Cookie-Einstellungen
Fussball

Pedro Porro von BVB-Gegner Sporting: Opas Real-Veto, Bayern-Absage und kein Wort mit Pep

Von Stanislav Schupp
Pedro Porro tritt mit Sporting gegen den BVB an.

City-Leihspieler Pedro Porro spielt bei Dortmunds Gegner Sporting groß auf. Sogar Real Madrid beobachtet ihn - doch sein Opa hat was dagegen.

"Niemals!" So lautete die kurze, aber deutliche Aussage von Antonio Sauceda. Unter keinen Umständen würde sein Enkel für Real Madrid auflaufen, erklärte er bei A Bola, schließlich hege Sauceda "kein bisschen Sympathie" für die Königlichen. Sauceda ist der Großvater von Sportings Rechtsverteidiger Pedro Porro und - man hätte es ahnen können - bekennender Fan des FC Barcelona.

Real soll laut O Jogo bereits für den kommenden Sommer in der Pole Position im Werben um den Spanier sein, der 2020 für zwei Jahre von Manchester City an Sporting verliehen wurde und bei den Citizens noch bis 2024 unter Vertrag steht. Wie SPOX und GOAL aus Porros Umfeld erfuhren, beobachtet Real den Abwehrmann zwar, Gespräche, geschweige denn Verhandlungen, gab es bislang allerdings nicht.

Es hätten ihn nach den Aussagen seines Großvaters viele Nachrichten erreicht, erklärte Porro via Twitter, der sich zu einer Stellungnahme gezwungen sah. "Ich möchte klarstellen, dass Real eine der größten Mannschaften der Welt ist. Jeder Fußballer würde gerne bei solch einem Team spielen", kommentierte der 22-Jährige, wenngleich er bezweifelte, "dass mein Opa so etwas gesagt hat". Mit seinem Statement wollte sich Porro - wohlwissend, dass ihn Real im Blick hat - womöglich auch die Option eines späteren Wechsels nach Madrid nicht verbauen.

Unterdessen hegt Sporting, wo Porro in den bislang 52 Spielen seit seiner Ankunft sechs Tore sowie vier Vorlagen verbucht hat, Hoffnungen auf einen dauerhaften Verbleib des Rechtsfußes. Allerdings hätten die Portugiesen laut O Jogo nur bei einem Einzug ins Champions-League-Achtelfinale und den daraus resultierenden Einnahmen ein Wörtchen um Porro mitzureden. Das anstehende Duell gegen den BVB am Mittwochabend (ab 21 Uhr im LIVETICKER) ist damit sowohl für Sporting als auch für Porros Zukunft ein entscheidendes.

Girona statt Top-Klub: Porros Absagen an Real und Bayern für den City-Traum

Um Porro aus Manchester loszueisen, müsste der portugiesische Traditionsklub dem Vernehmen nach eine Ausstiegsklausel aktivieren. Nach Informationen von SPOX und GOAL liegt diese allerdings unter den kolportierten 8,5 Millionen Euro. Die Skyblues wollen ihrem Schützling so einen möglichen dauerhaften Abschied nicht zusätzlich erschweren.

Auch eine Rückkehr zu ManCity ist nicht gänzlich ausgeschlossen, wenngleich sich Porro nach Informationen von SPOX und GOAL der durchaus namhaft besetzten Außenverteidigerpositionen beim englischen Meister bewusst ist.

Für den Traum, eines Tages für City aufzulaufen, soll der aus Girona verpflichtete Porro gemäß der spanischen Sport sogar einst Real, dem FC Bayern München und Atletico Madrid abgesagt haben. Im Alter von 17 Jahren entschied sich der spanische Nationalspieler (ein Einsatz) demnach für einen Wechsel von seinem Jugendklub Rayo Vallecano in den Nachwuchs Gironas - in der Hoffnung, sich über das Farmteam von ManCity für die erste Mannschaft der Engländer empfehlen zu können.

Sporting: Porro, Pep und fehlende Kommunikation bei City

2019 schien sich die Entscheidung ausgezahlt zu haben: City verpflichtete Porro für zwölf Millionen Euro. Doch derjenige, der maßgeblich entscheidet, wer es letztlich zu den Profis schafft, hat dabei offenbar nicht mitgewirkt - Pep Guardiola.

"Ich habe nie mit ihm gesprochen", gestand Porro vor einigen Monaten im Gespräch mit A Bola. Der Katalane wisse vermutlich gar nicht, "dass sein Verein mich damals verpflichtet hat".

Das dürfte vermutlich auch einigen City-Anhängern so gehen, denn Porro wurde nach seinem Wechsel zunächst umgehend nach Valladolid und später nach Lissabon verliehen, ohne dass die Skyblues die Verpflichtung Porros offiziell bekanntgaben. Die Verkündung erfolgte von Seiten Gironas.

Porro: Neuer Anlauf bei Real oder Vorstellungsrunde bei Pep?

Knapp fünf Jahre später hat sich Porro zum Leistungsträger bei Sporting entwickelt und es erneut auf den Radar von Real Madrid geschafft.

Spätestens nach einem Einzug in die K.-o.-Runde der Königsklasse dürften die Spekulationen um Porros nächsten Karriereschritt wieder Fahrt aufnehmen. Er selbst strebt nach Informationen von SPOX und GOAL in naher Zukunft ohnehin einen Wechsel zu einem Top-Klub an.

Und wer weiß, vielleicht greift Guardiola sogar persönlich zum Hörer - oder der Großvater lässt sich doch noch umstimmen.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung