-->
Cookie-Einstellungen
wird geladen
Fussball

Augsburg beendet FCB-Serie

Weiser köpft einen Freistoß von Holzhauser aus der Gefahrenzone
© Getty

Der FC Bayern München hat nach 53 Bundesligaspielen ohne Niederlage in Serie erstmals wieder verloren. Gegen den FC Augsburg unterlag der Meister mit 0:1 (0:1). Das Siegtor für die Hausherren erzielte Sascha Mölders.

Vor 30.660 Zuschauern in der SGL-Arena brachte Sascha Mölders den FC Augsburg mit 1:0 in Führung (31.). Bayern München, das mit einer besseren B-Elf auflief, verpasste den Ausgleich trotz zahlreicher Chancen und bleibt damit erstmals seit 65 Bundesligaspielen torlos.

Für den FC Bayern reißt mit dieser Niederlage nicht nur die Serie von 53 Bundesligaspielen ohne Niederlage, die Münchner blieben zudem im Frühjahr 2011 - also vor über drei Jahren - letztmals in drei aufeinanderfolgenden Pflichtspielen sieglos.

Die Reaktionen:

Markus Weinzierl (FC Augsburg): "Wir haben toll gefightet und als Team die Stärken von Bayern München gut aus dem Spiel genommen. Nach dem Tor konnten wir noch kompakter stehen und auf das Umschalten lauern. Wir hatten aber auch Glück und einen guten Torhüter."

Pep Guardiola (Bayern München): "Wir haben es bis zum Ende probiert, haben gekämpft. Im Fußball kannst du nicht immer gewinnen, das müssen wir akzeptieren. Jetzt müssen wir uns so bald wie möglich auf unser Finale gegen Manchester United vorbereiten."

Manuel Neuer (FC Bayern): "Für uns war das Wichtigste heute, dass sich niemand verletzt hat - das ist das A und O. Es geht um Mittwoch, um das Spiel gegen Manchester. Alles andere ist egal."

SPOX-Spielfilm:

Vor dem Spiel: Heim-Trainer Markus Weinzierl tauscht seine Mannschaft auf fünf Positionen. Klavan, Vogt und Werner fehlen verletzungsbedingt, dafür spielen Hong, Kohr und Holzhauser. Außerdem ersetzt Esswein den gelbgesperrten Hahn, im Sturm darf Mölders ran, Bobadilla muss auf die Bank.

Auch Pep Guardiola rotiert wie erwartet fleißig. Lahm, Robben und Ribery werden für das Champions-League-Rückspiel gegen Manchester United geschont und stehen erst gar nicht im Kader, Alaba, Götze, Dante und Müller nehmen nur auf der Bank Platz. Dafür feiern Sallahi, Höjbjerg und Weiser ihr Startelfdebüt für den FC Bayern.

2.: Ostrzolek hat auf seiner linken Seite viel zu viel Platz und zieht aus 20 Metern ab. Neuer ist unten und lenkt den Ball um den rechten Pfosten, klasse Tat des Nationalkeepers.

10.: Die erste Chance des Meisters. Weiser treibt über rechts an und steckt am Strafraum zu Shaqiri durch. Der tanzt Ostrzolek aus, zieht nach innen und schließt von der Strafraumkante ab - knapp rechts vorbei.

26.: Das muss es sein für den FCA. Esswein geht rechts problemlos an Sallahi vorbei und bringt den Ball flach in die Mitte. Mölders und Martinez verpassen, Altintop steht richtig und ist frei vor Neuer, der lange stehen bleibt und erneut großartig pariert.

31., 1:0, Mölders: Die längst fällige Führung. Weiser verliert den Ball leichtfertig an Daniel Baier, der noch drei Schritte läuft und das Leder dann traumhaft zu Mölders durchsteckt. Der bleibt eiskalt vor Neuer und schweißt den Ball rechts unter den Giebel.

47.: Bayern kommt mit Götze und viel Druck aus der Kabine. Mandzukic kommt auf Sallahi-Flanke von links zum Kopfball, zielt aber knapp neben den rechten Pfosten.

52.: Wieder der FCA, wieder Neuer. Esswein vernascht van Buyten und legt sich den Ball auf den Linken, scheitert aber erneut am herauseilenden Torhüter der Gäste.

68.: Alaba probiert sich aus 18 Metern zentraler Position mit dem Rechten. Hitz sieht den verdeckten Schuss spät und kommt nicht rechtzeitig runter. Der linke Pfosten rettet für Augsburg.

90.: Augsburg geht zu leichtfertig mit den Chancen um. Mit drei Offensiven laufen die Gastgeber auf zwei Gegenspieler zu. Erst verpasst Esswein den richtigen Zeitpunkt für das Abspiel, dann trifft Bobadilla aus spitzem Winkel nur den Pfosten.

Fazit: Kein unverdienter Sieg der Augsburger, die aufopferungsvoll kämpften und den FC Bayern vor allem in den ersten 45 Minuten gut im Griff hatten. München kam zu spät ins Spiel und verpasste den Ausgleich trotz einiger Großchancen.

Der Star des Spiels: Manuel Neuer hatte in dieser Saison wenig Gelegenheit, sich wirklich auszuzeichnen - anders heute. Kein Team schoss so häufig auf den FCB-Kasten wie Augsburg (7). Neuer rettete vor allem im Eins gegen Eins mehrfach überragend. Aus einer gesamt starken Augsburger Mannschaft ragte Baier heraus.

Der Flop des Spiels: Daniel van Buyten. Sollte die unerfahrene Abwehr des Meisters führen und vor allem die beiden jungen Außenverteidiger unterstützen, scheiterte an dieser Aufgabe allerdings. Ließ sich zudem mehrfach von den quirligen Augsburgern düpieren. Gewann weniger als 50 Prozent seiner Zweikämpfe.

Der Schiedsrichter: Manuel Gräfe. Absolut souveräne Vorstellung des Mannes aus Berlin. Hatte das Spiel zu jeder Zeit im Griff und sorgte mit seiner unaufgeregten Art für ruhige Gemüter auf dem Rasen und auf den Rängen.

Das fiel auf:

  • Bayerns B-Elf vermochte es bei weitem nicht, eine ähnliche Dominanz auszuüben, wie es sonst die Kollegen der ersten Garde schaffen. Marvin Hitz musste in den ersten 45 Minuten nur ein Mal eingreifen, bei einem ungefährlichen Abschluss von Höjbjerg. Augsburg hatte mehr Spielanteile, die besseren Chancen und ging absolut verdient in Führung.
  • Mit Weiser, Höjbjerg und Sallahi durften sich gleich drei Bayern-Youngster erstmals in der Startelf des Rekordmeister beweisen. Weiser machte seine Sache als Vertreter von Rechtsverteidiger Rafinha ordentlich und interpretierte die Rolle ähnlich offensiv. Dem Gegenüber steht sein schlimmer Patzer vor der Augsburger Führung.
  • Deutlich weniger kam über die linke Seite, besetzt mit Sallahi und Höjbjerg. Beide fanden keinen Zugang zum Spiel und wirkten defensiv überfordert. Kurz nach der Halbzeit war für Sallahi Schluss.
  • Guardiola reagierte früh, bereits nach 63 Minuten hatte der Spanier all seine Wechsel verbraucht und Götze, Alaba und Müller gebracht. Das Trio sorgte für viel Wirbel auf dem Platz und war fortan an allen Offensiv-Aktionen der Bayern beteiligt. Allerdings schafften auch sie es nicht, Marvin Hitz zu überwinden.

Augsburg - Bayern: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung