Cookie-Einstellungen
Fussball

DFB-Team: Vier Bayern-Stars in Quarantäne - Das sagen Bierhoff und Teamarzt Meyer

Von SPOX

Weil Niklas Süle positiv auf Corona getestet wurden, mussten vier weitere Nationalspieler die Heimreise antreten. Auf der Pressekonferenz des DFB äußerten sich Manager Oliver Bierhoff und Teamarzt Tim Meyer zu den nächsten Schritten und Maßnahmen.

Nach dem positiven Test von Süle hat der DFB auch seine drei Bayern-Teamkollegen Joshua Kimmich, Serge Gnabry, Jamal Musiala und Karim Adeyemi nach Hause geschickt.

Das Quartett neben Süle kann demnach bei den beiden abschließenden WM-Qualifikationsspielen am Donnerstag (20.45 Uhr) in Wolfsburg gegen Liechtenstein und drei Tage später in Armenien ebenfalls nicht mitwirken. Nachnominiert wurden deshalb das VfL-Duo Maximilian Arnold und Ridle Baku sowie Kevin Volland von der AS Monaco.

Die restlichen vier Spieler, die am Montag mit Süle im Flugzeug von München nach Wolfsburg gesessen hatten, erhalten laut DFB-Direktor Oliver Bierhoff eine "besondere Betreuung", in Quarantäne müssen sie aber nicht.

Zuvor hatte der DFB mitgeteilt, dass ein vollständig geimpfter Spieler positiv auf COVID-19 getestet und vier weitere Spieler trotz eines negativen Tests im Teamhotel in Quarantäne geschickt worden seien. Letzteres sei aufgrund der Kontaktverfolgung als Kontaktpersonen der Kategorie 1 vom Gesundheitsamt angeordnet worden. Es zählt die Corona-Schutzverordnung des Wohnortes.

Dass es sich bei Kimmich, Gnabry, Musiala und Adeyemi um ungeimpfte Spieler handelt, wollte Teamarzt Tim Meyer bei der Pressekonferenz am Dienstagmittag weder bestätigen noch dementieren: "Die Impfung ist eine der Kriterien, die das Gesundheitsamt einbezieht. Es sind aber mehrere Faktoren, wie ein enger Kontakt."

Das Vormittagstraining hatte der DFB abgesagt und stattdessen eine individuelle Einheit im Teamhotel angesetzt. Am Nachmittag fand in Wolfsburg ein Training auf dem Rasen statt. Dabei fehlten Marc-Andre ter Stegen und Jonathan Tah aufgrund individueller Belastungssteuerung, Kai Havertz pausierte leicht angeschlagen. Kevin Volland kam erst am Abend in Wolfsburg an.

DFB-Pressekonferenz mit Bierhoff und Meyer im Liveticker zum Nachlesen

Die PK ist beendet.

Meyer über Schutz durch Impfung: "Ich glaube, dass wir oft Impfungen vor Augen haben, die wir selbst erlebt haben, die aber einen anderen Hintergrund haben. Es waren Erkrankungen, die selten geworden sind. Beispielsweise Masern und Mumps, da gibt es kleine Zahlen. Impfdurchbrüche sind uns daher gar nicht bekannt, obwohl es diese gibt. Impfungen sind unterschiedlich sicher und nehmen in ihrer Wirksamkeit im Zeitverlauf ab. Daher wird geboostert. Wir haben momentan eine Kombination aus vielen Menschen, die geimpft sind, und einer großen Zahl von ansteckenden Personen. Das führt dazu, dass auch geimpfte erkranken. Uns erscheint diese Zahl als groß. Wir sollten daher die Booster-Impfungen anstreben. Das wäre auch die Konsequenz für den Fußball. Wir haben den Vorteil, dass die Spieler jung sind und daher lässt der Impfschutz nicht so schnell zu."

Bierhoff über die Verabschiedung in Wolfsburg: "Wir hatten die Hoffnung, dass sich die Regeln entspannen. uns war schnell klar, dass wir es gegen Jahresende machen. Jogi wird einzeln verabschiedet. Die richtige Musik ist dann der Applaus von den Fans. Das ist glaube ich das, was er hören will."

Bierhoff über Erinnerungen an Löw: "In 17 Jahren hat man viele Erinnerungen. Das fängt mit dem ersten Treffen an, als ich ihn zufällig in einem Restaurant getroffen habe. Für mich persönlich gibt es einen besonderen Moment, an den ich immer wieder gerne denke: 2010 sind wir ohne Vertrag in die WM gegangen und waren zusammen auf dem Zimmer. Da hat Jogi gesagt: ‚Eigentlich ist es ganz gut, ohne Vertrag in das Turnier zu gehen.' Das hat gezeigt, dass es darum geht, ein gutes Turnier zu spielen. Das war ein besonderer Moment von vielen, die es gab. Ich bin stolz, dass zu seinem Abschied auch viele Spieler kommen. Das zeigt die Verbundenheit, die Jogi zu seinen Spielern hatte."

Bierhoff über Nachnominierung von Tah: "Die Spieler werden einzeln zurückgefahren. Jonathan Tah wurde schon im Vorfeld nachnominiert, weil ein Einsatz von Nico Schlotterbeck fraglich ist."

Bierhoff über Umgang mit Kimmich, der ungeimpft ist: "Es ist immer ein Gedanke, was passiert, wenn ein Spieler positiv ist. Es kann passieren, dass man in Quarantäne kommt, obwohl man sich testet und sich verantwortungsbewusst handelt. Das ist mental schwierig. Es kann sein, dass einer Pech hat, oder auch dass sich einer unverantwortlich verhält und eine Halloween-Party feiert. Dieses Risiko muss man eingehen."

Meyer über Impfung der Spieler: "Wir befinden uns bei den Fußball-Profis im Rahmen des Arbeitsschutzes. Da gibt die Politik Rahmenbedingungen vor. Bei Zuschauern geht es um die Freizeit - für beide Konstellationen gibt es einen unterschiedlichen Rahmen. Das ist manchmal schwierig zu verstehen."

Bierhoff über Impfung der Spieler: ""Es wird ein gesetzlicher Rahmen vorgegeben, in dem wir uns bewegen. Bei einer Mannschaft kann man das auch als ungeimpfter Spieler machen. Wie die Entscheidungen getroffen werden müssen, kann ich nicht nachvollziehen."

Meyer über Quarantäne: "Meine persönliche Meinung zu Impfungen gegen Covid-19 habe ich bereits zum Besten gegeben. Auch Jo Kimmichs Meinung ist bekannt. Man muss das akzeptieren. Wie lange die Quarantäne ist, ist in Hand des Gesundheitsamtes. Das hängt von der Testung ab und davon, ob Beschwerden auftreten."

Bierhoff über Stimmung im DFB-Kader: "Ich habe überraschenderweise noch keinen Spruch von Thomas Müller gehört, glaube aber, dass da noch welche kommen. Die Situation ist für Spieler nicht leicht, ich habe aber auch keine große Betroffenheit gemerkt. Die Atmosphäre ist entspannt und es wird professionell gehandelt."

Meyer über den Impfstatus der betroffenen Spieler: "Darauf werde ich keine Auskunft geben. Die Impfung ist eine der Kriterien, die das Gesundheitsamt einbezieht. Es sind aber mehrere Faktoren, wie ein enger Kontakt."

Meyer über das Vorgehen: "Das Gesundheitsamt des Wohnortes der betroffenen Person ist in so einem Fall betroffen, damit die Kontaktpersonen ermittelt werden können. Auf dieser Basis können vier hier bleiben und vier müssen abreisen. München Land ist zuständig. Joshua Kimmich, Jamal Musiala, Karim Adeyemi und Serge Gnabry sind betroffen und müssen abreisen."

Bierhoff über die aktuelle Situation: "Wir hatten eben noch eine Mannschaftsbesprechung, deshalb hat es ein bisschen gedauert. Heute morgen hatten wir auch das Tarining abbrechen müssen, weil wir einen positiven Fall hatten. Es sind viele Dinge nicht vorgegeben, aber wir wollen verantwortungsvoll damit umgehen und deshalb jeden Spieler und Betreuer nach der Anreise testen. Das passiert dann in einer Pool-Testung, und da gab es eben einen positiven Fall. Wir haben dann relativ spät erfahren, dass es sich um Niklas Süle handelt. Er ist mit neun Spielern gemeinsam angereist und die Arbeit von Meyer hat mit dem Gesundheitsamt begonnen. Das Ergebnis war, dass Süle und vier weitere Spieler abreisen müssen. Die restlichen Spieler müssen nicht abreisen. Es werden Spieler nachnominiert und wir haben immer noch einen starken Kader."

Es geht los. Bierhoff und Meyer sind da.

Vor Beginn: Bisher ist von Protagonisten noch nichts zu sehen. Es kann noch ein paar Minuten dauern, bis es losgeht.

Vor Beginn: Bald beginnt die DFB-PK. Was heute bereits geschah, welche Spieler betroffen sind und wer nachnominiert wurde - dazu findet Ihr alle Infos HIER.

Vor Beginn: Das Mannschaftstraining am Dienstag ist bereits abgesagt worden. Über die weiteren Maßnahmen werden Bierhoff und der DFB-Teamarzt heute mit Sicherheit Auskunft geben.

Vor Beginn: SPOX und GOAL können Informationen der Bild-Zeitung bestätigen, dass Niklas Süle vom FC Bayern München positiv getestet wurde. Weitere Spieler des deutschen Rekordmeisters sind demnach ebenfalls betroffen und müssen in den nächsten Stunden aus Wolfsburg zurückreisen. Maximilian Arnold und Ridle Baku vom VfL Wolfsburg sollen laut der Bild nachnominiert werden.

Vor Beginn: Die Besetzung ist auf den Corona-Fall innerhalb des Kaders zurückzuführen. Ein Spieler wurde positiv auf COVID-19 getestet, wie der Verband am Dienstag bestätigte. Neben dem infizierten Spieler "müssen auf Anweisung des Gesundheitsamts vier weitere Spieler, die trotz negativen Tests im Rahmen der Kontaktverfolgung als Kontaktpersonen der Kategorie 1 eingestuft wurden, im Quartier des DFB-Teams in Quarantäne", heißt es in der Mitteilung.

Vor Beginn: Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker für die DFB-Pressekonferenz mit Oliver Bierhoff und Professor Doktor Tim Meyer. Los geht's um 13 Uhr.

Deutschland vs. Liechtenstein: Die Eckdaten

  • Wettbewerb: WM-Qualifikation
  • Begegnung: Deutschland vs. Liechtenstein
  • Anstoß: 20.45 Uhr
  • Spielort: Volkswagen-Arena, Wolfsburg
  • Gruppe: Gruppe J
  • Übertragung im TV: RTL
  • Übertragung im Livestream: RTL+
  • Liveticker: SPOX

Deutschland vs. Liechtenstein: Die Gruppe J

PlatzMannschaftSpieleToreDifferenzPunkte
1Deutschland823:32021
2Rumänien811:8313
3Nordmazedonien815:10512
4Armenien88:11-312
5Island811:15-48
6Liechtenstein82:23-211
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung