Cookie-Einstellungen
Fussball

Dortmund feiert - Bayern in der Krise

Von Daniel Börlein / Thomas Jahn
Lucas Barrios schoss den BVB in der 51. Minute in Führung
© Getty

Borussia Dortmund ist in der Bundesliga zusammen mit Mainz 05 die Mannschaft der Stunde. Das Team von Trainer Jürgen Klopp bezwang den FC Bayern München mit 2:0 (0:0).

Im ausverkauften Dortmunder Stadion brachte Lucas Barrios die Gäste mit 1:0 in Führung (51.). Nuri Sahin sorgte per Freistoß nach einer Stunde für die Entscheidung gegen schwache Bayern.

Für den BVB war es der sechste Sieg in Folge, die Borussia rangiert mit 18 Punkten auf Platz zwei. Die Bayern liegen dagegen mit lediglich acht Zählern auf Rang zwölf.

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Beim BVB beginnt die Elf, die am Donnerstag 0:1 gegen Sevilla unterlag. Die angeschlagenen Owomoyela und Götze sind nicht im Kader.

Van Gaal überrascht bei Bayern auf der Linksverteidiger-Position mit Braafheid. Im Sturm erhält Gomez eine Chance. Und: Schweinsteiger rückt ins offensive Mittelfeld, Pranjic auf die Sechs. Olic und Klose nur auf der Bank.

41.: Schweinsteiger setzt Gomez mit einem perfekt getimten Steilpass in Szene. Der Angreifer lässt Subotic aussteigen und steht ganz allein vor Weidenfeller. Der BVB-Keeper verkürzt den Winkel und lenkt den Ball so über die Latte.

51., 1:0, Barrios: Demichelis köpft einen Einwurf von links unbedrängt zentral an die Strafraumgrenze. Dort grätscht Bender den Ball Barrios vor die Füße. Der Toptorjäger der Dortmunder lässt sich nicht zweimal bitten und zieht kraftvoll ab. Ein Bayern-Bein fälscht noch ab. Keine Chance für Butt.

60., 2:0, Sahin: Der Freistoß nach dem Demichelis-Handspiel: Unter den Augen von Türkei-Coach Guus Hiddink zirkelt der Nationalspieler die Kugel unhaltbar für Butt in den rechten Winkel.

69.: Pfosten! Barrios legt den Ball spielerisch am hüftsteifen Badstuber vorbei, sprintet weiter bis auf Höhe des Sechzehners und zieht per Flachschuss ab. Vom linken Pfosten prallt das Geschoss zurück ins Feld.

82.: Lewandowski fast mit dem 3:0! Großkreutz geht einem fast verlorenen Ball entschlossen nach und bringt ihn irgendwie ins Zentrum. Dort steht Lewandowski und drischt das Leder volley haarscharf am linken Eck vorbei.

Fazit: Sehr mäßige Partie in der ersten Halbzeit mit leichten Vorteilen für die Bayern. Nach der Pause spielte dann allerdings nur der BVB und verdiente sich den Sieg. Der Rekordmeister nach der Pause erschreckend.

Der Star des Spiels: Lucas Barrios. Dortmunds Mittelstürmer hatte nicht viele Ballkontakte, doch wenn er die Kugel hatte, dann wusste er immer etwas damit anzufangen. Verlor kaum einen Ball in der Spitze, verteilte die Bälle geschickt, war im Abschluss immer gefährlich und erzielte das wichtige 1:0.

Die Gurke des Spiels: Martin Demichelis. Der Argentinier kam zur Pause für den angeschlagenen van Buyten - und erlebte eine schwarze zweite Halbzeit. Bereitete das Dortmunder Führungstor durch Barrios mit einer schwachen Kopfballabwehr quasi mit vor und war für den Freistoß verantwortlich, den Sahin zum 2:0 ins Tor zauberte. Eigenwerbung sieht anders aus.

Die Pfeife des Spiels: Florian Meyer. Die Partie war keineswegs ruppig oder nickelig, der Unparteiische offenbarte dennoch ein paar Schwierigkeiten. Lag einige Mal daneben mit der Bewertung von Zweikämpfen und pfiff insgesamt recht kleinlich. Entschied allerdings bei den spielentscheidenden Szenen richtig.

Die Lehren des Spiels: Der BVB begann sehr verhalten, überließ den Bayern das Spiel und kam nur sehr schwer in die Partie. Im Mittelfeld leisteten sich Sahin und vor allem Bender ungewöhnlich viele Fehlpässe, so dass sich die Dortmunder selten in der Bayern-Hälfte festsetzen konnten.

In der kompletten ersten Halbzeit kamen die Gastgeber zu keiner gefährlichen Szene, weil es Bayern schaffte, den BVB weit vom Tor weg zu halten. Allerdings gelang den Bayern offensiv auch kaum etwas.

Gomez war viel unterwegs, wurde vor allem von Schweinsteiger auch immer wieder gesucht, agierte im Abschluss aber glücklos. Stichwort Schweinsteiger: Der Nationalspieler rückte von der Sechser- auf die Zehnerposition, konnte allerdings nur wenige Akzente setzen.

Nach der Führung von Barrios wirkte der BVB wie aufgedreht und erhöhte das Tempo. Sahins Traum-Freistoß gab den Borussen weiteres Selbstbewusstsein, so dass zwischenzeitlich fast alles klappte. Die Bayern waren nach dem zweiten Treffer völlig von der Rolle, leisteten keine Gegenwehr mehr und wirkten teilweise planlos.

Dortmund - Bayern: Daten zum Spiel

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung