Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB hat Lehren aus Bullen-Pleite gezogen

SID
Ousmane Dembele geht in seine erste Champions-League-Saison

Borussia Dortmund ist nach der Pleite gegen RB Leipzig für den Champions-League-Auftakt bei Legia Warschau gewarnt - und gleich doppelt motiviert.

Das verlorene Duell mit den "Bullen" tut noch immer weh, doch Borussia Dortmund will für den Start in der Königsklasse seine Lehren gezogen haben. "Das Spiel in Leipzig war ein guter Vorgeschmack für die Partie in Warschau. Die spielen erstmals seit 21 Jahren in der Champions League und werden ackern wie die Leipziger", warnte BVB-Kapitän Marcel Schmelzer vor dem Auswärtsspiel am Mittwoch (20.45 Uhr) beim polnischen Doublegewinner Legia Warschau.

Trainer Thomas Tuchel forderte seine Spieler auf, über die vielen Fehler beim bitteren 0:1 am vergangenen Samstag gegen RB Leipzig nicht mehr groß nachzudenken. "Wir müssen uns von dem Eindruck komplett lösen, das ist ein neuer Wettbewerb", sagte Tuchel, der seiner Premiere auf der großen Champions-League-Bühne entgegenfiebert: "Das ist ein bisschen wie früher Geburtstag oder Weihnachten."

Dortmund will gegen die No-Name-Truppe drei Punkte einfahren, um am zweiten Spieltag zu Hause gegen Titelverteidiger Real Madrid mit Europameister Cristiano Ronaldo nicht zu sehr unter Druck zu stehen. Aber auch, um den Liga-Fehlstart vergessen zu machen. "Wir wollen diesen Eindruck revidieren", sagte Sportdirektor Michael Zorc dem kicker: "Wir fahren nach Warschau, um zu gewinnen, das ist ganz einfach."

"Es gibt keinen Grund zur Sorge"

Thomas Tuchel strahlte unterdessen vor seiner Champions-League-Premiere Zuversicht aus. "Es gibt keinen Grund zur Sorge", meinte der Trainer. Den Auftritt in Leipzig fand er "nicht so dramatisch, dass man die Hände über den Kopf zusammenschlagen und unsere Wettbewerbsfähigkeit in den kommenden Spielen infrage stellen muss."

Nationalspieler Julian Weigl, der trotz eines Schlags auf die Nase eingesetzt werden kann ("Ich brauche keine Maske, das behindert beim Spielen"), ergänzte: "Wichtig ist, dass wir unser Spiel durchsetzen um drei Punkte zu holen." Fakt ist: Der deutsche Vizemeister ist gegen Legia, das in der laufenden Saison in der polnischen Liga auf Platz zwölf abgerutscht ist, nach wie vor der große Favorit. Doch in Leipzig offenbarte das neuformierte Team Abstimmungsprobleme in allen Mannschaftsteilen. "Es war offensichtlich, dass wir im Spielaufbau viele falsche Entscheidungen getroffen haben", gibt Tuchel zu. Sportdirektor Zorc forderte daher für das Spiel in Warschau: "Weniger Fehler machen, klarer Fußball spielen."

Götze überzeugte gegen RB Leipzig

Dafür sorgen soll unter anderem Mario Götze. Der Weltmeister überzeugte in Leipzig bei seiner Rückkehr ins BVB-Trikot, auch wenn auch ihm die große Durchschlagskraft gefehlt hatte. Gegen Warschau soll der Offensivstar an diese Leistung anknüpfen und möglichst auch sein erstes Tor erzielen. "Mario hat sich super zwischen den Gegenspielern gezeigt, war immer anspielbar", lobte Teamkollege Schmelzer.

Während Götze auf dem Platz weiter Fortschritte macht, sind die verletzten Marco Reus (Adduktoren), Erik Durm (Knie) und Sven Bender (Knöchel) auch beim Champions-League-Start zum Zuschauen verdammt. Der Japaner Shinji Kagawa (Knöchelstauchung) trat die Reise nach Warschau mit an.

Unterdessen gab der BVB für seine 1800 Anhänger, die die Mannschaft nach Polen begleiten, eine Reisewarnung heraus. Die Legia-Fanszene sei bekannt für ein höheres Gewaltpotenzial, so die Borussia.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Warschau: Malarz - Bereszynski, Pazdan, Dabrowski, Broz - Jodlowiec, Moulin - Guilherme, Odjidja-Ofoe, Langil - Nikolic. Trainer: Hasi

Dortmund: Bürki - Piszczek, Sokratis, Ginter, Schmelzer - Weigl, Castro - Dembelé, Götze, Schürrle - Aubameyang. - Trainer: Tuchel

Schiedsrichter: Sergej Karasew (Russland)

Alles zur Champions League

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung