-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Novakovic rettet Köln mit Doppelpack

SID
Frankfurt und Köln trennten sich in der Main-Metropole 2:2
© Getty

Am 19. Spieltag hat der 1. FC Köln bei Eintracht Frankfurt durch zwei Tore von Milivoje Novakovic ein 2:2 erkämpft. Frankfurt gab dabei zweimal eine Führung aus der Hand.

Die direkten Konkurrenten Eintracht Frankfurt und 1. FC Köln bleiben in der Bundesliga vorerst Mittelmaß. Einen Tag nach der Vertragsverlängerung mit Trainer Friedhelm Funkel kamen die Hessen gegen den Aufsteiger trotz zweimaliger Führung nicht über ein 2:2 (1:0) hinaus und rangieren mit nunmehr 20 Punkten weiter im unteren Tabellenmittelfeld.

Frankfurt zweimal in Führung

Die Kölner haben nach dem zweiten Rückrunden-Remis in Folge mit 24 Zählern derweil einen etwas deutlicheren Vorsprung auf die Abstiegsränge.

Vor 51.300 Zuschauern in der Frankfurter Arena rettete FC-Goalgetter Milivoje Novakovic mit seinen Saisontreffern Nummer elf und zwölf den Gästen das Remis (57./74.). Die über weite Strecken überlegenen Hessen waren zuvor zweimal durch Marco Russ (33. ) und Martin Fenin in Führung gegangen (62.).

Zu allem Überfluss muss die Eintracht in den kommenden Wochen zudem auf den Brasilianer Chris verzichten, der von Schiedsrichter Guido Winkmann (Kerken) in der 73. Minute die Rote Karte sah.

Gedenkminute für Alfred Pfaff

Nach der Gedenkminute für den ehemaligen Eintracht-Profi Alfred Pfaff, der am 27. Dezember des vergangenen Jahres im Alter von 82 Jahren gestorben war, hatten die Gastgeber in der ersten Halbzeit deutlich mehr vom Spiel.

Bereits nach acht Minuten musste Kölns Torwart Faryd Mondragon in höchster Not retten, nachdem Frankfurts Russ nach einem Eckball aus zehn Metern frei zum Schuss kam. Anschließend verpasste Fenin mit einem Schuss aus halbrechter Position an die Latte zunächst die Führung für die Eintracht (20.).

Pröll mit Unsicherheiten

Auch nach dem 1:0 blieb der deutsche Meister von 1959 zunächst weiter spielbestimmend, während die Gäste, die wieder auf die zum Rückrundenauftakt gesperrten Novakovic und Pedro Geromel zurückgreifen konnten, bis zur Pause nur eine Offensivaktion zu verzeichnen hatten.

Nach einem Fehler von Frankfurts Schlussmann Markus Pröll, der beim Herauslaufen den Ball nicht kontrollieren konnte, hatte Fabrice Ehret freie Schussbahn, doch Torschütze Russ rettete in letzter Sekunde (42.).

Elfmeter entscheidet das Spiel

Nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Kölner dann wacher. In der 52. Minute setzte FC-Goalgetter Novakovic einen Kopfball knapp über das Frankfurter Tor.

Nur fünf Minuten später sorgte der Serbe dann mit einem gekonnten Flachschuss ins lange Eck für den Ausgleich. Frankfurts Fenin stellte mit einem Volley-Aufsetzer dann den alten Abstand wieder her, ehe Novakovic mit einem verwandelten Foulelfmeter das 2:2 erzielte.

Überschattet wurde die Partie durch einen Vorfall vor Spielbeginn. Ein Fan der Hessen ist vom Tribünen-Zaun gestürzt und hat sich dabei offenbar schwer verletzt.

Der Eintracht-Anhänger verlor beim Versuch, ein Transparent abzuhängen, das Gleichgewicht und nach dem Sturz aus knapp vier Metern Höhe kurzfristig das Bewusstsein. "Der Zustand ist stabil, der Anhänger ist außer Lebensgefahr", sagte Eintracht-Pressechef Carsten Knoop.

Trainer Friedhelm Funkel meinte, nachdem er die Nachricht vom Sturz des Anhängers erfahren hatte: "Ich hatte mich schon gewundert, warum die Fans in der ersten Halbzeit so leise waren. Das erklärt natürlich alles."

Frankfurt - Köln: Daten & Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung