Cookie-Einstellungen
Fussball

"Zwayerlei Maß": BVB stichelt gegen Schiedsrichter - und rudert später zurück

Von Maximilian Lotz/SID
Marco Rose sah im Spiel gegen den FC Bayern die Gelb-Rote Karte.
© getty

Borussia Dortmund knabbert noch an der bitteren Niederlage im Bundesliga-Gipfel gegen Bayern München (2:3). Eine Aussage von BVB-Coach Marco Rose nahm die Social-Media-Abteilung der Dortmunder zum Anlass für eine erneute Spitze gegen Schiedsrichter Felix Zwayer.

"Ich hatte eine unruhige Nacht, aber wir müssen langsam einen Haken dranmachen. Da wurde mir dennoch zu oft mit zweierlei Maß gemessen", sagte BVB-Coach Rose vor dem sportlich bedeutungslosen Champions-League-Spiel gegen Besiktas Istanbul am Dienstag (21.00 Uhr im LIVETICKER).

Auf Twitter gaben die Dortmunder auf ihrem offiziellen Account Roses Worte ebenfalls wieder. "Ich glaube aber nach wie vor, dass zu oft mit 'zwayerlei' Maß gemessen wurde", war dort zu lesen. Offensichtlich eine Anspielung auf Schiedsrichter Felix Zwayer, der nach der umstrittenen Elfmeterentscheidung am Samstag in der Kritik gestanden hatte.

Der Tweet wurde am frühen Nachmittag allerdings wieder gelöscht.

BVB-Trainer Rose kündigt gegen Besiktas Umstellungen an

Rose will im Spiel gegen Besiktas das Abwehrverhalten verbessern. "Gegen Bayern haben wir die ersten beiden Tore zu einfach bekommen", sagte er. Nun gelte der Fokus aber der Königsklasse: "Wir wollen ein paar Dinge geraderücken."

Der BVB ist bereits ausgeschieden, hat den Abstieg in die Europa League jedoch sicher. "Es geht zwar in der Gruppe nur noch um die goldene Ananas, aber wir sind Sportler und wollen immer gewinnen", sagte Stürmer Steffen Tigges.

Rose wird einige Spieler schonen, darunter Erling Haaland. Julian Brandt fehlt wegen einer Gehirnerschütterung, Emre Can ist gesperrt, Thorgan Hazard noch angeschlagen. "Wir werden dennoch eine sehr, sehr gute Mannschaft aufs Feld schicken", sagte er.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung