Cookie-Einstellungen
Fussball

RB Leipzig vor dem Aus in der Champions League: "Nicht konstant"

SID
RB Leipzig hat nach der Niederlage gegen den FC Brügge nur noch geringe Chancen auf das Weiterkommen in der Champions League.

RB Leipzig hat nach der Niederlage gegen den FC Brügge nur noch geringe Chancen auf das Weiterkommen in der Champions League.

Jesse Marsch rätselte über die eigene Mannschaft. Gründe für den schweren Rückschlag in der Champions League hatte der Trainer von RB Leipzig zwar schnell und reichlich ausgemacht. Das Zustandekommen der bitteren 1:2 (1:2)-Niederlage gegen den FC Brügge irritierte den US-Amerikaner dennoch gehörig.

"Ich war überrascht, dass wir so schlecht gespielt haben", sagte Marsch und schob einen klaren Vorwurf an die Spieler hinterher: "Wir haben uns nicht an den taktischen Plan gehalten."

Zu hektisch habe man vor allem in der schwachen ersten Halbzeit agiert. Auch die frühe Führung durch Christopher Nkunku (5.) brachte keine Ruhe ins Spiel. Hans Vanaken (23.) und Mats Rits (41.) drehten die Partie noch vor der Pause zugunsten der Belgier. "Die erste Halbzeit tut uns weh", sagte Marsch.

Leipzig verfiel in der Königsklasse in überwunden geglaubte Muster. Nach dem verpatzten Saisonstart hatte der Bundesliga-Kantersieg gegen Hertha BSC (6:0) drei Tage zuvor eigentlich Aufbruchsstimmung erzeugt. Sicherheit auf dem Rasen schaffte er nicht.

Marsch: "Spielen entweder gut oder schlecht"

Leipzig war defensiv äußerst anfällig, die Abstimmung fehlerhaft. Offensiv leistete sich RB viele einfache Ballverluste und Fehlpässe, "jeder gewonnene Ball war in zwei Sekunden wieder weg. So kann man kein Spiel gewinnen", monierte Torhüter Peter Gulacsi.

Das Problem dürfte jedoch ein grundsätzliches sein. Die Mannschaft, die unter Julian Nagelsmann erfolgreich war, fremdelt noch immer mit den Ideen und Impulsen des neuen Trainerstabs.

Der Kader sei stark und gut, sagte Marsch am Dienstagabend. Nur müsse man überlegen, "was unsere beste Gruppe ist, die versteht, was wir wollen. Wir sind nicht konstant. Wir spielen entweder sehr gut oder sehr schlecht".

RB Leipzig vor dem Aus: "Eine Scheißsituation"

Ob sehr gute Spiele reichen, um den Einzug ins Achtelfinale der Königsklasse noch zu schaffen, ist fraglich. Nach der zweiten Niederlage im zweiten Spiel ist der deutsche Vizemeister in der Hammergruppe A abgeschlagen Letzter. Ein Sieg gegen Brügge war Pflicht gewesen.

In den kommenden beiden Spielen trifft das Team von Trainer Jesse Marsch nun auf die Weltauswahl von Paris St. Germain. Englands Meister Manchester City ist ein weiterer Gegner. Der dritte Platz und das Überwintern in der Europa League dürften vorerst das realistischere Ziel als der Einzug in die K.o.-Runde sein.

"Wir haben eine schwere Aufgabe in dieser Gruppe und es uns noch schwerer gemacht", sagte Marsch. Mittelfeldspieler Kevin Kampl wurde deutlicher. "Das ist eine Scheißsituation für den Moment", sagte Kampl: "Es sind noch genug Spiele. Ich glaube, da kann noch alles passieren. Aber wir müssen anfangen, Punkte zu sammeln."

Champions League: Die Tabelle der Gruppe A

RangMannschaftSp.Diff.Pkt.
1PSG23:14
2FC Brügge23:24
3Manchester City26:53
4RB Leipzig24:80
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung