Cookie-Einstellungen
Fussball

Koan Ersatz

Manuel Neuer hielt gegen Real Madrid im Halbfinale 2012 zwei Elfmeter
© getty

Manuel Neuer kehrt mit dem FC Bayern ins Estadio Santiago Bernabeu gegen Real Madrid zurück (20.30 Uhr im LIVE-TICKER). An diesem Ort erlebte er seine erste Sternstunde als Torhüter der Münchner. Mittlerweile ist er in der Hierarchie geklettert und sportlich ohnehin unersetzlich.

Leopold Zingerle ist mitgeflogen nach Madrid. Er wird dabei sein, wenn der FC Bayern am Mittwoch im Estadio Santiago Bernabeu im Hinspiel des Champions-League-Halbfinals bei Real Madrid antritt. Voraussichtlich wird er einen sehr guten Platz auf der Tribüne haben.

Das sind zum einen gute Nachrichten für den 20-Jährigen, immerhin muss er keinen Euro zahlen, um einen Klassiker des Weltfußballs in einem der großen Fußballtempel des Planeten zu beobachten. Auf der anderen Seite heißt das für Zingerle aber auch, dass auf der Ersatzbank kein Platz für ihn ist.

Zingerle spielte in der vergangen Saison noch in der U 19 des Rekordmeisters und stieg in dieser Spielzeit in die 2. Mannschaft auf, wo er zum Ersatzmann von Lukas Raeder wurde. Und da der Ersatzmann von Manuel Neuer, Tom Starke, verletzt ist und auch Neuer mit Wadenproblemen zuletzt pausieren musste, ist Zingerle als Ersatzmann des Ersatzmannes des Ersatzmannes dabei.

Neuer in Madrid gefragt

Raeder und Zingerle sind mit ihren 20 Jahren ordentliche Torhüter, aber zu behaupten, dass die Bayern ganz froh sind, dass Neuer am Mittwoch auflaufen kann, ist nicht allzu waghalsig. Der Nationaltorhüter wurde im Bundesligaspiel gegen Borussia Dortmund zur Halbzeit ausgewechselt und in den Spielen gegen Kaiserslautern und Braunschweig komplett geschont.

Es ist wie bei jeder anderen Mannschaft, auf der Torhüterposition gelangen selbst die Luxus-Kader der Topteams schnell an ihre Grenzen, nur selten ist die Position mit zwei oder gar drei Spielern auf höchstem Niveau besetzt. Der FC Bayern braucht einen starken Neuer in Madrid.

Raeder hat seine Sache ordentlich gemacht und auch mit Zingerle hätte Bayern vermutlich seine letzten beiden Spiele gewonnen, aber im Bernabeu werden Attribute wie Erfahrung, Ausstrahlung und Nervenstärke gefragt sein.

Elfer von Ronaldo und Kaka gehalten

Neuer hat vor zwei Jahren bewiesen, dass er Spiele auch unter höchstem Druck für die Mannschaft gewinnen kann. Im Halbfinal-Rückspiel hielt er im abschließenden Elfmeterschießen gleich die ersten beiden Versuche von Cristiano Ronaldo und Kaka. Sergio Ramos jagte seinen Elfmeter zusätzlich noch über den Kasten.

"Es war ein toller Abend für uns, wir haben Höhen und Tiefen erlebt in diesem Spiel und sind am Ende als Sieger vom Platz gegangen", erinnert sich Neuer.

Es war ein Spiel, in dem die Bayern zu Beginn mit der Offensivgewalt Madrids überfordert waren und schnell 0:2 zurücklagen. Die Münchner behielten die Ruhe, erzielten ihr Tor und schalteten schließlich Real ein weiteres Mal in einem Halbfinale aus.

"Koan Neuer" ist längst vergessen

Für Neuer war es ein enorm wichtiger Schritt auf dem Weg zur verdienten Anerkennung, die ihm in München noch gefehlt hatte. Er, der Junge aus Gelsenkirchen-Buer, wurde von einem Teil der Münchner Ultras mit "Koan Neuer"-Plakaten empfangen; später wurden ihm sogar Verhaltensregeln diktiert. 2012 hielt er den Traum vom Finale dahoam am Leben und hatte im Endspiel die Courage, selbst einen Elfmeter zu schießen.

Neuer wird nicht jeden verbohrten Fan von sich überzeugen können, er hat sich aber die Akzeptanz erarbeitet und braucht sich auch nicht zu verstecken, wenn die Mannschaft vor der Kurve jubelt. Unvergessen auch, wie er nach dem Triple-Triumph auf dem Rathausbalkon völlig losgelöst rumzappelte. Spätestens da wurde klar, dass Neuer endgültig in Bayern angekommen ist.

Auf einer Ebene mit Lahm und Schweinsteiger

Privat gefällt es ihm sogar so gut, dass er sich ein Grundstück am Tegernsee gesichert hat. Er ist nicht nur gekommen, um mit den Bayern so viele Titel wie möglich abzuräumen, mittlerweile scheint klar, dass der Wunsch von Ex-Präsident Uli Hoeneß, Neuer später in die Vereinsarbeit einzubinden, möglich ist.

Seit seiner Verpflichtung im Sommer 2011 gehört Neuer neben den Kapitänen Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger dem Führungszirkel der Mannschaft an. Sportvorstand Matthias Sammer hat ihn auch öffentlich in diesem Kreis positioniert.

Einfacher unter Guardiola

Auch sportlich hat Neuer in München nochmal einen Schritt nach vorne gemacht, er zählt ohne Frage zu den besten Torhütern der Welt. Er kommt jetzt auch besser damit klar, dass er weniger Möglichkeiten hat, sich auszuzeichnen und er hat sein Fehlerquote reduziert.

Das Spiel unter Guardiola kommt ihm noch mehr entgegen als unter Heynckes. "Für mich ist es unter Pep einfacher", sagt Neuer. Er ist noch mehr als Torspieler gefragt, wie Louis van Gaal gesagt hätte. "Ich werde mehr als Torwart gesucht und darf den Aufbau mit einleiten. Für mich ist das einfacher, weil ich dadurch mehr im Spiel bin. Das tut meiner Leistung auch ganz gut."

Durch die höher stehende Abwehr ist Neuer auch noch extremer als letzter Mann gefordert, was zum Teil spektakuläre Ausflüge provoziert.

Wieder ins Finale

Auch gegen Madrid wird Neuers Timing wieder gefragt sein, vor allem gegen die schnellen Gareth Bale und - falls er fit ist - Cristiano Ronaldo, die bei Reals Umschaltspiel brandgefährlich sind.

Auf jeden Fall freut sich Neuer auf die Rückkehr ins Bernabeu: "Wir hatten vor zwei Jahren eine tolle Nacht in Madrid und haben schön gefeiert. Wir wollen diese Emotionen wieder erleben und ins Finale einziehen."

Manuel Neuer im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung