Cookie-Einstellungen
Fussball

Bayern nicht auf Augenhöhe mit Barca

SID
Franz Beckenbauer sieht den FC Bayern auf einem guten Weg aber noch nicht an der Spitze
© Getty

Die Fachwelt schwärmt, die Fans sind begeistert, doch Ehrepräsident Franz Beckenbauer sieht Rekordmeister Bayern München noch nicht auf dem Niveau der Creme de la Creme des europäischen Vereinsfußballs.

Die Münchner stünden "sicher noch nicht auf Augenhöhe mit dem FC Barcelona. Das wäre übertrieben", schrieb Beckenbauer in seiner Kolumne für die "Bild"-Zeitung. Ähnlich äußerte er sich auch bei TV-Sender "Sat.1". Barca, Real Madrid oder Manchester United hätten dem FC Bayern allesamt etwas voraus, meinte der "Kaiser" dort - den mehrmaligen Gewinn der Champions League.

Während die Bayern den Henkelpott nach der Neugründung des Wettbewerbs nur 2001 gewinnen konnten, sicherten sich die genannten Klubs den Pokal allesamt mindestens zweimal. ManUnited triumphierte 1999 gegen die Bayern und erneut 2008, Madrid war 1998 mit dem aktuellen Bayern-Coach Jupp Heynckes sowie 2000 und 2002 erfolgreich, Barcelona holte den Cup 2006, 2009 und 2011, "während wir uns da bescheiden zurückgehalten haben", wie Beckenbauer betonte.

Positive Entwicklung bei Bayern zu erkennen

Dennoch nannte er die Entwicklung seiner Münchner "beeindruckend. Die Bayern sind auf einem guten Weg, der noch lange nicht zu Ende ist."

Vor allem Franck Ribery ("wie wachgeküsst") und Bastian Schweinsteiger haben es Beckenbauer angetan. "So stellt man sich einen Kapitän vor. Ob er die Binde trägt oder nicht", sagte er über Schweinsteiger.

Zum starken Auftritt der Bayern beim 2:0 in der Champions League gegen Manchester City gab Beckenbauer zu bedenken, dass das Team aus England keine große Mannschaft sei wie Barcelona, ManUnited oder Real Madrid.

Der 2. Spieltag der Champions League im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung