Cookie-Einstellungen
Fussball

Borussia Mönchengladbach - Bayer 04 Leverkusen 0:1: Werkself gewinnt Krisengipfel - nächster Genickschlag für Marco Rose

SID
Marco Rose und Borussia Mönchengladbach schlittern immer tiefer in die Krise.

Bayer Leverkusen hat sich im Kampf um die Champions League zurückgemeldet und die Sorgen bei Borussia Mönchengladbach vergrößert. Die Werkself setzte sich beim fünfmaligen deutschen Meister mit 1:0 (0:0) durch und feierte nach drei Ligaspielen ohne Sieg wieder ein Erfolgserlebnis (hier geht es zu den Highlights).

Gladbachs Trainer Marco Rose gratulierte seinem Trainerkollegen Peter Bosz und tröstete anschließend seine enttäuschten Profis. Borussia Mönchengladbach blieb auch im Duell der Enttäuschten im Tief und verlor gegen die zuletzt ebenfalls angeschlagenen Werkskicker von Bayer Leverkusen 0:1 (0:0).

"Das war kein Spiel, was du verlieren musst", betonte Rose bei Sky. Hannes Wolf ergänzte: "Es fehlen der Spaß und die Freude am Fußball. Wir haben auch heute nicht schlecht gespielt. Es fehlen nur ein paar Prozent, wir müssen schnell die Leichtigkeit zurückbekommen." Allerdings rücken die Europacup-Ränge für die Borussia in immer weitere Ferne.

Gladbach verlor durch den Treffer von Patrik Schick (77.) nach dem angekündigten Wechsel von Marco Rose nach Dortmund auch das fünfte Pflichtspiel in Serie und liegt nun sieben Punkte hinter Leverkusen zurück. Entsprechend groß war der Frust bei den Gastgebern im Borussia-Park.

Gladbach tut sich schwer, Stindl-Ausfall wiegt schwer

Auch bei Bayer lief es in den letzten Woche nicht, zuletzt war das Team von Bosz in drei Ligaspielen ohne Sieg geblieben. Trotz großem Verletzungspech gelang es Leverkusen, den Bock in Mönchengladbach umzustoßen. Bosz zeigte sich erleichtert: "Ich bin zufrieden über die drei Punkte. Die waren in unserer Phase das Wichtigste. Wir haben hart gearbeitet. Ich bin stolz auf die Jungs. Wir waren mutig, das ist in unserer Phase nicht verständlich."

Die Gastgeber fanden im Borussia-Park nur schwer ins Spiel. Den Gladbachern war die Müdigkeit nach dem Pokal-Kampf gegen Borussia Dortmund (0:1) in der Anfangsphase anzumerken. Leverkusen dominierte, ließ den Ball laufen und erarbeitete sich eine Serie von Eckbällen. Richtig gefährlich wurden die Gäste erstmals in der 17. Minute, Moussa Diaby scheiterte aber an Torhüter Yann Sommer.

Nach rund 20 Minuten investierten auch die Fohlen mehr in ihr Offensivspiel und kamen durch Alassane Plea (21.) zum ersten Abschluss. Insgesamt tat sich die Borussia aber schwer. Es mangelte an Kreativität und Tempo. Der gesperrte Kapitän Lars Stindl wurde schmerzlich vermisst.

Sommer verhindert Bayer-Führung durch Diaby

Leverkusen agierte zielstrebiger und zeigte die reifere Spielanlage, auch wenn Trainer Bosz zahlreiche Spieler ersetzen musste. Die größte Chance zur Führung in der ersten Halbzeit bot sich Diaby. Nach einem Konter fand der flinke Außenstürmer aber erneut in Sommer seinen Meister (32.).

Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs war bei beiden Teams eine gewisse Verunsicherung aufgrund der fehlenden Erfolgserlebnisse in den vergangenen Wochen spürbar. Von einem Offensivspektakel wie im Hinspiel, das Leverkusen mit 4:3 gewann, war man weit entfernt.

Bayer wurde in Ansätzen immer wieder über die Flügelspieler Demarai Gray und Diaby gefährlich. Bei Gladbach sorgte Stindl-Vertreter Wolf immerhin mal wieder für einen Abschluss (54.). Das Niveau blieb aber überschaubar.

Ein von Schiedsrichter Daniel Siebert gegen Leverkusen verhängter Foulelfmeter wurde nach dem Eingriff des Video-Assistenten Tobias Welz wieder zurückgenommen, da der Gladbacher Valentino Lazaro zuvor im Abseits stand (57.). Die erste gute Gelegenheit der Gäste im zweiten Durchgang vergab Nadiem Amiri nach schöner Vorarbeit von Diaby (67.).

Borussia Mönchengladbach - Bayer Leverkusen: Die Stimmen

Marco Rose (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Das war kein Spiel, was du verlieren musst. Leverkusen hatte in der ersten Halbzeit Vorteile. Da haben wir uns zu leicht auseinanderziehen lassen. In der zweiten Halbzeit haben wir es besser gemacht. Es ist bitter für uns."

Peter Bosz (Trainer Bayer Leverkusen): "Ich bin zufrieden über die drei Punkte. Die waren in unserer Phase das Wichtigste. Wir haben hart gearbeitet. Ich bin stolz auf die Jungs. Wir waren mutig, das ist in unserer Phase nicht verständlich."

Borussia Mönchengladbach - Bayer Leverkusen: Die Aufstellungen

Mönchengladbach: Sommer - Lainer, Ginter, Elvedi, Bensebaini - Zakaria, Neuhaus - Lazaro (81. Herrmann), Wolf, Thuram (81. Traore) - Plea (70. Embolo). - Trainer: Rose

Leverkusen: Grill - Frimpong, Tah, Tapsoba, Wendell - Aranguiz - Amiri, Demirbay - Diaby, Schick, Gray. - Trainer: Bosz

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung