Fussball

Corona: Champions-League-Achtelfinale zwischen FC Liverpool und Atletico Madrid im Fokus

SID
Nach einem 0:1 im Hinspiel scheiterte der FC Liverpool im Rückspiel mit 2:3 n.V. an Atletico Madrid.

Das Champions-League-Spiel zwischen dem FC Liverpool und Atletico Madrid steht im Fokus neuer Untersuchungen im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus in Liverpool. Das berichtet die englische BBC. Die Partie fand am 11. März vor 52.000 Zuschauern statt, davon kamen 3000 aus Madrid. In Spanien waren zu diesem Zeitpunkt bereits erste Ausgangssperren in Kraft getreten.

Bislang gibt es zwar noch keine konkreten Infektionsfälle, die mit dem Spiel in Verbindung gebracht werden können. Die wissenschaftliche Hauptberaterin der Regierung, Angela McLean, sagte der BBC aber, es bräuchte weitere Untersuchungen: "Wenn alles untersucht ist, wird es sehr interessant sein zu sehen, in welcher Beziehung das Virus in Liverpool zu dem in Spanien steht."

Auch der Bürgermeister von Madrid, Jose Luis Martinez-Almeida, sagte am Wochenende beim Radiosender Onda Cero, dass es ein "Fehler" gewesen sei, Atletico-Fans zu dem Spiel fahren zu lassen. "Es hat keinen Sinn gemacht, dass zu diesem Zeitpunkt 3000 Atletico-Fans nach Anfield reisen konnten."

In Liverpool sind bereits 246 Menschen an den Folgen des Coronavirus gestorben. Madrid ist eine der am schlimmsten betroffenen Städte in ganz Europa.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung