Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern, News und Gerüchte: FCB verhandelte laut Reschke mit Julian Nagelsmann

Von SPOX
Nagelsmann wird als Kandidat auf die Flick-Nachfolge gehandelt.

Der frühere Technische Direktor beim FC Bayern hat Verhandlungen mit Julian Nagelsmann bestätigt. Kylian Mbappe blickt auf das Hinspiel gegen die Münchner zurück. Lothar Matthäus kritisiert die Transfers der Münchner vor der Saison. News und Gerüchte zum FC Bayern gibt es hier.

Hier findet Ihr weitere Nachrichten zum deutschen Rekordmeister.

FC Bayern: Reschke bestätigt Verhandlungen mit Nagelsmann

Michael Reschke arbeitete zwischen 2014 und 2017 als Technischer Direktor beim FC Bayern. In dieser Zeit hat es auch Verhandlungen mit Julian Nagelsmann bezüglich einer Beschäftigung beim FCB gegeben haben, wie er im Sport1-Podcast Meine Bayern-Woche bestätigte: "Er sollte bei Bayern München U19-Trainer werden."

Mitte 2015 habe es deshalb Gespräche mit Nagelsmann gegeben, der zu diesem Zeitpunkt die U19 der TSG Hoffenheim trainierte. Mit dabei war auch der damalige Präsident Uli Hoeneß: "Die Gespräche waren super, Uli war komplett begeistert und wollte das dann auch auf jeden Fall umsetzen. Er hatte aber eine Hürde zu nehmen und sagte: 'Wir haben ein so enges Verhältnis mit Dietmar Hopp und SAP, wir können das nur umsetzen, wenn wir grünes Licht bekommen.'"

Nach einem Austausch mit Hopp war jedoch klar, dass dieser Nagelsmann keine Freigabe erteilen werde. Hopp verfolgte große Pläne mit dem heute 33-Jährigen bei der TSG. "Er wäre gerne gewechselt, es hat ihn damals komplett gereizt als jemand, der Bayern-Fan ist und eine enge Bindung zu dem Klub hat."

Hoeneß habe den Weg des aufstrebenden Trainertalents Nagelsmann laut Reschke "total intensiv verfolgt" und war "auch sehr angetan vom Gespräch, aber hat die Hopp-Meinung komplett respektiert. Er hat für Julians Weg einen großen Respekt."

2016 übernahm Nagelsmann die Bundesligamannschaft der Hoffenheimer und führte sie binnen drei Jahren aus den Abstiegsrängen in die Champions League, seit 2019 steht er bei RB Leipzig an der Seitenlinie und wird im Zuge der Gerüchte um eine Zukunft von Hansi Flick als Nationaltrainer erneut mit einem Engagement beim FC Bayern in Verbindung gebracht.

"Dass Julian vom Alter her irgendwann mal Bayern-Trainer werden kann oder werden wird, da gibt es eine hohe Wahrscheinlichkeit", erklärte Reschke, der Nagelsmann für einen "total außergewöhnlichen Trainer" und "ein Juwel auf dem Trainermarkt" hält.

An Spekulationen, wie es in der kommenden Saison auf der Trainerbank der Bayern aussehen wird, will sich Reschke jedoch nicht beteiligen: "Die Münchner haben mit Hansi Flick momentan einen hervorragenden Trainer. Er hat dort unglaubliche Arbeit geleistet. Was sich dort wann und wie entwickelt, ist zu spekulativ."

FC Bayern - Matthäus kritisiert Transferpolitik

Rekordnationalspieler Lothar Matthäus hat Kritik an der Transferpolitik des FC Bayern und damit indirekt auch an Sportvorstand Hasan Salihamidzic geübt: "Da kommen am letzten Tag vier Spieler: Costa, Sarr, Roca - das sind keine Bayern-München-Spieler. Da holt man einen Spieler aus der zweiten spanischen Liga, Roca, von Espanyol Barcelona", erklärte Matthäus in seiner Funktion als Sky-Experte nach dem Spiel gegen PSG.

Von seiner Kritik aus nahm er Eric Maxim Choupo-Moting, der derzeit als Ersatz für Robert Lewandowski und Serge Gnbary im Sturmzentrum gesetzt ist und gegen Paris einen Treffer beisteuerte. Dennoch habe sich der FCB durch seine Transfers im Herbst insbesondere in der Breite verschlechtert: "Gleichzeitig gehen ein Perisic und ein Thiago. Bayern hat nicht mehr die Qualität."

Bei einem Blick auf den Kader des FC Chelsea, der nach einem 2:0 beim FC Porto vor dem Sprung ins Halbfinale der Königsklasse steht, konstatierte Matthäus: "Chelsea hat fünf Granaten für den Sturm auf der Bank, wenn ich da mal so schaue: Pulisic, Giroud, Hudson-Odoi, Zyiech und Abraham. Und Bayern?" Dort könnten Verletzungsprobleme in keinster Weise kompensiert werden. "Bis auf Jamal Musiala sitzt da keiner für die Offensive auf der Bank."

FC Bayern: Mbappe blickt auf CL-Hinspiel zurück

PSG-Star Kylian Mbappe hat auf den 3:2-Sieg im Champions-League-Achtelfinale beim FC Bayern zurückgeblickt und Einblicke in die taktische Herangehensweise gegeben. "Der Trainer wollte, dass ich und Neymar die Pass-Linien auf Kimmich schließen", sagte der Doppeltorschütze bei RMC Sport.

Außerdem sollte er "tief laufen, um den Bayern-Block zu überwinden und sie zum Laufen zu zwingen. Es hat gut funktioniert." Trotz der Überlegenheit des FCB müsse man sich für den Sieg "nicht schämen". Beim Erfolg habe es sich um eine "hervorragende Teamleistung" gehandelt. "Ich konnte von der Arbeit aller anderen profitieren."

Mbappe sei heiß auf diese Art der Spiele gegen die besten Teams der Welt. "Ich habe nicht immer gelächelt, aber ich bin nicht hier, um mich zu verstecken." Der 22-Jährige steht nach 43 Einsätzen in der Königsklasse bei ebenso vielen Scorerpunkten (27 Tore, 16 Assists). Mit seinen Treffern sieben und acht in der laufenden Saison zog er mit Wissam Ben Yedder (2017/18) und David Trezeguet (2001/02) als erfolgreichste französische Torjäger in einer CL-Saison gleich.

FC Bayern - Rummenigge kritisiert Streitereien

Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge hat mit Nachdruck darauf hingewiesen, dass die Unstimmigkeiten zwischen Trainer Hansi Flick und Sportvorstand Hasan Salihamidzic ein für alle mal aus der Welt geschafft werden müssen. "Dieses Thema muss ein Ende haben", sagte der 65-Jährige der Bild.

"Es ist überflüssig, dass wir das permanent kommentieren müssen. Wir brauchen Ruhe und eine Fokussierung auf das Wesentliche", erklärte er außerdem.

Hier geht's zur ausführlichen News.

FC Bayern: Die kommenden Termine im Überblick

WettbewerbDatumGegnerA/H
Bundesliga10.04.Union BerlinH
Champions League13.04.PSGA
Bundesliga17.04.VfL WolfsburgA
Bundesliga20.04.Bayer LeverkusenH
Bundesliga24.04.FSV Mainz 05A
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung