Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern offenbar bereits unter Flick an Hofmann interessiert - Gladbacher äußert sich

Von Philipp Schmidt
Hofmann wurde offenbar bereits von Flick umworben.

Der FC Bayern München ist offenbar nicht erst seit diesem Sommer an einer Verpflichtung von Gladbachs Flügelspieler Jonas Hofmann interessiert. Wie die Bild berichtet, habe bereits Ex-Trainer Hansi Flick versucht, den Nationalspieler an die Isar zu locken.

Demnach habe es bereits eine Kontaktaufnahme und erste Gespräche gegeben, ehe Flick im April seinen vorzeitigen Abschied vom FC Bayern zum Saisonende bekanntgab. Dennoch seien die Bemühungen um den 29-Jährigen beim deutschen Rekordmeister nie vollständig zum Erliegen gekommen und nehmen nun unter Nachfolger Julian Nagelsmann wieder Fahrt auf.

Am Dienstag berichteten der kicker, die Sport Bild und Sport1 übereinstimmend, dass die Verantwortlichen des FC Bayern bereits Kontakt zu Hofmanns Berater aufgenommen hätten. In München soll der Gladbacher eine flexible Alternative für die rechte Seite darstellen und unter anderem als offensivere Alternative zu Benjamin Pavard fungieren. Laut Sport1 rufen die Fohlen 22 Millionen Euro für den bis 2023 gebundenen Spieler auf, dessen Vertrag keine Ausstiegsklausel beinhaltet.

Angesprochen auf einen möglichen Wechsel in die bayerische Landeshauptstadt sagte Hofmann zur Sport Bild: "Wenn ein so großer Verein, wie der FC Bayern Interesse an mir haben sollte, dann würde mich das sicher freuen, weil es eine Bestätigung meiner Leistungen wäre. Zu solchen Gerüchten äußere ich mich aber grundsätzlich nicht."

Der EM-Fahrer kam in den vergangenen fünf Jahren auf 156 Einsätze (22 Tore, 33 Assists) für die Borussia, in der aktuellen Spielzeit stand er beim 0:4 in Leverkusen erstmals in der Startelf. Vor seiner Zeit am Niederrhein spielte er für den BVB sowie eine Saison auf Leihbasis für Mainz 05. Unter Joachim Löw kam er auf drei Länderspiele, letztmals im Juni gegen Dänemark.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung