1:0 und der Vorlage zum 2:0 krönte. Verpasste nach einem Konter allerdings das 3:0 (55.). Nach 71 Minuten mit Applaus verabschiedet. Note: 2.
LUCA WALDSCHMIDT: Der Torschützenkönig der U-21-EM tat sich bei seinem Debüt in der A-Mannschaft etwas schwer und hatte nur wenig Bindung. Traf kurz nach der Pause bei seiner besten Aktion nur das Außennetz (48.). Note: 3,5.
© getty
LUCA WALDSCHMIDT: Der Torschützenkönig der U-21-EM tat sich bei seinem Debüt in der A-Mannschaft etwas schwer und hatte nur wenig Bindung. Traf kurz nach der Pause bei seiner besten Aktion nur das Außennetz (48.). Note: 3,5.
JULIAN BRANDT: Dem Dortmunder gelang vor heimischem Publikum nicht alles, hatte aber einige gelungene Aktionen in der Offensive. Nach dem Wechsel schwächer, machte nach 66 Minuten Platz für Amiri. Note: 3.
© getty
JULIAN BRANDT: Dem Dortmunder gelang vor heimischem Publikum nicht alles, hatte aber einige gelungene Aktionen in der Offensive. Nach dem Wechsel schwächer, machte nach 66 Minuten Platz für Amiri. Note: 3.
NADIEM AMIRI: Der Leverkusener ersetzte in der 66. Minute Brandt und kam somit ebenfalls zu seinem ersten Länderspiel. Note: 4.
© getty
NADIEM AMIRI: Der Leverkusener ersetzte in der 66. Minute Brandt und kam somit ebenfalls zu seinem ersten Länderspiel. Note: 4.
SUAT SERDAR: Bekam nach 71 Minuten seine Chance und absolvierte ebenfalls sein Debüt in der DFB-Auswahl. Glück bei einem misslungenem Abwehrversuch kurz vor Schluss, dann aber mit dem entscheidenden Ballverlust vor dem 2:2. Ohne Bewertung.
© getty
SUAT SERDAR: Bekam nach 71 Minuten seine Chance und absolvierte ebenfalls sein Debüt in der DFB-Auswahl. Glück bei einem misslungenem Abwehrversuch kurz vor Schluss, dann aber mit dem entscheidenden Ballverlust vor dem 2:2. Ohne Bewertung.
SEBASTIAN RUDY: Auch der Hoffenheimer durfte kurz vor Schluss für Havertz aufs Feld (83.) und bestritt sein erstes Länderspiel seit November 2018. Kurz darauf fiel der Ausgleich. Ohne Bewertung.
© getty
SEBASTIAN RUDY: Auch der Hoffenheimer durfte kurz vor Schluss für Havertz aufs Feld (83.) und bestritt sein erstes Länderspiel seit November 2018. Kurz darauf fiel der Ausgleich. Ohne Bewertung.
1 / 1
Werbung
Werbung