Netzreaktionen zum BVB-Sieg in Prag: "Nur Hasselhoff kann das retten"

 
Der Befreiungschlag gelang dem BVB in Prag zwar, doch spielerisch lieferten die Dortmunder Magerkost. Auch deshalb wuchs im Netz die Wut der eigenen Anhänger, besonders auf Trainer Lucien Favre. SPOX zeigt Euch die besten Netzreaktionen.
© getty
Der Befreiungschlag gelang dem BVB in Prag zwar, doch spielerisch lieferten die Dortmunder Magerkost. Auch deshalb wuchs im Netz die Wut der eigenen Anhänger, besonders auf Trainer Lucien Favre. SPOX zeigt Euch die besten Netzreaktionen.
Ein einfaches: "Haste nix verpasst, Junge", hätte es zwar auch getan, aber gut. Er wollte es ja nicht anders. Wobei besonders das Wort "Hakimi" natürlich eine besonders treffende Zusammenfassung ist.
© twitter.com/YannikM99
Ein einfaches: "Haste nix verpasst, Junge", hätte es zwar auch getan, aber gut. Er wollte es ja nicht anders. Wobei besonders das Wort "Hakimi" natürlich eine besonders treffende Zusammenfassung ist.
Der BVB - immerhin nach den vergangenen zwei Spielen schon am Rande einer Krise - hatte es Doppelpacker Achraf Hakimi zu verdanken, dass zumindest das Ergebnis-K-Wort erstmal kein Thema mehr ist.
© twitter.com/fums_magazin
Der BVB - immerhin nach den vergangenen zwei Spielen schon am Rande einer Krise - hatte es Doppelpacker Achraf Hakimi zu verdanken, dass zumindest das Ergebnis-K-Wort erstmal kein Thema mehr ist.
Ganz so schlimm, wie hier dargestellt, war das BVB-Spiel zwar nicht, aber der Auftritt in Prag war wahrlich keine Offenbarung.
© twitter.com/WummsSportshow
Ganz so schlimm, wie hier dargestellt, war das BVB-Spiel zwar nicht, aber der Auftritt in Prag war wahrlich keine Offenbarung.
Einige schossen sich regelrecht auf Trainer Lucien Favre ein.
© twitter.com/DasDoHD
Einige schossen sich regelrecht auf Trainer Lucien Favre ein.
Dabei kann der sogar ganz ohne Stürmer offenbar Spiele gewinnen. Kein Paco? Kein Götze? "Pas de probleme", wie Favre sagen würde.
© twitter.com/LudgerPeters
Dabei kann der sogar ganz ohne Stürmer offenbar Spiele gewinnen. Kein Paco? Kein Götze? "Pas de probleme", wie Favre sagen würde.
Dass Favre anderen Trainern noch taktisch die Leviten lesen kann, ist für manch einen BVB-Anhänger ausgeschlossen. Ist das überhaupt noch Favre? Bin ich etwa Favre? Und wenn ja, wie viele? Favre mir, so ich dir.
© twitter.com/kiing_szaaza
Dass Favre anderen Trainern noch taktisch die Leviten lesen kann, ist für manch einen BVB-Anhänger ausgeschlossen. Ist das überhaupt noch Favre? Bin ich etwa Favre? Und wenn ja, wie viele? Favre mir, so ich dir.
Was dabei oft in Vergessenheit gerät...
© twitter.com/mircinho
Was dabei oft in Vergessenheit gerät...
Manch einer fuhr schon vor dem Spiel beim Blick auf die Aufstellung aus der Haut: "Hakimi? Im Sturm? Der Alte hat'se doch nicht mehr alle." Stimmt, wie konnte er nur...
© twitter.com/ChefkritikerNo1
Manch einer fuhr schon vor dem Spiel beim Blick auf die Aufstellung aus der Haut: "Hakimi? Im Sturm? Der Alte hat'se doch nicht mehr alle." Stimmt, wie konnte er nur...
Was dennoch in Prag auffiel, war die zunehmende Dortmunder Unsicherheit und Passivität trotz eigener Führung. Oder wie man in Dortmund sagt: Sonntagnachmittags bei Omma.
© twitter.com/babyfell
Was dennoch in Prag auffiel, war die zunehmende Dortmunder Unsicherheit und Passivität trotz eigener Führung. Oder wie man in Dortmund sagt: Sonntagnachmittags bei Omma.
Tatsache: Dortmund spielte in der zweiten Halbzeit weit unter den Möglichkeiten. Aber soooo schlecht, war's dann doch noch nicht und zum Glück für alle Anwesenden gab es ja noch Hakimi.
© twitter.com/intrashted
Tatsache: Dortmund spielte in der zweiten Halbzeit weit unter den Möglichkeiten. Aber soooo schlecht, war's dann doch noch nicht und zum Glück für alle Anwesenden gab es ja noch Hakimi.
Wem der Auftritt des BVB in Prag sonst noch abgesehen von den BVB-Verantwortlichen und der Mannschaft, die nun etwas mehr Ruhe haben, genutzt hat? Wir schalten nach Freiburg zum nächsten Gegner der Borussia.
© twitter/hassanscorner
Wem der Auftritt des BVB in Prag sonst noch abgesehen von den BVB-Verantwortlichen und der Mannschaft, die nun etwas mehr Ruhe haben, genutzt hat? Wir schalten nach Freiburg zum nächsten Gegner der Borussia.
1 / 1
Werbung
Werbung