Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern München: Die Pressekonferenz von Julian Nagelsmann vor dem BVB-Spiel zum Nachlesen

Von SPOX/SID

Trainer Julian Nagelsmann vom FC Bayern München hat keine Erklärung für die Formschwankungen von Leroy Sane und geht von einem Verbleib von Robert Lewandowski aus. Hier gibt es die PK vom Donnerstag zum Nachlesen.

"Ich kann es nicht zu 100 Prozent und auch nicht zu 15 Prozent erklären", sagte Nagelsmann, angesprochen auf Sanes Leistungsschwankungen. "Ich gebe einen Tipp: Entweder weniger schreiben, oder ihn selbst fragen. Er ist alt genug, seine eigene Meinung kundzutun. Ich kann es nicht beantworten."

Derweil glaubt Nagelsmann fest an einen Verbleib des angeblich wechselwilligen Weltfußballers Robert Lewandowski.

Er wisse, "dass Lewy noch Vertrag hat und weiter für uns ballern wird", sagte der Coach vor dem Klassiker gegen Borussia Dortmund am Samstag (18.30 Uhr), bei dem sich der FC Bayern mit einem Sieg den zehnten Titel in Folge sichern kann.

"Wenn ich die Meisterschaft nicht holen würde, dann wäre ich hier nicht mehr Trainer", sagte Nagelsmann durchaus nachdenklich.

"Aus beruflicher Perspektive ist das wichtig. Mich trüben die letzten zwei Wochen. Nicht nur die Ergebnisse, auch ein paar Sache drumherum. Das heißt nicht, dass ich mich nicht darauf freue, die Schale zum ersten Mal zu halten. Das ist mit 34 Jahren nicht verkehrt. Wie groß die Emotionen ausfallen ist schwierig zu sagen."

FC Bayern München: Pressekonferenz mit Julian Nagelsmann zum Nachlesen

Das war es von Nagelsmann.

über ein Saison-Fazit: "Natürlich hinterfragt man alle möglichen Sachen. Ich werde meinen Stil aber nicht ändern. Ich versuche auf die Meinungen und Wünschen der Spieler einzugehen, das mache ich hier mehr als bei allen anderen meiner Stationen. Als Schauspieler rumzueieren und was zu spielen, was man nicht ist, macht keinen Sinn. Wenn wir gewinnen ist es egal - da weiß keiner mehr, welche Grundordnung es war."

über sein Alter: "Im Alltag wahrnehmen tue ich es nur, wenn ich in den Spiegel schaue. Wenn ich die Spieler sehe, denke ich, dass sie nicht viel jünger als ich aussehen. Daran habe ich mich gewöhnt. Im ersten Jahr war der eine oder andere Trainerkollege verdutzt. Ich habe zu vielen älteren Kollegen wie Christian Streich ein gutes Verhältnis."

über die Wochen nach dem fixierten Titel: "Da werde wir vielleicht ein bisschen wechseln und dem einen oder anderen Nachwuchsspieler mehr Chancen geben. Es ist ein normales Angestelltenverhältnis. Wir sind nicht ehrenamtlich unterwegs. Wir werden bezahlt, um ordentlich zu performen. Wir haben auch nach einem Titel Bock zu haben. Wir sind nicht bei der freiwilligen Feuerwehr Südgiesing. Die beste Tordifferenz ist ein Ziel, an die 100 Tore zu kommen, ist ein Ziel. Ich verlange, dass dieser Antrieb gegeben ist. Sonst bin ich nicht mehr im richtigen Beruf."

über den Titel: "Wenn wir Meister werden ist es zwei Tage später vorbei. Dann beginnt die Vorbereitung auf die elfte Meisterschaft."

über ein womöglich letztes Duell zwischen Haaland und Lewandowski: "Ich spüre keine große Trauer. Ich weiß nicht, was Haaland macht. Und Lewy hat Vertrag und wird weiter bei uns ballern. Es gibt traurigere Momente."

über eine Ansprache vor dem heutigen Training: "Es waren ein paar allgemeine Themen. Wir diskutieren in den letzten vier Wochen sehr viel, vielleicht zu viel. Mit mehr Fokus auf die Umsetzung fahren wir besser. Es ist wichtig, dass man vom Reden ins Handeln kommt."

über eine Titelfeier: "Ich habe noch nicht nachgefragt. Ich will mich erstmal auf den Gegner konzentrieren. Corona-mäßig ist es jetzt möglich, was zu machen. Wenn wir Meister werden wird sicher auf dem Marienplatz was stattfinden. Wann, das weiß ich nicht."

über Erfolg: "Wenn man erfolgreich ist, sabbeln weniger Leute dazwischen. Ich liebe den Job, Fußball-Trainer zu sein. Aber es gibt sicherlich schönere Momente als die letzten drei Wochen. Ich werde weiterhin alles geben. Ich habe es nicht in der Hand, dass es nur mehr schön ist. Was ich in der Hand habe, versuche ich zu beeinflussen, dass es schön ist."

über Transfer-Ziele und angebliche Meinungsverschiedenheiten mit Salihamidzic: "Es gibt keine Diskrepanz. Als Sportvorstand gibt es einen Interessenskonflikt zwischen den Finanzen, dem Unternehmen und dem maximalen sportlichen Erfolg. Dazwischen schwirrt der Trainer herum. Wir haben einen extrem engen Austausch. Ich habe Vertrauen in Brazzo, Oliver und Marco, dass sie bis Ende August eine Top-Mannschaft aufstellen. Ich sehe keine Diskrepanz."

über Dortmund: "Sie haben 13 Punkte mehr als letztes Jahr zu dem Zeitpunkt. So verkehrt ist ihre Saison nicht. Sie sind ein sehr großer Konkurrent, haben aber auch ein paar Ausfälle. Sie haben eine gute Variabilität, viele Grundordnungen - sie variieren auch während dem Spiel. Das ist eine der besten Mannschaften im letzten Drittel. Sie haben einen klaren Konterablauf und eine gute Geschwindigkeit. Wir haben Ideen, wie wir sie bespielen können."

über Belohnungen für den Titel: "An eine Uhr habe ich nicht gedacht. Ich belohne mich meistens mit einer sportlichen Aktivität. Ich werde in diesem Sommer einen Alpencross anpeilen. Anders als letztes Jahr nicht mit den Tourenski, sondern mit dem Fahrrad. Ich schau mal, wer Bock hat."

über Sanes Leistungsabfall: "Ich kann es nicht zu 100 Prozent und auch nicht zu 15 Prozent erklären. Ich gebe einen Tipp: Entweder weniger schreiben, oder ihn selbst fragen. Er ist alt genug, seine eigene Meinung kundzutun. Ich kann es nicht beantworten."

über das Personal: "Choupo hat wieder trainiert. Luki hat keine Probleme mehr. Bei King hat das Sprunggelenk wieder Schmerzen bereitet. Der wird therapiert, da müssen wir sehen, wie das Gelenk bis morgen reagiert und dann entscheiden. Omar hat eine Erkältung. Er hat Kopfschmerzen. Er wird für Samstag ausfallen. Auch Coco und Bouna werden ausfallen. Leon ist von seiner Erkältung genesen. Er hat gut trainierte und wird am Samstag bei 100 Prozent sein."

nochmal über einen möglichen Titel: "Wenn ich die Meisterschaft nicht holen würde, dann wäre ich hier nicht mehr Trainer. Aus beruflicher Perspektive ist das wichtig. Mich trüben die letzten zwei Wochen. Nicht nur die Ergebnisse, auch ein paar Sache drumherum. Das heißt nicht, dass ich mich nicht darauf freue, die Schale zum ersten Mal zu halten. Das ist mit 34 Jahren nicht verkehrt. Wie groß die Emotionen ausfallen, ist schwierig zu sagen. Vor meinem ersten Titel in der Jugend habe ich ein paar Tränchen verdrückt. Mein Ehrgeiz packt mich manchmal so sehr, dass ich davor nicht nur das Positive sehe."

über den möglichen Titel: "Die Meisterschaft hat einen Tick weniger die Bedeutung wie ein CL-Titel. Trotzdem ist es der ehrlichste Titel, den man zum zehnten Mal in Folge holen kann. Das ist eine Auszeichnung. Ich freue mich darauf und hoffe, dass sich die Spieler auch freuen. Wenn man seinen elften oder sechsten Titel holt ist es ein Stück weit normal, dass das nicht der besonderste Moment ist. Wir sollten uns darauf freuen und motiviert sein. Es ist eine besondere Situation gegen Dortmund im eigenen Stadion. Die Mega-Euphoriewelle wird erst entstehen, wenn wir es geschafft haben."

über Süle: "Er war zuletzt längere Zeit nicht da. Er macht einen ganz guten Eindruck und ist Kandidat für die Startelf, wenn er fit ist. Morgen nach dem Training werden wir uns entschieden. Es ist ein besonderes Spiel für ihn. Ich erwarte von ihm eine gute bis sehr gute Leistung. Gegen seinen zukünftig Klub möchte man es besonders gut machen."

über Bierduschen: "Wenn wir es gewinnen, bin ich offen für alles. Auch für eine Bierdusche. Ich habe mal gelesen, dass eine Bierkur für die Haare gut ist. Dann kann man den Geruch ausblenden. Das ist Tradition und Traditionen sollte man pflegen."

Nagelsmann ist da. Es geht los

Vor Beginn: Mit einem Sieg gegen Dortmund würde der FC Bayern die zehnte Meisterschaft in Serie klarmachen.

Vor Beginn: Der Start der PK ist für 13.30 Uhr angesetzt.

Vor Beginn: Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker der Pressekonferenz mit Bayern-Trainer Julian Nagelsmann vor dem Spiel gegen den BVB am Samstag.

FC Bayern München gegen BVB: Die vergangenen fünf Aufeinandertreffen

Die Bilanz der vergangenen Klassiker-Duelle spricht eine deutliche Sprache: Der FC Bayern München gewann alle fünf der abgelaufenen fünf Aufeinandertreffen mit dem Rivalen aus Dortmund.

WettbewerbDatumHeimGastErgebnis
Bundesliga04.12.2021Borussia DortmundBayern München2:3
Supercup17.08.2021Borussia DortmundBayern München1:3
Bundesliga06.03.2021Bayern MünchenBorussia Dortmund4:2
Bundesliga07.11.2020Borussia DortmundBayern München2:3
Supercup30.09.2020Bayern MünchenBorussia Dortmund3:2

FC Bayern München gegen BVB: Voraussichtliche Aufstellung

Mit Blick auf die Kader- und Verletztensituation kann Trainer Julian Nagelsmann gegen den BVB also fast aus dem Vollen schöpfen, von den üblichen Stammspielern fällt nämlich keiner aus. Ein 4-2-3-1-System ist zu erwarten.

  • FC Bayern München: Neuer - Pavard, Upamecano, Hernandez, Davies - Kimmich, Goretzka - Gnabry, Müller, Coman - Lewandowski.

FC Bayern München: Die finalen Spiele der Saison des FCB

DatumUhrzeitWettebwerbGegner
23. April18.30 UhrBundesligaBorussia Dortmund (H)
30. April15.30 UhrBundesligaFSV Mainz 05 (A)
8. Mai17.30 UhrBundesligaVfB Stuttgart (H)
14. Mai15.30 UhrBundesligaVfL Wolfsburg (A)
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung