Cookie-Einstellungen

DFB-Team in der WM-Qualifikation - Gewinner und Verlierer: Wenn nicht mal Bayern Boateng unterstützt

 
Drei Tests, zwei souveräne Siege, eine bittere Blamage. Wer konnte bei den WM-Qualifikationsspielen überzeugen? Und wer darf sich, ob dabei oder nicht dabei, nur noch wenige EM-Hoffnungen machen? Die Gewinner und Verlierer beim DFB-Team.
© getty

Drei Tests, zwei souveräne Siege, eine bittere Blamage. Wer konnte bei den WM-Qualifikationsspielen überzeugen? Und wer darf sich, ob dabei oder nicht dabei, nur noch wenige EM-Hoffnungen machen? Die Gewinner und Verlierer beim DFB-Team.

GEWINNER – Antonio Rüdiger: Noch der Stabilste in der Defensive. Leitete auch das Siegtor gegen Rumänien mit einem exzellenten Flugball hinter die gegnerische Kette ein. Holte sich dafür ein Sonderlob von RTL-Experte Hoeneß ab: "Der Rüdiger gefällt mir."
© getty
GEWINNER – Antonio Rüdiger: Noch der Stabilste in der Defensive. Leitete auch das Siegtor gegen Rumänien mit einem exzellenten Flugball hinter die gegnerische Kette ein. Holte sich dafür ein Sonderlob von RTL-Experte Hoeneß ab: "Der Rüdiger gefällt mir."
Mats Hummels: Darf sich angesichts der wackeligen Defensivleistung gegen Nordmazedonien wieder mehr Hoffnungen auf ein Comeback machen. Mit seiner Erfahrung und Spieleröffnung definitiv eine Option. Löw will sich erst im Mai festlegen.
© getty
Mats Hummels: Darf sich angesichts der wackeligen Defensivleistung gegen Nordmazedonien wieder mehr Hoffnungen auf ein Comeback machen. Mit seiner Erfahrung und Spieleröffnung definitiv eine Option. Löw will sich erst im Mai festlegen.
Robin Koch: Gut möglich, dass der nach langer Verletzungspause noch nicht wieder fitte Koch von dem Nordmazedonien-Spiel profitiert. Löw jedenfalls hält eine Menge vom PL-Legionär: "Robin hat sehr große Fortschritte bei uns und auch im Verein gemacht."
© getty
Robin Koch: Gut möglich, dass der nach langer Verletzungspause noch nicht wieder fitte Koch von dem Nordmazedonien-Spiel profitiert. Löw jedenfalls hält eine Menge vom PL-Legionär: "Robin hat sehr große Fortschritte bei uns und auch im Verein gemacht."
Ridle Baku: Wurde wegen der U21-EM nicht eingeladen, hat aber gute Chancen auf einen Kaderplatz. Auch, weil Lukas Klostermann als Rechtsverteidiger nur durchschnittliche Leistungen zeigte und Matthias Ginter besser als Innenverteidiger aufgehoben ist.
© getty
Ridle Baku: Wurde wegen der U21-EM nicht eingeladen, hat aber gute Chancen auf einen Kaderplatz. Auch, weil Lukas Klostermann als Rechtsverteidiger nur durchschnittliche Leistungen zeigte und Matthias Ginter besser als Innenverteidiger aufgehoben ist.
Das zentrale Mittelfeld: Gegen Nordmazedonien waren sie zwar müde, insgesamt sammelten Joshua Kimmich, Leon Goretzka und Ilkay Gündogan aber reichlich Pluspunkte.
© getty
Das zentrale Mittelfeld: Gegen Nordmazedonien waren sie zwar müde, insgesamt sammelten Joshua Kimmich, Leon Goretzka und Ilkay Gündogan aber reichlich Pluspunkte.
Toni Kroos muss – obwohl er verletzungsbedingt passen musste – an dieser Stelle ebenfalls als Gewinner erwähnt werden. Die Erfahrung des Strukturgebers, gepaart mit seiner Ruhe und Übersicht, wurde gegen Nordmazedonien vermisst.
© getty
Toni Kroos muss – obwohl er verletzungsbedingt passen musste – an dieser Stelle ebenfalls als Gewinner erwähnt werden. Die Erfahrung des Strukturgebers, gepaart mit seiner Ruhe und Übersicht, wurde gegen Nordmazedonien vermisst.
Thomas Müller: 13 Tore und 17 Vorlagen in 36 Saisonspielen für den FCB, dazu Lautsprecher und Mentalitätsspieler – womöglich hätte die Löw-Elf genau so jemanden gegen Nordmazedonien gebraucht. Müller ist und bleibt ein heißer EM-Kandidat.
© getty
Thomas Müller: 13 Tore und 17 Vorlagen in 36 Saisonspielen für den FCB, dazu Lautsprecher und Mentalitätsspieler – womöglich hätte die Löw-Elf genau so jemanden gegen Nordmazedonien gebraucht. Müller ist und bleibt ein heißer EM-Kandidat.
Jamal Musiala: Kam bei seiner ersten Länderspielpause mit Deutschland gleich zu zwei Kurzeinsätzen. Nach Informationen von SPOX und Goal zeigte sich Löw sehr angetan von den Trainingsleistungen des 18-Jährigen. Ein Überraschungskandidat für die EM?
© getty
Jamal Musiala: Kam bei seiner ersten Länderspielpause mit Deutschland gleich zu zwei Kurzeinsätzen. Nach Informationen von SPOX und Goal zeigte sich Löw sehr angetan von den Trainingsleistungen des 18-Jährigen. Ein Überraschungskandidat für die EM?
VERLIERER – Marc-Andre ter Stegen: Durfte sich gegen Nordmazedonien endlich wieder einmal beweisen. War bei beiden Gegentoren zwar machtlos, die Pleite poliert sein Standing im DFB-Team aber auch nicht gerade auf. Manuel Neuer ist gesetzt.
© getty
VERLIERER – Marc-Andre ter Stegen: Durfte sich gegen Nordmazedonien endlich wieder einmal beweisen. War bei beiden Gegentoren zwar machtlos, die Pleite poliert sein Standing im DFB-Team aber auch nicht gerade auf. Manuel Neuer ist gesetzt.
Jonathan Tah: War zwar Bestandteil des Kaders, kam aber in keinem der drei Länderspiele zum Einsatz. Ein klares Zeichen Richtung EM – Löw plant mit anderen Innenverteidigern, der Leverkusener stellt nur eine Notlösung dar.
© getty
Jonathan Tah: War zwar Bestandteil des Kaders, kam aber in keinem der drei Länderspiele zum Einsatz. Ein klares Zeichen Richtung EM – Löw plant mit anderen Innenverteidigern, der Leverkusener stellt nur eine Notlösung dar.
Jerome Boateng: Seine Comeback-Chancen sind in erster Linie wegen der Leistungssteigerung von Rüdiger gesunken. Nicht einmal vom FC Bayern – Ehrenpräsident Hoeneß sprach sich gegen Boateng aus – gibt es Unterstützung.
© getty
Jerome Boateng: Seine Comeback-Chancen sind in erster Linie wegen der Leistungssteigerung von Rüdiger gesunken. Nicht einmal vom FC Bayern – Ehrenpräsident Hoeneß sprach sich gegen Boateng aus – gibt es Unterstützung.
Philipp Max: Blieb trotz guter Leistungen in der vergangenen Länderspielpause diesmal ebenfalls ohne Spielminute. Bezeichnend: Nach den Ausfällen von Gosens und Halstenberg zog Löw ihm sogar Emre Can als Linksverteidiger vor.
© getty
Philipp Max: Blieb trotz guter Leistungen in der vergangenen Länderspielpause diesmal ebenfalls ohne Spielminute. Bezeichnend: Nach den Ausfällen von Gosens und Halstenberg zog Löw ihm sogar Emre Can als Linksverteidiger vor.
Timo Werner: Durfte kein einziges Mal von Beginn an ran. Vergab dann gegen Nordmazedonien beim Stande von 1:1 eine Hundertprozentige und wurde so zum Gespött. Werner dürfte bei der EM nur die Jokerrolle bleiben. Serge Gnabry ist auf der Neun gesetzt.
© getty
Timo Werner: Durfte kein einziges Mal von Beginn an ran. Vergab dann gegen Nordmazedonien beim Stande von 1:1 eine Hundertprozentige und wurde so zum Gespött. Werner dürfte bei der EM nur die Jokerrolle bleiben. Serge Gnabry ist auf der Neun gesetzt.
Julian Brandt: Ein Tor und zwei Vorlagen in dieser Saison waren zu wenig für Löw, um Brandt einzuladen. Dass es auch ohne den Spielmacher ging, zeigte sich vor allem in den ersten beiden Spielen. Unwahrscheinlich, dass der BVB-Profi im Juni dabei ist.
© getty
Julian Brandt: Ein Tor und zwei Vorlagen in dieser Saison waren zu wenig für Löw, um Brandt einzuladen. Dass es auch ohne den Spielmacher ging, zeigte sich vor allem in den ersten beiden Spielen. Unwahrscheinlich, dass der BVB-Profi im Juni dabei ist.
Julian Draxler: Löws Liebling blieb ebenfalls zu Hause. Zu selten spielt und überzeugt er bei PSG. Löw sagt zwar wie bei Brandt, die Tür sei "nicht geschlossen". Aber gerade im Falle einer Müller-Rückkehr wären Draxlers Chancen minimal.
© getty
Julian Draxler: Löws Liebling blieb ebenfalls zu Hause. Zu selten spielt und überzeugt er bei PSG. Löw sagt zwar wie bei Brandt, die Tür sei "nicht geschlossen". Aber gerade im Falle einer Müller-Rückkehr wären Draxlers Chancen minimal.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung