Cookie-Einstellungen
Fussball

Lewis Holtby: Keinen auf cool machen

Von SPOX
Lewis Holtby bestritt schon zehn Spiele für Deutschlands Nachwuchs
© Getty

Lewis Holtby steht unter Strom und würde momentan am liebsten jeden Tag Spielen. Er sprach nach dem U-21-Sieg gegen die Ukraine über das riesige Selbstvertrauen, das ihn und Andre Schürrle derzeit trägt und zukünftige Freudentränen, wenn er die Nominierung fürs A-Team von Jogi Löw mitgeteilt bekommt.

Lewis Holtby und sein Mainzer Teamkollege Andre Schürrle sind die Säulen der U 21, aber drohen schon bald, aus dem Kollektiv gerissen zu werden. Bei beiden könnte es nur noch eine Frage der Zeit sein, bis sie in Joachim Löws Kader stehen. Nach dem Sieg der U 21 gegen die Ukrainie sprach der Mainzer über seine Situation.

Frage: Herr Holtby, Was bedeutet Ihnen dieser Sieg gegen die Ukraine?

Lewis Holtby: In erster Linie war es wichtig, dass wir wieder ungeschlagen blieben. Für die Jungs war er wichtig, um Selbstvertrauen für die Klubs zu tanken. Wir haben heute nicht den besten Fußball gespielt, denn wir waren etwas kaputt von der Wanderung. Aber heute war einfach das Ergebnis wichtig.

Frage: Was hat Ihnen heute nicht so gut gefallen?

Holtby: Wir haben ziemlich viele Bälle verloren. Es ist für viele Spieler, die nicht die Spielpraxis im Verein haben, einfach schwer, hierhin zu kommen und mit einem klaren Kopf zu spielen. Wir haben trotzdem alles gegeben, kämpferisch war alles gut. Man hat gesehen, dass die Mannschaft will.

Frage: Sie und Andre Schürrle haben erneut durchgespielt. Werden Sie nicht müde?

Holtby: Das ist einfach der Spaß am Fußball. Es macht einfach richtig Bock hier zu kicken. Es ist für uns beide momentan auch ziemlich einfach vom Kopf her, weil wir ein Riesen-Selbstvertrauen haben. Mich hat zudem die Binde (Holtby war Kapitän, Anm. D. Red.) beflügelt. Wir versuchen einfach alles für Deutschland zu geben.

Frage: Diese U 21 scheint eine Mannschaft zu sein, der man etwas zutrauen kann...

Holtby: Definitv. Wir haben heute gegen den U-19-Europameister gewonnen, der auch nicht so schlecht gespielt hat. Es ist wichtig für die Köpfe, dass jeder die Wertschätzung bekommt, die neue U 21 mitbegründet zu haben und erfolgreich gestartet zu sein. Das ist das Wichtigste.

Frage: Sind Sie jetzt schon heiß auf den Bundesliga-Samstag?

Holtby: Ich bin immer heiß, ich bin bereits heiß auf die nächste Trainingseinheit in Mainz. Von mir aus kann es jeden Tag so ein Spiel geben.

Frage: Wie groß ist die Hoffnung, dass Joachim Löw Sie bald nach oben zieht?

Holtby: Ich habe es bereits gesagt: Für mich ist die nächste Trainingseinheit in Mainz wichtig, dort wieder voll konzentriert zu sein, keinen auf cool zu machen oder zu denken, ich bin jetzt der Allergrößte. Ich habe einfach Bock zu kicken. Wenn der Nationalmannschafts-Traum dann irgendwann in Erfüllung geht, dann wird wohl die eine oder andere Freudenträne fließen.

U 21: Mainzer machen auf sich Aufmerksam

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung