Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB - Erling Haaland lässt bei Borussia Dortmund Chancen liegen: Probier's mal mit Gefühl

Erling Haaland vergab für den BVB gegen Union Berlin zahlreiche Chancen.

Bei 2:0-Sieg von Borussia Dortmund gegen den 1. FC Union Berlin (hier geht's zu den Höhepunkten) ließ Erling Haaland mehrere gute Torchancen aus und verschoss einen Elfmeter. Zuletzt zeigte sich der 20-Jährige vor dem Kasten nicht mehr so enorm effektiv wie noch in seinem ersten Jahr beim BVB.

Es ist unklar, ob sich Erling Haaland nach dem 2:0-Sieg von Borussia Dortmund gegen den 1. FC Union Berlin über zwei Dinge ärgert oder nur wegen einer Sache grollt. "Wir haben uns klar zur Causa Haaland geäußert. Die Entscheidung wird nicht ohne Borussia Dortmund getroffen. Egal, wo wir am Ende landen, Erling wird weiter bei uns spielen", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc vor der Partie bei Sky.

Nun steht für die Borussia am Samstag in Wolfsburg ein richtungsweisendes Spiel an, ob es mit der Champions League im kommenden Jahr noch etwas wird. Da will ja Haaland in jedem seiner Karrierejahre spielen, hat er einmal gesagt. Was er noch nicht gesagt hat: Ob er vielleicht auch eine Ausnahme machen würde, sollte der BVB tabellarisch nicht mehr von der Stelle kommen und die Königsklasse verpassen.

Da ein klares Bekenntnis zu seinem Verein fehlt, lässt sich nur spekulieren, inwiefern Haaland Zorcs unmissverständliche Ansage gegen den Strich geht. "Michael Zorc hat uns gegenüber klargemacht, dass der BVB Erling in diesem Sommer nicht verkaufen will", sagte Haalands Berater Mino Raiola die Tage bei Sport1. Der weniger handzahme Folgesatz lautete jedoch: "Diese Meinung respektiere ich, was aber nicht heißt, dass ich automatisch auch der gleichen Auffassung bin."

Klar ist: Bald haben beide Parteien zumindest in sportlicher Hinsicht Planungssicherheit, denn lange geht die Saison nicht mehr. Vier Punkte müssen die Westfalen gegenüber der viertplatzierten Eintracht aus Frankfurt aufholen. Weiterhin, denn die SGE legte am Dienstag vor, sodass der Dreier des BVB am Mittwochabend eminent wichtig war für dieses Saisonziel.

BVB-Torjäger Erling Haaland im Abschluss weniger effektiv

Womit sich Haaland nach diesem Spiel jedenfalls gewiss noch beschäftigen wird, sind seine sechs Torchancen, die allesamt nicht den Weg in den Kasten fanden. Die meisten davon waren hochkarätig, allen voran der Elfmeter, den Marco Reus schließlich im Nachgang zum 1:0 verwertete. Zwei von vier Strafstößen hat Haaland nun in der Bundesliga verschossen.

"Ja, das ist natürlich scheiße", sagte der Norweger am Wochenende gegenüber ESPN auf die Frage, wie er seine rund einen Monat und inklusive Nationalmannschaft sieben Pflichtspiele anhaltende Torflaute empfand. Am vergangenen Sonntag gegen Bremen brach er zwar den Bann und traf doppelt, doch im Abschluss war der 20-Jährige zuletzt nicht mehr so enorm effektiv wie noch in seinem ersten Jahr in Dortmund.

Diese Beobachtung muss man freilich ins Verhältnis setzen: Natürlich ist Haaland vor dem Tor immer noch ein Tier, allein im Jahr 2021 hat er 13 seiner 23 Bundesligatore geschossen. Er ist noch jung und eine etwas schwächere Phase vor dem Kasten sei ihm nach seiner Vielzahl an Treffern zugestanden. "Natürlich denken wir immer, dass Erling trifft, wie er will, und das in jedem Spiel. Aber er ist ein Mensch - und ein junger Spieler. Da gibt es immer Zeiten, in denen man nicht trifft. Das ist nicht unser Problem", sagte BVB-Interimstrainer Edin Terzic schon kürzlich.

Erling Haaland sollte es mal mit Gefühl versuchen

In den vergangenen Partien sah man bei dem Stürmer jedoch häufiger, dass er Chancen ausließ, die teils so hochkarätig waren, dass man dies Haaland gar nicht zugetraut hätte. Das Spielglück war dabei auch nicht immer auf seiner Seite, gegen Union nun fehlten bisweilen nur Zentimeter. "Wir sind es eben gewohnt, dass Erling die Dinger reinmacht. Deswegen waren einige heute vielleicht verwundert", erklärte Terzic am Mittwoch.

Was Haaland an seinem Abschluss noch dringend verbessern muss: Er sollte es einmal mit Gefühl probieren. In den meisten Fällen wählt er die brachiale Methode, die mit seiner physischen Wucht einhergeht, allerdings nicht immer der einzelnen Abschlusssituation gerecht wird. Seinem Repertoire etwas mehr Feinfühligkeit am Ball hinzuzufügen, nicht nur vor dem Tor, würde Haaland noch vollkommener machen.

Es passte selbstverständlich auch ins Bild, dass Haalands kurzzeitige Flaute just dann eintrat, nachdem sein Vater Alf-Inge mit Raiola medienwirksam durch die Gegend jettete und sie sich mit Topklubs trafen. Die Spekulationen schossen wild ins Kraut, auch häuften sich die Aussagen der Haaland-Entourage bezüglich seiner Zukunft - der Spieler selbst blieb dazu stumm.

Wann äußert sich Erling Haaland zu seiner Zukunft beim BVB?

An Haalands Einstellung gibt es dagegen nichts zu deuteln, auch wenn er in den vergangenen Spielen doch häufiger gestenreich gegenüber seinen Mitspielern monierte, wenn Zuspiele auf ihn nicht ankamen oder erst gar nicht versucht wurden. Der 20-Jährige beweist aber auch dann noch einen unnachahmlichen Willen, wenn es ihm an Effizienz mangelt. Dass er emotional stets voll dabei ist, zeigt sich bei ihm in Erfolg wie Misserfolg.

Das wird auch am Wochenende in Wolfsburg wieder der Fall sein. Dortmund spielt am Nachmittag, die Eintracht gastiert in Leverkusen zum Samstagabendspiel. Läuft es dumm für den BVB, könnte der Rückstand auf Platz vier wieder auf sieben Zähler anwachsen. Bei dann noch drei ausstehenden Spielen wäre das Verpassen der Champions League so gut wie besiegelt.

In diesem Fall wäre es spätestens angebracht, dass sich auch Haaland zu seinen Zukunftsabsichten äußert und die eindeutigen Aussagen der Dortmunder Verantwortlichen nicht nur allein für sich stehen. Allerdings: Das hat der im Vorjahr gleichermaßen umworbene Jadon Sancho auch nicht getan.

BVB: Erling Haaland und seine gesamten Leistungsdaten beim BVB

WettbewerbSpieleToreVorlagenMinuten
Bundesliga4036103203
DFB-Pokal421311
Champions League10122886
DFL-Supercup11167
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung