Cookie-Einstellungen
Fussball

Löw mit bester Elf gegen Paraguay

SID
Miroslav Klose geht gegen Paraguay mindestens in der ersten Halbzeit weiter auf Rekordjagd
© getty

Bundestrainer Joachim Löw wird im ersten Länderspiel der WM-Saison gegen Paraguay am Mittwoch in Kaiserslautern (20.45) die bestmögliche Elf aufbieten. Fragezeichen stehen allerdings hinter den Dortmundern Ilkay Gündogan und Marco Reus.

Gündogan hatte Rückenproblemen und wurde gespritzt. "Wenn es Probleme gibt, werden wir vernünftig sein und ihn nicht einsetzen", sagte Bundestrainer Joachim Löw. Dann würde in Abwesenheit von Vize-Kapitän Bastian Schweinsteiger wohl der Leverkusener Lars Bender beginnen. Reus konnte am Montag wegen einer Erkältung nicht trainieren, ist aber wohl einsatzbereit. Dann fiele links offensiv die Wahl zwischen ihm und England-Legionär Lukas Podolski (FC Arsenal).

Das Tor wird wieder die etatmäßige Nummer eins, Manuel Neuer, hüten. Die Viererkette bilden voraussichtlich Kapitän Philipp Lahm, sein Münchner Teamkollege Jérôme Boateng sowie die Dortmunder Mats Hummels und Marcel Schmelzer. In der Offensive spielen neben Reus oder Podolski Bayern-Profi Thomas Müller und Mesut Özil von Real Madrid.

Im Sturm darf Miroslav Klose in seinem 127. Länderspiel weiter Jagd auf Gerd Müller machen: Zur Bestmarke des "Bombers" (68 Tore im A-Team) fehlt dem Lazio-Stürmer noch ein Treffer. Klose und der zweite Italien-Legionär Mario Gomez (AC Florenz) werden wohl jeweils eine Halbzeit stürmen.

Stadion bereits ausverkauft

Klose und Gomez haben ebenso wie die anderen "Ausländer" Sami Khedira (Real Madrid), Özil, Podolski, Per Mertesacker (FC Arsenal) und André Schürrle (FC Chelsea) noch kein Liga-Spiel in dieser Saison absolviert. Auch deshalb kündigte Löw an, sein Wechselkontingent von sechs Spielern voll auszuschöpfen. Die Bundesliga war am vergangenen Wochenende in ihre 51. Spielzeit gestartet.

Bei Paraguay gibt Trainer Victor Genes sein Debüt. Sein Führungsspieler, um den er ein neues Team aufbauen will, ist der frühere Bayern-Stürmer Roque Santa Cruz. Die ehemaligen Bundesliga-Stürmer Nelson Valdez und Lucas Barrios stehen dagegen nicht im Aufgebot. Dafür das erst 17 Jahre alte Ausnahmetalent Antonio Sanabria, das wohl zunächst auf der Bank Platz nehmen muss und im Laufe des Spiels zu seinem Debüt kommen wird.

Wie der DFB am Dienstag mitteilte, sind bereits alle 47.500 Tickets für das Spiel abgesetzt worden.

Der DFB-Kader im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung