-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

RB Leipzig - Atletico Madrid: Champions-League-Viertelfinale zum Nachlesen im Liveticker

Von SPOX

RB Leipzig steht erstmals in seiner Vereinsgeschichte im Halbfinale der Champions League. Dank eines 2:1-Erfolges über Atletico Madrid treffen die Bullen nun auf PSG. Hier könnt Ihr die Partie gegen Atletico im Liveticker nachlesen.

Sichere Dir hier den gratis Probemonat von DAZN und verfolge RB Leipzig gegen Atletico Madrid live!

RB Leipzig vs. Atletico Madrid im Liveticker: 2:1 (0:0)

Tore: 1:0 Dani Olmo (50.), 1:1 Joao Felix (71., Elfmeter), 2:1 Tyler Adams (88.)

Nach Abpfiff: Das war's aus Lissabon. Vielen Dank fürs Mitlesen, einen schönen Abend und bis zum nächsten Mal!

Nach Abpfiff: Das erste deutsch-spanische Duell im CL-Viertelfinale geht somit an das deutsche Team. Morgen Abend (21 Uhr) steigt schon das zweite: Bayern München trifft auf den FC Barcelona. Und am Samstag findet das letzte Viertelfinale zwischen Manchester City und Lyon statt. Leipzig wird laut Sabitzer "den heutigen Abend genießen", dann beginnt die Vorbereitung auf das Spiel gegen PSG am kommenden Dienstag.

Nach Abpfiff: Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte steht RB Leipzig unter den letzten Vier in Europa. Dort werden sie auf Paris St.-Germain treffen - auch ein Duell, das es noch nie gab. Und damit steht auch schon fest: Im CL-Finale wird eine Mannschaft stehen, die es noch nie so weit geschafft hatte. Der Leipziger Sieg war hart erkämpft, aber er ist insgesamt nicht unverdient. Vor allem nach dem Seitenwechsel nahmen die roten Bullen langsam die Oberhand. Sie belohnten sich schon in der 50. Minute durch Olmos Tor. Die Einwechslung von Joao Felix brachte neuen Schwung in die Atletico-Offensive und logischerweise war es auch der Portugiese, der den Elfmeter zum Ausgleich sowohl rausholte als auch verwandelte. Das Spiel schien sich daraufhin auf die Verlängerung zuzubewegen. Aber eine stark ausgespielte Aktion, mit etwas Glück an ihrem Ende - Savic fälschte Adams' Schuss entscheidend ab - bescherte Leipzig doch noch den Sieg nach 90 Minuten.

RB Leipzig zieht dank eines 2:1-Erfolges über Atletico ins Halbfinale ein

90.+8: Llorente köpft in den Lauf von Morata, der nach dem Ball springt, um vor Gulasci an den Ball zu kommen. Aber der Keeper ist schneller am Ball und wird vom Spanier gefoult. Und dann ist das Spiel vorbei, Leipzig steht im Halbfinale!

90.+7: Felipe begeht an der Außenlinie ein Frustfoul an Angelino. Es kommt zu einer Rudelbildung, aber wirklich schlimm wird es nicht. Und das Spiel müsste jetzt eigentlich jeden Moment vorbei sein ...

90.+6: Carrasco begeht ein Foul an Adams, Gimenez will das nicht wahrhaben und beschwert sich beim Schiedsrichter. Er sieht Gelb.

90.+6: Die fünf Minuten sind abgelaufen und Leipzig hat den Ball in der gegnerischen Hälfte.

90.+5: Morata kann den Ball im Strafraum kontrollieren, legt ihn an Upamecano vorbei und muss ihn dann eigentlich nur noch an Gulasci vorbeidrücken. Aber Halstenberg steht richtig und bekommt seinen Fuß noch an das Leder.

90.+4: Die Ecke fliegt hoch in den Strafraum und die Leipziger Abwehr kann klären. Aber Atletico hat den Ball wieder und setzt schon zum nächsten Angriff an.

90.+3: Carrasco legt sich den Ball auf den rechten Fuß und drückt aus 20 Metern ab. Mukiele bekommt den Fuß dazwischen, Ecke für Atletico. Oblak ist vorne dabei ...

90.+2: Auch Simeone bringt einen neuen Mann: Felipe für Koke.

90.+2: Nagelsmann wechselt defensiv: Mukiele ersetzt Sabitzer.

90.+1: Es gibt fünf Minuten Nachspielzeit.

90.: Viel Zeit bleibt Atletico nicht, um sich noch in die Verlängerung zu retten. In Kürze dürfte die Nachspielzeit angezeigt werden.

88.: Tooooor! LEIPZIG - Atletico 2:1. Wahnsinn! Leipzig geht erneut in Führung! Sabitzer steckt wunderbar für Angelino durch. Der hat zwei Anspielstationen im Strafraum, passt aber zu Adams im Rückraum. Der US-Amerikaner nimmt an, zieht ab - und der Ball wird von Savic unhaltbar in die Maschen abgefälscht.

87.: Haidara stochert Llorente von hinten in die Beine und kassiert die Gelbe Karte.

85.: Llorente schaufelt den Ball aus dem rechten Halbfeld in den Strafraum. Gulacsi kommt heraus und schnappt sich die Kugel aus der Luft.

83.: ... und Nkunku macht Platz für Haidara.

83.: Ein Leipziger Doppelwechsel steht an: Schick kommt für den Torschützen Olmo ...

82.: Kampl zieht an Llorentes Trikot, um seinen Sprint zu stoppen. Er wird verwarnt.

81.: Die Ecke fliegt in Richtung Morata, der aber nicht an den Ball kommt. Die Leipziger klären mehr schlecht als recht zu Koke, der sofort schießt. Sein Schuss wird von Sabitzer geblockt.

80.: Carrasco zieht von links nach innen und hält mit rechts drauf. Adams bekommt den Fuß dazwischen und es gibt Eckstoß für Atletico ...

79.: Felix spielt Morata im Strafraum an und startet dann selbst durch. Morata will ihn mit der Hacke wieder anspielen - Klostermann geht dazwischen.

77.: Poulsen setzt sich gut gegen Gimenez durch und könnte dann Olmo schicken. Er spielt ihm aber ein Stückchen zu weit in den Rücken und deshalb haben die Madrilenen Zeit, wieder hinter den Ball zu kommen.

74.: Adams mit seiner ersten Aktion: Ein Schuss aus 25 Metern, der deutlich über das Tor segelt.

72.: Auch Nagelsmann bringt mit Adams einen frischen Spieler. Laimer geht runter.

72.: Simeone bringt Stürmer für Stürmer: Morata ersetzt Costa.

71.: Tooooor! Leipzig - ATLETICO 1:1. Felix führt selbst aus und schießt den Ball ins linke untere Eck, Gulasci springt zwar in die richtige Richtung, hat aber keine Chance.

70.: Klostermann sieht außerdem für sein Foul Gelb.

70.: Elfmeter für Atletico! Felix spielt einen tollen Doppelpass mit Llorente und läuft plötzlich allein aufs Tor zu. Klostermann versucht noch nach dem Ball zu grätschen, erwischt aber nur die Beine des Portugiesen. Eindeutiger Strafstoß.

69.: Felix tunnelt Laimer und steckt dann für Carrasco durch. Aber wieder verteidigt Upamecano gut, bekommt seinen Fuß an den Ball und schießt Carrasco an. Das Leder springt ins Toraus, Abstoß RB.

67.: Angelino findet Olmo am Strafraumeingang, der sofort für Poulsen ablegt. Bei der Direktabnahme rutscht der Ball dem Dänen aber völlig über den Schlappen.

65.: Der vielleicht beste Mann auf dem Feld ist bislang Upamecano. Nicht nur nimmt er Diego Costa völlig aus dem Spiel, er hat auch im Spiel nach vorne gute Einfälle und findet seine Mitspieler immer wieder in guten Positionen.

62.: Lodi legt den Ball im Strafraum an Upamecano vorbei und geht dann zu Boden. Es ertönt ein Pfiff ... Lodi sieht Gelb für eine Schwalbe. Richtige Entscheidung des Unparteiischen.

60.: Leipzig gerät nicht in Panik, lässt den Ball weiterhin gut durch die eigenen Reihen laufen. Atletico kann den Ball zumeist erst tief in der eigenen Hälfte zurückerobern.

58.: Simeone wechselt einen Offensivmann ein: Joao Felix ersetzt Herrera.

57.: Upamecano sieht im Zentrum ein wenig Raum, zieht kurz an und hält dann aus 25 Metern flach drauf. Kein Problem für Oblak.

55.: Atletico wird nun nach vorne mehr riskieren müssen. Dadurch könnten sich für RB Räume öffnen, die es im ersten Durchgang nicht gab.

53.: Trippier schickt Llorente in den Strafraum, dem der Ball bei der Annahme aber ein Stückchen zu weit wegspringt. Gulasci eilt heraus und schnappt sich die Kugel vor dem Atletico-Stürmer.

52.: Olmo erzielt sein drittes CL-Tor, es ist aber sein erstes für Leipzig. In der Gruppenphase hat er bereits für Dinamo Zagreb zwei Treffer erzielt.

50.: Toooor! LEIPZIG - Atletico 1:0. RB führt! Laimer spielt Sabitzer auf rechts frei, der direkt vors Tor flankt. Olmo läuft ein und köpft den Ball aus kurzer Distanz perfekt ins lange Eck.

49.: Für Leipzig ist im Zentrum kein Durchkommen: Savic hat 100 Prozent (5/5) seiner Zweikämpfe im ersten Abschnitt gewonnen, bei Gimenez sind es 86 Prozent (6/7).

47.: Beide Mannschaften spielen vorerst unverändert weiter.

46.: Weiter geht's!

Halbzeit: Nach 45 Minuten ist es ein leistungsgerechtes 0:0. Leipzig begegnet den Rojiblancos auf Augenhöhe und beide Mannschaften liefern eine kämpferische Leistung ab. Nur im letzten Drittel sind sie bislang zu ungefährlich, deshalb sind Torchancen leider Mangelware. Eine wichtige Information sollten die Sachsen außerdem im Auge behalten: Seit Jahresbeginn 2019 hat Atletico Madrid 12 seiner 14 CL-Tore erst nach dem Seitenwechsel erzielt.

RB Leipzig gegen Atletico Madrid: Keine Tore zur Halbzeit

45.+5: Halbzeit!

45.+1: Vier Minuten gibt es obendrauf.

45.: Upamecano macht den Lucio und dribbelt im Zentrum an zwei Gegnern vorbei. Dann legt er den Ball zu Laimer raus, der sofort flankt - direkt in die Arme von Oblak.

43.: Leipzig gelingt es immer wieder gut, sich in die Nähe des gegnerischen Strafraums zu kombinieren. Aber im letzten Drittel fehlt der Zug zum Tor und niemand scheint die Verantwortung übernehmen zu wollen.

41.: Nkunku legt mit der Hacke zu Kampl ab, der den Ball direkt an den zweiten Pfosten chippt. Laimer köpft wieder vors Tor - aber dort kommt Savic vor Angelino an die Kugel und haut sie aus der Gefahrenzone.

40.: Halstenberg und Savic sind beide wieder auf dem Platz.

38.: Mukiele macht sich warm, aber Halstenberg sieht so aus, als könne er weitermachen. Savic bekommt einen Verband um den Kopf, auch er wird aufs Feld zurückkehren. Beide scherzen an der Seitenlinie auch schon miteinander - letztendlich war der Schreck bei dieser Aktion glücklicherweise wohl größer als der Schaden.

36.: Halstenberg sitzt immerhin wieder, er hat aber auch eine Platzwunde an der Stirn und scheint stark zu bluten. Auch Savic kann wieder stehen, er blutet über dem linken Auge.

35.: Halstenberg und Savic sind beim Kopfballduell ordentlich mit den Köpfen zusammengerasselt. Beide bleiben am Boden liegen und müssen behandelt werden.

33.: Wir sehen ein intensives Spiel, bei dem es aber an Strafraumszenen fehlt. Oblak musste noch kein einziges Mal eingreifen, Gulasci wurde bislang zweimal gefordert.

31.: Saul geht mit zu viel Schwung ins Luftduell mit Sabitzer und trifft den Österreicher mit dem Knie im Rücken. Sabitzer bleibt vor Schmerz kurz liegen, kann dann aber weiterspielen.

28.: Marcos Llorente, mit zwei Toren Held im Achtelfinal-Rückspiel gegen Liverpool, hat noch keine Bindung zum Spiel. Er hat die wenigsten Ballaktionen aller Akteure (vier).

25.: Nach einer Klärungsaktion von Savic bekommt Gimenez den Ball an den Arm. Die Leipziger fordern einen Elfmeter, aber den gibt es zu Recht nicht.

23.: Angelino foult in Richtung Poulsen, der Gimenez in den Rücken schiebt, um an den Ball zu kommen. Offensivfoul des Dänen, es gibt Freistoß für Atletico.

22.: Nkunku hat am Strafraumeingang etwas Platz und will Angelino schicken. Trippier hat das gerochen und fängt den Pass ab.

20.: Carrasco bricht auf links durch und will die Kugel in die Mitte legen. Laimer bekommt sein Bein dazwischen, dann springt der Ball von Carrasco ins Aus. Abstoß Leipzig.

19.: Atletico ist inzwischen besser ins Spiel gekommen. Die Partie ist nun ausgeglichen.

17.: Kampl versucht es aus der zweiten Reihe. Der Abschluss ist überhastet und der Ball geht deutlich über das To.

16.: Die Wiederholung zeigt: Gulacsi hat Gimenez leicht an der Sohle getroffen, dadurch hat sich der Verteidiger gegen das eigene Bein. Das reicht nicht für einen Elfmeter und es gibt auch keinen.

15.: Der Video Assistant Referee überprüft die Aktion aktuell, der Ball war aber seitdem nicht im Aus.

14.: Nach der Ecke fordern die Madrilenen einen Elfmeter: Leipzig bekommt den Ball nicht weg und Gimenez nimmt ihn mit dem Rücken zum Tor an. Gulacsi steht hinter ihm und der Uruguayer geht schreiend zu Boden. Marciniak winkt ab.

13.: Gulacsi mit der Parade! Carrasco steckt clever für Lodi durch, der die Außenbahn entlangsprintet. Er findet Carrasco wieder im Strafraum, der Belgier nimmt den Ball direkt - Gulacsi hechtet nach links und lenkt die Kugel an sein Tor vorbei.

12.: Leipzig belagert den Atletico-Strafraum, kommt aber nicht zum Abschluss. Sabitzer will für Laimer durchstecken, aber Lodi geht dazwischen und haut das Leder ins Seitenaus.

10.: Lodi schläft einen Freistoß aus dem Halbfeld auf Savics Schädel. Der Ball fliegt hoch aufs Tor zu, aber Gulacsi steht richtig und fängt den Ball sicher.

7.: Guter Beginn der Leipziger. Das Spiel findet bislang fast ausschließlich in der Hälfte der Spanier statt.

4.: Die erste gute Möglichkeit: Nkunku flankt von links in den Strafraum. Gimenez klärt per Kopf vor die Füße von Halstenberg, der den Ball mit links volley nimmt. Der Schuss fliegt in den Oberrang.

2.: Upamecano setzt gleich mal ein Zeichen und entscheidet einen Zweikampf mit Diego Costa mithilfe eines resoluten Körpereinsatzes für sich.

1.: Der Ball rollt!

RB Leipzig vs. Atletico Madrid im Liveticker: Vor Beginn

Vor Beginn: Der 39-jährige Pole Szymon Marciniak wird die Partie leiten.

Vor Beginn: Die Spieler laufen ein, in wenigen Minuten wird für Leipzig das erste CL-Viertelfinale der Vereinsgeschichte beginnen!

Vor Beginn: Ein Leipziger Spieler wird daher sicherlich besonders motiviert sein - wenn es denn in einem Champions-League-Viertelfinale überhaupt noch einer zussätzlichen Motivation bedarf: Christopher Nkunku wurde bei PSG ausgebildet und wechselte erst letzten Sommer aus der französischen Hauptstadt nach Sachsen. In einem Halbfinale der Königsklasse auf seinen Heimatverein zu treffen, wäre für Nkunku sicherlich etwas Besonderes.

Vor Beginn: Der Halbinalgegner des Siegers dieser Partie steht bereits fest: Paris St.-Germain. Der französische Meister setzte sich gestern Abend nach einer dramatischen Schlussphase gegen Atalanta Bergamo (2:1) durch.

Vor Beginn: Mit dieser Einschätzung war Torhüter Jan Oblak aber nicht einverstanden: "Uns erwartet ein schwieriges Spiel. In einer Partie gibt es keinen Favoriten", sagte er. Auch Simeone sprach in hohen Tönen über den deutschen Gegner: "Sie spielen sehr gut und sind ein tolles Team. Ich habe viel Respekt für sie", erläuterte der Trainer.

Vor Beginn: Atletico-Fans werden nach der Auslosung schon von einem dritten Finaleinzug in sieben Jahren geträumt haben: Denn auf dieser Seite des Turnierbaums sind die Spanier die einzigen, die in der Königsklasse schon mal im Endspiel standen. Zudem haben sie im Achtelfinale den Titelverteidiger Liverpool aus dem Turnier geschossen. Somit gelten die Madrilenen heute als Favorit.

Vor Beginn: "Timo Werner ist schon ein Verlust, denn er war hier der Star und hatte eine unglaubliche Präsenz in der Kabine", gab Nagelsmann im Interview mit SPOX und DAZN vor der Partie zu. Aber er sieht auch eine Chance für seine Offensivkräfte, nun ihr Können unter Beweis zu stellen: "Spieler, die bislang im Schatten waren, können jetzt aus dem Schatten kommen und für den Verein viele Tore schießen", erklärte er.

Vor Beginn: Ersetzt wird er von heute von Yussuf Poulsen. Dem Dänen sind in der laufenden Saison fünf Tore gelungen.

Vor Beginn: Eine große Frage bei RB wird natürlich sein: Wie kommt die Offensive ohne Timo Werner zurecht? Der Nationalspieler, der sich dagegen entschieden hat bis Ende August in Sachsen zu bleiben und bereits zu seinem neuen Verein, dem FC Chelsea, gewechselt ist, war in der laufenden Saison an 47 Prozent der Leipziger Tore beteiligt (34 Tore, 13 Assists).

Vor Beginn: Auf dem Papier ist dieses CL-Viertelfinale erst mal ein sehr ungleiches Duell: Atletico ist zum fünften Mal in sieben Jahren in der Runde der letzten Acht. Für die Leipziger ist es dagegen das erste Mal, dass sie in diesem Turnier so weit kommen.

Vor Beginn: Diego Simeone stellt gegenüber dem 1:1 gegen Real Sociedad am letzten Spieltag in La Liga viermal um: Felipe, Partey, Vitolo und Morata machen Platz für Gimenez, Saul, Carrasco und Llorente.

Vor Beginn: Bei Leipzig stehen nur vier Spieler in der Startelf, die auch beim letzten Pflichtspiel der roten Bullen (ein 2:1-Sieg in Augsburg am 27. Juni) von Anfang an spielten: Upamecano, Halstenberg, Angelino und Olmo. Gulacsi, Klostermann, Laimer, Sabitzer, Kampl, Nkunku und Poulsen ersetzen Mvogo, Konate, Mukiele, Haidara, Adams, Forsberg und Werner.

RB Leipzig vs. Atletico Madrid: Die Aufstellungen

  • RB Leipzig: Gulacsi - Klostermann, Upamecano, Halstenberg - Laimer, Sabitzer, Kampl, Angelino - Nkunku, Olmo - Poulsen
  • Atletico Madrid: Oblak - Trippier, Savic, Gimenez, Lodi - Llorente, Herrera, Saul, Koke - Carrasco, Costa

RB Leipzig gegen Atletico Madrid heute im Liveticker: Vor Beginn

Vor Beginn: RB Leipzig kann im Gegensatz zur bisherigen Saison nicht auf Timo Werner zurückgreifen. Theoretisch wäre der Stürmer noch spielberechtigt, Werner entschied sich jedoch für einen vorzeitigen Wechsel zu Chelsea.

Vor Beginn: Nach dem dramatischen Weiterkommen von PSG gegen Atalanta Bergamo steht das nächste Viertelfinal-Spiel in Lissabon an. Heute wird allerdings im Estadio Alvalade, der Heimspielstätte von Sporting, gespielt. Anstoß ist um 21 Uhr.

Vor Beginn: Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker des Champions-League-Viertefinals zwischen RB Leipzig und Atletico Madrid.

RB Leipzig - Atletico Madrid heute live im TV und Livestream

Um Leipzig gegen Atletico live zu verfolgen, gibt es am Donnerstag zwei Möglichkeiten. Sowohl DAZN als auch Sky übertragen die Partie.

DAZN bietet zu RBL gegen den spanischen Vertreter einen Livestream an. Dieser steht ab 20.45 Uhr zum Abruf bereit. Mit dem Probemonat könnt Ihr die Partie sogar kostenlos streamen.

Sky zeigt die Partie im Pay-TV. Darüber hinaus bietet der Sender das Angebot im Livestream an. Dieser kann entweder über Sky Go oder mit einem Sky Ticket abgerufen werden.

Champions League: Termine des Final-8-Turniers

DatumRunde
12. bis 15. AugustViertelfinale
18. bis 19. AugustHalbfinale
23. AugustFinale
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung