Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern - Rummenigge über Kritik an Katar-Sponsoring: "Haben gutes Geld bekommen"

Von SPOX
Karl-Heinz Rummenigge hat auf die Kritik der Bayern-Fans am Katar-Sponsoring reagiert.

Bayern Münchens ehemaliger Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge hat auf die Kritik der FCB-Fans am Sponsoring durch das Emirat Katar reagiert.

"Bayern München hat mit Qatar Airways eine Partnerschaft, und ich war da auch nie ein Pharisäer, wenn ich das mal so sagen darf. Wir haben gutes Geld aus diesem Vertrag bekommen", sagte der 66-Jährige im WDR.

"Man muss grundsätzlich auch sagen, dass in Qatar von allen arabischen Staaten im Moment die besten oder die größten Verbesserungen da sind in Sachen Menschen- und Arbeitsrechte. Dass die keinen vergleichbaren Standard mit Deutschland oder Europa haben, das ist bekannt", erklärte Rummenigge weiter. Er sei "grundsätzlich optimistisch", dass der Fußball in dieser Hinsicht für Verbesserungen sorgen könne.

"Für Geld waschen wir alles rein", stand Anfang der zweiten Halbzeit des Freiburg-Spiels auf einem großen Banner vor der Südkurve, das vom Klub mutmaßlich nicht genehmigt worden war. Darunter sah man Hainer und Kahn mit einer Waschmaschine namens "FCB AG", die gegen Geld blutverschmierte Shirts in blütenweiße verwandelt. Es war eine weitere Zuspitzung des lange vor sich hin lodernden Konflikts zwischen Klub und Fans.

Von diesen gibt es seit Jahren Kritik am Ärmelsponsor, der dem Klub angeblich 17 Millionen Euro pro Saison einbringt. Der Vertrag mit der Airline läuft noch bis 2023.

Vielen Fans gehen die Fortschritte in Katar deutlich zu langsam, weshalb aktuell konkret wie nie zuvor eine Beendigung der Partnerschaft gefordert wird. Nach einem entsprechenden Antrag soll darüber bei der Jahreshauptversammlung des FC Bayern am 25. November abgestimmt werden. Bindend wäre ein entsprechendes Votum zwar nicht, es würde die Bosse aber zusätzlich unter Druck setzen.

Rummenigge erklärt Aussage über zu entstaubende Meisterschale

"Dortmund hat wieder verloren, jetzt können wir schon langsam die Meisterschale etwas entstauben", hatte Rummenigge nach dem perfekten Bundesliga-Wochenende für die Bayern zur Bild gesagt. Das erklärte er am Mittwoch gegenüber der Passauer Neuen Presse so: "Ich war vor zwei Wochen in der Geschäftsstelle bei Bayern, und wir hatten was zu erledigen. Da steht viel Silberware rum, die wir im Laufe der Jahrzehnte gewonnen haben. Wir hatten eine ältere Dame, Frau Meißner, die kam einmal im Monat und hat alle Silberware poliert. Leider ist die Dame vor einem Jahr verstorben."

Im Laufe der Zeit sei das Silber so etwas angelaufen. Da habe er gefragt: "Gibt es eigentlich keine Nachfolgerin für die Frau Meißner? Denn die wunderschöne Meisterschale könnt ihr langsam wieder hochpolieren."

So oder so: Der FC Bayern steht jetzt mit vier Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze. "Das perfekte Wochenende hat man, wenn Bayern um 15.30 Uhr gewonnen hat und Dortmund um 18.30 Uhr verliert", betonte Rummenigge.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung