Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern, News und Gerüchte: Geldstrafe für Julian Nagelsmann nach Gelber Karte in Fürth?

Von Stefan Petri
Julian Nagelsmann nach dem Spiel beim DAZN-Interview: Der Bayern-Trainer sah in der Schlussphase Gelb.

Auf Bayern-Trainer Julian Nagelsmann wartet nach dem Sieg bei Greuther Fürth am Freitagabend womöglich eine interne Geldstrafe. Kritik gibt es für Rotsünder Benjamin Pavard, Robert Lewandowskis unglaubliche Torserie ist beendet. Die Konkurrenz ist am Samstag gefordert. Alle wichtigen News und Gerüchte zum FCB gibt es hier.

Hier findet Ihr weitere Nachrichten zum FC Bayern.

FC Bayern, News: Geldstrafe für Trainer Nagelsmann?

Der FCB hat das Freitagsspiel der Bundesliga bei der SpVgg Greuther Fürth souverän mit 3:1 gewonnen und den Vorsprung an der Tabellenspitze erst einmal ausgebaut. Trainer Julian Nagelsmann sah in der Schlussphase Gelb von Referee Robert Schröder, womit er nicht einverstanden war. "Die war unberechtigt. Der Ball war nicht im Aus, und es war Handspiel von Dudziak. Das ist Fakt", betonte er im Interview auf DAZN.

Mit einer Geldstrafe vom DFB rechnet der 34-Jährige nicht - es könnte aber eine interne Geldstrafe geben: "Sollen sie [die Spieler] mir sagen, was ich zahlen muss, dann spende ich das für einen guten Zweck", erklärte er. Auf der anschließenden Pressekonferenz konnte er schon wieder über die Szene scherzen: "Das gefällt euch immer, wenn der Trainer Gelb kriegt, gell?"

Nagelsmann gab allerdings auch zu, dass er sich etwas abgeklärter hätte verhalten können: "Man kann sagen, dass ich ein bisschen ruhiger sein muss und früher wieder runterfahren und vielleicht mal durch die Coaching-Zone laufen und einen Schluck trinken und mich hinsetzen muss und artig bleiben." Das sei ihm "nicht gelungen."

FC Bayern, News: Kritik nach Benjamin Pavards Roter Karte

Über 40 Minuten mussten die Bayern gegen Fürth in Unterzahl bestreiten, nachdem Benjamin Pavard nach einer Grätsche von hinten in der 48. Minute die Rote Karte gesehen hatte. Ziel seiner Attacke war ausgerechnet Ex-Bayern-Profi Julian Green. "Ich denke, das Rutschen war nicht unbedingt notwendig. Ich denke, wir hätten die Situation besser verteidigen können", meinte Nagelsmann.

Über die Rote Karte könne man sich nicht beschweren: "Es war ein Tackling auf die Achillessehne, was normalerweise kein guter Bereich für ein Tackling ist." Er hoffe, dass der französische Weltmeister "nur zwei Spiele" gesperrt werde. In diesem Fall würde Pavard die Ligaspiele gegen Eintracht Frankfurt (3. Oktober) und Bayer Leverkusen (17. Oktober) verpassen.

FC Bayern, News: Serie von Robert Lewandowski gerissen

Gegen Fürth stand für Robert Lewandowski am Ende "nur" ein Lattentreffer zu Buche. Das kennt man vom Polen derzeit nicht: In den letzten 15 Ligaspielen hatte er immer getroffen. So braucht es für den Golden-Shoe-Gewinner einen neuen Anlauf, um die Bundesliga-Bestmarke von Bayern-Legende Gerd Müller zu knacken: Der hatte einst in 16 Spielen in Folge getroffen.

Allzu hoch hängen wollten die Bayern das Thema nach dem Spiel aber verständlicherweise nicht. "Er wird hoffentlich am Mittwoch treffen und dann sind wir alle wieder zufrieden", sagte Trainer Nagelsmann. Der Pole sei selbst aber nicht zufrieden damit, wie das Spiel für ihn gelaufen sei: "Wir wissen ja, dass er sehr gierig ist, Tore schießen will, aber auch mehr Bälle möchte im Spiel."

FC Bayern, News: Nagelsmann stärkt Süle den Rücken

Nationalstürmer Timo Werner soll im Jahr 2019 "widerwillig" einen Vertrag bei Bayern München unterschrieben haben, um im Sommer 2020 ablösefrei von RB Leipzig zum Rekordmeister zu wechseln. Entsprechende Enthüllungen des Spiegel können SPOX und Goal bestätigen. Auch Niklas Süle ist betroffen. Julian Nagelsmann findet den Bericht "grenzwertig". Er stärkte seinem Innenverteidiger den Rücken. Hier findet Ihr die ausführliche News.

Bundesliga: Wolfsburg und Dortmund am Samstag im Einsatz

Nach dem Sieg in Fürth hat der FC Bayern vorerst drei Punkte Vorsprung auf den nächsten Verfolger aus Wolfsburg. Die Wölfe können am Samstagnachmittag allerdings bei der TSG Hoffenheim nachziehen. Die Tabellenspitze dürfte Bayern angesichts eines um 13 Tore besseren Torverhältnisses aber nicht verlieren. Borussia Dortmund auf Platz drei trifft im Topspiel am Abend auswärts auf Borussia Mönchengladbach und könnte bei einem Sieg bis auf einen Punkt an die Bayern heranrücken.

FC Bayern: Der Spielplan in den kommenden Wochen

DatumWettbewerbBegegnung
29. September, 21 UhrChampions LeagueFC Bayern München - Dynamo Kiew
3. Oktober, 17.30 UhrBundesligaFC Bayern München - Eintracht Frankfurt
17. Oktober, 15.30 UhrBundesligaBayer Leverkusen - FC Bayern München
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung